Archiv der Kategorie: Skandinavien 2009

Alte und neue Götter beim Besuch der Wikinger (in Gol, Norwegen)

 

gol-wikinger-stabkirche

Ein Plakat am schwarzen Brett des Campingplatzes hatte uns auf ein kleines Wikingerzentrum aufmerksam gemacht, das tatsächlich auch außerhalb der Saison geöffnet hatte. Zwar gab es nicht die angekündigten Schauspieler zu sehen, aber endlich eine Stabkirche auch von innen, genauso einen Grabhügel und eine richtig coole Ausstellung über die alten Götter. Das passte perfekt, denn Undula die Urkuh steht bei den Jungs immer noch hoch im Kurs.

Alte und neue Götter beim Besuch der Wikinger (in Gol, Norwegen) weiterlesen

Platz ist in der kleinsten hytte – Camping auf Norwegisch (in Gol, Norwegen)

Wir fahren die R7 entlang, eine der wenig befahrenen Hauptverbindungen von Bergen nach Oslo, den Hardangerfjord und die Hardangervidda haben wir bereits hinter uns gelassen. Bald geraten wir wieder unterhalb der Baumgrenze und in die norwegischen Wintersportgebiete. In Geilo halten wir kurz an, weil ich aufs Klo muss. Wir folgen der WC-Beschilderung am Straßenrand und landen dabei an der Jugendherberge, die mit einem Hütten- und Campingplatz kombiniert ist. Bei unserer Buchung zu Hause hatten wir zuerst diese Unterkunft im Auge. Aus irgendeinem Grund, an den ich mich nicht mehr erinnere, haben wir uns dann aber für Gol entschieden.

Platz ist in der kleinsten hytte – Camping auf Norwegisch (in Gol, Norwegen) weiterlesen

Vom Meeresniveau flugs hoch ins Gebirge (die Hardangervidda, Norwegen)

Will man mit dem Auto von Bergen Richtung Oslo oder Lillehammer, führt die direkte Strecke entlang des malerischen Hardanger-Fjords über das gewaltige Hochplateau der Hardangervidda und die norwegischen Skigebiete rund um Geilo und Gol. Der erste Teil der Strecke ist wirklich etwas Besonderes.

Vom Meeresniveau flugs hoch ins Gebirge (die Hardangervidda, Norwegen) weiterlesen

Unser schönster Spaziergang im Skandinavien-Urlaub (in Soldal, Norwegen)

Couchsurfing hat viele Vorteile. Einer davon ist, dass man „Geheimtipps“ von Einheimischen bekommt und auf diese Weise Orte sieht, die „normalen“ Reisenden verborgen bleiben. Ohne den Tipp unserer Gastgeberin Natalia wären wir nie in das recht abgelegene Soldal abgebogen und hätten die schönste Wanderung unseres Skandinavien-Urlaubs verpasst.

oystese-altweibersommer
Heute Morgen hatten wir unseren ersten sichtbaren Sonnenaufgang hier in Norwegen, mit strahlend schönem Wetter. Nach dem Frühstück sind wir zusammen mit Natalia und den Kindern zu einem See in Soldal gefahren. Wunderschön war es dort, mit einem atemberaubenden Bergpanorama. Die Zwillinge waren sehr mies drauf, und Natalia hatte den Kinderwagen vergessen, so dass sie bald wieder umkehrte. Uns empfahl sie einen Spaziergang zum Wasserfall, welcher wirklich sehr hübsch war. Und die Sonne! Herrlich.

oystese-familie-wandertWir sahen Hütten und Schafe und kamen schließlich an einen munter plätschernden Bach, an dem die Kinder spielen konnten. Wir bauten Rindenschiffchen und gingen dann ein bisschen weiter, wo der große Bruder des Bächleins als tosendes Wildwasser in den See hinunterspülte.

oystese-brückeIn ewigen Strudeln hatten Steine runde Löcher in den Untergrund gebohrt, Trolltöpfe genannt. Die milchweißen Wasserfälle, die hier überall von den Berghängen rinnen, animierten mich dazu, den Jungs die Geschichte vom Riesen Ymir und Undula der Urkuh zu erzählen. Die beiden nahmen das Märchen freudig auf und sind seitdem ständig auf der Suche nach der Kuh.

oystese-trolltopf

(Diesen Eintrag meines Reisetagebuchs habe ich am 3. September 2009 verfasst.)