Archiv der Kategorie: außer der Reihe

Ein fauler Wochenend-Post (zu Hause, Deutschland)

Am Wochenende ist hier so wenig los, dass ich mir manchmal die Blog-Einträge ganz spare. Schließlich möchte ich nicht, dass ihr in der Mittagspause am Montag (dem traditionell entsprechend klick-stärksten Tag, übrigens) von einer family4travel-Textflut erschlagen werdet. Aber kürzlich habe ich die samstäglichen Kaffeekränzchen bei Ninjas Sieben entdeckt, wo bei einer Tasse Kaffee oder Tee ganz locker-flockig Wochenrückblick gehalten und/oder übers Wochenendprogramm geplaudert wird. Und da ich gerade einen netten grünen Tee vor mir stehen habe, reihe ich mich da doch einfach mal ein.

Plain view over my chaos desk.
Plain view over my chaos desk.

Meine Woche war recht ausgebucht. Ich habe so viel „echte“ Arbeit auf dem Schreibtisch, dass fürs Blog zu wenig Zeit geblieben ist. Dazu kam die Vorbereitung von Silas’ Kindergeburtstag, den wir gestern erfolgreich hinter uns gebracht haben. Jetzt ist er schon sieben, der große Junge!

Was wir morgen vorhaben, habe ich euch ja bereits verraten. Das kombinieren wir mit Silas’ Geburtstagsfeier in Familie: Morgens Brunch, und nachmittags spare ich mir das Tortenbacken und scheuche Oma und Opa und wer sonst noch hängen bleibt auf den Adventsmarkt, wo wir anderer Leute Backwaren genießen.

Heute Nachmittag geht’s auf nach Bielefeld, ins Theater zu Urmel. Davon erzähle ich euch dann am Freitag.

Im Blog geht es die Woche über nach Wales, zur großartigsten Couchsurfing-Familie überhaupt (auch wenn es zahlreiche Anwärter auf diesen Titel gibt). Allerdings wartet da noch einiges an Überarbeitung auf mich – ich hoffe, ich komme mit dem Schreiben hinterher…

Von „Blogger Relations“ und Professionalisierung

Mike Schnoor ruft zur Blogparade zum Thema „Blogger Relations“ auf – eine Angelegenheit, über die ich mir auch gerade intensiv Gedanken mache. „Blogger Relations“ bezeichnen die Zusammenarbeit zwischen Blogger und Unternehmen, die meist in Naturalien vergütet oder – das klingt eleganter – zu einer Win-Win-Situation geführt wird. „Blogger Relations“ gehen offenbar einher mit der Professionalisierung eines Blogs, und mit family4travel stehe ich gerade an der Klippe zu einer solchen.

Von „Blogger Relations“ und Professionalisierung weiterlesen

Nach 100 Mal ICH dürft endlich mal IHR!

image

100 Tage existiert er nun, mein lieber Blog. Seit 100 Tagen teile ich jeden Vormittag ein Krümelchen unserer familiären Reisewelt mit dem großen weiten Internet und euch lieben Lesern von family4travel. Grund genug, etwas pathetisch zu werden, denkt sich die Jung-Bloggerin da selbstgefällig. Außerdem hätte ich gern eure Meinung: Wo soll die Reise hingehen in diesem Blog? Stimmt ab, sagt mir, was ihr wollt, macht gern auch Vorschläge per Kommentar-Funktion!

Und dann muss ich natürlich doch noch brav und von ganzem Herzen danke sagen: Für euer Interesse, eure Kommentare (und auch die erstaunlich vielen Herzchen in Brigittes Blog-Sammlung). :)

[polldaddy poll=7454448]

Aus gegebenem Anlass: Mein Reise-Wunschzettel

Time to make a wish - or quite a few - as to where to travel next.
Wünschen kann man sich immer was!

Ab heute gibt es keine Diskussionen mehr: Ich gehöre zum Ü30-Material. Heute habe ich nämlich Geburtstag. Nach 31 Wiederholungen hat sich dieses Ereignis irgendwie ein bisschen abgenutzt. Mich fragt längst keiner mehr: „Was wünschst du dir denn?“ Auch meine Mutter, die doch immer ein paar nette Kleinigkeiten für mich parat hat, stellt mir im Vorfeld meist eher die nüchterne Frage: „Was kannst du denn gebrauchen?“

Aus gegebenem Anlass: Mein Reise-Wunschzettel weiterlesen