Erfüllung eines Kindertraums: Frühstücken im Spielzeugladen (in Wunstorf bei Hannover)

[Update: Inzwischen hat die „Zuckerstube“ leider offenbar dauerhaft geschlossen. Den Spielwarenladen gibt es noch. Vorerst lasse ich den Beitrag noch online, damit wenigstens diese Info Google-Sucher noch erreicht.] Ob ein Spielwarengeschäft ein veritables Ausflugsziel ist, darüber herrschen in den meisten Familien wohl generationenbezogene Uneinigkeiten. In Wunstorf aber bietet der Spielzeugladen „kunterbunt“ mit der integrierten „Zuckerstube“ tatsächlich genügend Gründe für einen ausgedehnten Abstecher – vielleicht auf dem Weg zum Steinhuder Meer mit der Badeinsel?

Wir haben den Tipp beiläufig im Gespräch aufgeschnappt und sofort in die Tat umgesetzt: Das Frühstück soll gut sein in der Zuckerstube. Die Internet-Recherche ist nicht sehr ergiebig. Aber meine Informantin ist vertrauenswürdig, und da wir an diesem Tag ohnehin nach Hannover wollen, um Freunde zu besuchen, liegt Wunstorf mehr oder weniger auf dem Weg und wir haben nichts zu verlieren. Ausnahmsweise sind wir mit dem Auto unterwegs. Normalerweise fahren wir mit der Bahn. Wohl fünfhundert Mal hab ich den Wunstorfer Bahnhof vom Zug aus gesehen, aber ausgestiegen bin ich nie. Gleiches gilt für Haste, ein weiterer Stopp mit dem Regionalexpress. Als wir mit dem Auto durch das Nest kurven, überlege ich anzuhalten und mir den Ort einmal näher anzusehen. Ich finde aber keine Stelle, die mich auch nur annähernd dazu einlädt, und so fahren wir durch, bestärkt in der alten Annahme: „Haste Haste nicht gesehen, haste nix verpasst.“

Der Spielzeugladen "kunterbunt" befindet sich am Rand der Fußgängerzone.
Der Spielzeugladen „kunterbunt“ befindet sich am Rand der Fußgängerzone.

In Wunstorf finden wir immerhin schnell einen kostenlosen Parkplatz am Ortsrand. Ins Stadtzentrum weist uns das Smartphone dank Google Maps, aber so richtig schwer zu finden ist die Lange Straße natürlich nicht. Der „Doppelhimmel“, wie Silas die Symbiose aus Spielzeugladen und Café kurzerhand tauft, befindet sich genau am Anfang der Fußgängerzone. Wir haben nicht reserviert, schließlich ist Freitag und in Niedersachsen sind noch keine Ferien. Nur mit Glück allerdings erwischen wir den letzten freien Tisch. Dass es hier nett ist, hat sich schnell rumgesprochen.

Gemütlich, schick - und abwaschbar: die Zuckerstube.
Gemütlich, schick – und abwaschbar: die Zuckerstube (und gegen Mittag gibt es auch wieder freie Platzwahl).

Und ja, nett ist es hier wirklich! Zwar lässt sich der klassische Kaufhaus-Zuschnitt des in die Jahre gekommenen Gebäudes noch erkennen, aber in den Sitzbereich des Cafés ist ganz viel Liebe zum Detail geflossen. Die Sofas sind bequem – und abwischbar, denn auch kleine Kinder sind hier herzlich willkommen. Das zeigt auch die Speisekarte. Während Erwachsene eine schnöde Apfel- oder Johannisbeerschorle bestellen können, können Kinder zwischen Piraten- und Prinzessinnenschorle wählen (die es wiederum wahlweise mit Apfel- oder Johannisbeergeschmack gibt). Fünf verschiedene Kinderfrühstücke für je 1,20 Euro sind zu haben. „Ein Mini-Brötchen mit Mini-Salami“ überzeugt meine Jungs leider nicht mehr. Statt aus der lobenswert langen Extra-Liste aufzustocken, entscheiden wir uns für insgesamt zwei Erwachsenenfrühstücke und fahren gut damit. „Frühstück statt Sport“ beinhaltet eine große Aufschnittplatte mit viel frischem Obst und Gemüse, wunderschön angerichtet. Die Jungs sind vor allem entzückt von der Butter in Roboterform. Wer es weniger gesund liebt, kann beispielsweise auch das „Anti-Diät-Frühstück“ wählen, „mit garantiert 2000 Kalorien“.

Das "Frühstück statt Sport" ist liebevoll dekoriert, bis hin zur Butter in Roboterform.
Das „Frühstück statt Sport“ ist liebevoll dekoriert, bis hin zur Butter in Roboterform.

Als sie satt sind, wissen die Jungs gar nicht, was sie als erstes tun sollen – ihr Taschengeld investieren oder die Spielecke erkunden. Sie entscheiden sich für letzteres, probieren die Murmelbahn aus und testen, ob sie noch in das Spielhaus passen (ja, aber nicht aufrecht). Dann entdecken sie das Regal mit den Haba-Gesellschaftsspielen zur freien Verfügung, und wir vergnügen uns eine ganze Weile mit dem Baumstamm-Spiel, während ich meinen frisch aufgebrühten Ingwertee genieße.

Natürlich nehmen Haba, Lego, Playmobil und Barbiepuppen den Großteil des Geschäftes ein. Aber mal ernsthaft, meine Blog-Leser interessiert diese Ecke doch bestimmt mehr... ;)
Natürlich nehmen Haba, Lego, Playmobil und Barbiepuppen den Großteil des Geschäftes ein. Aber mal ernsthaft, meine Blog-Leser interessiert die Ecke mit dem verführerischen Mama-Dekokrempel doch bestimmt mehr… ;)

Dann aber gibt es kein Halten mehr, der Inhalt der Spardose muss unters Volk. Während die beiden das Angebot abchecken, stöbere ich in der Mama-Ecke. Neben den üblichen Spielzeug-Marken gibt es nämlich auch einige Regalmeter Dekokrempel, Porzellan und Küchenutensilien der hübscheren Art. Die allerletzten Cents werden in Süßwaren aus den gläsernen Bonbonieren investiert, und dann verlassen wir das Etablissement glücklich und zufrieden.

wunstorf-kunterbunt-zuckerzeug
Freie Auswahl für Cent-Preise im Süßigkeitenregal der Zuckerstube.

Wir bummeln noch einmal quer durch die Wunstorfer Fußgängerzone und sind ganz positiv überrascht von dem hübschen kleinen Städtchen mit Fachwerkhäusern und vielen Brunnen. Eigentlich wollten wir ja nur schnell auf dem Weg etwas essen, aber als wir wieder ins Auto steigen, ist es schon gut Mittag.

Auch der Rest von Wunstorf hat durchaus Unterhaltungswert.
Auch der Rest von Wunstorf hat durchaus Unterhaltungswert.

Fazit:

Das sagt Silas (7): Das Essen war lecker und Spielzeuge gab es viel für kleine Kinder und auch ein bisschen was für große. Also, ich fand’s toll.

Das sagt Janis (10): Es war sehr gut. Besonders gut gefallen hat mir, dass man Spiele ausprobieren konnte. Ich möchte gerne noch mal da hin!

Das sage ich: Die Zuckerstube mitten im Spielzeugladen ist wirklich empfehlenswert für die ganze Familie, und auch ein Bummel durch Wunstorf lohnt sich durchaus!

Der Spielzeugladen Kunterbunt und die Zuckerstube befinden sich in der Langen Straße 47 in Wunstorf. Frühstück gibt es täglich außer sonntags von 9 bis 15 (!) Uhr, danach gibt es Kaffee und Kuchen. Der Laden ist bis 18.30 Uhr geöffnet, samstags bis 18 Uhr, das Café schließt jeweils eine halbe Stunde vorher.

3 Gedanken zu „Erfüllung eines Kindertraums: Frühstücken im Spielzeugladen (in Wunstorf bei Hannover)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.