TCS camping schweiz glamping mobilheim

„Glamping“ in der Schweiz: Mobile Homes auf den TCS-Campingplätzen

Die Schweiz ist ein wahnsinnig schönes Urlaubsland – für uns als Deutsche aber auch wahnsinnig teuer. Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, ist die Suche nach einer halbwegs bezahlbaren Unterkunft oft gar nicht so leicht. Camping ist eine naheliegende Lösung, wenn man denn ohnehin die nötige Ausstattung besitzt. Die Campingplätze des Touring-Club Schweiz TCS (dem Pendant zum deutschen ADAC) bieten aber auch Urlaubern ohne eigenes oder gemietetes Wohnmobil oder Zelt verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten im Bereich des „Glamping“. Wir haben dieses „glamorous camping“ ausprobiert und drei Nächte in Lugano im vollausgestatteten Mobilheim verbracht.

Dieser Beitrag stellt mehr oder weniger ausschließlich die Mobile Homes der TCS-Campingplätze vor, die wir kostenlos austesten durften. So könnte man sich streiten, ob es sich folglich um kennzeichnungspflichtige Werbung handelt. Da die Aktion Teil einer redaktionellen Recherche war, kein Auftrag zur Berichterstattung in dieser oder anderer Hinsicht ergangen ist und ich diesen Text unbezahlt aus freien Stücken und vor allem basierend auf meiner freien Meinung verfasse, bin ich der Auffassung: nein. Ich schreibe diesen Text (so), weil ich tatsächlich der Meinung bin, dass die Informationen anderen Familien helfen könnten – nicht, weil wir eingeladen wurden. Der Transparenz halber sage ich das aber gleich dazu. Wie die Zusammenarbeit zustande kam, steht ausführlich in dem Artikel, der unsere gesamte Reise beschreibt: Unser Roadtrip zwischen Schwarzwald und Schweiz.

Luganersee, Schweiz, Campingplatz
Der Luganersee direkt am Ufer des Campingplatzes.

Camping für Nicht-Camper

Es ist nicht das erste Mal, dass wir in einem Mobilheim übernachten. Wir kennen das Konzept schon aus Korsika, wo uns das Mini-Ferienhaus damals ausgesprochen positiv überrascht hat.

Normalerweise sind wir nämlich überhaupt keine Camping-Freunde. Die Aussicht, dicht an dicht in kistenartigen Wohnmobilen wie die Hühner in der Legebatterie eingepfercht zu sein, ist eine meiner persönlichen Horrorvorstellungen von Urlaub. Wann immer wir an einem Campingplatz vorbeifahren und ich mehr Weiß als Grün sehe, bin ich froh, dass wir normalerweise in Ferienwohnungen oder Jugendherbergen einchecken.

Mir ist klar, dass meine Dämonisierung des Campings nicht viel mit der Wahrheit zu tun haben muss. Und in Wirklichkeit sind wir in den vergangen paar Jahren etliche Male doch auf Campingplätzen gelandet und dort ziemlich zufrieden gewesen – aber halt nicht als Camper, sondern als „Glamper“.

Glamping“ – also Übernachten in oft luxuriös, zumindest aber mit festen Betten ausgestatteten Unterkünften auf dem Campingplatz – ist preislich doch meist deutlich günstiger als Ferienwohnungen (und erst recht Hotels). Gerade für Familien mit Kindern bietet es sich an, denn die Campingplatz-Infrastruktur hält ja fast immer auch noch Spielplätze und vor allem andere Kinder zum Spielen bereit.

TCS Camping Lugano, Schweiz, Schach
Ein Schachspiel, und meine Jungs zumindest sind glücklich.

TCS Camping Lugano

Uns hat es auf den TCS-Campingplatz bei Lugano verschlagen. Der liegt mehrere Kilometer außerhalb des Stadtzentrums direkt am Luganersee. Gleich vier Campingplätze reihen sich in der Bucht aneinander. Auf dem Fußweg zum Bahnhof überqueren wir sie später alle und stellen befriedigt fest: „unserer“ ist der, der am schönsten liegt.

Insgesamt betreibt der TCS 33 Campingplätze in der Schweiz und ist damit landesweit der größte Anbieter. Die „Glamping“-Unterkünfte sind eine relativ neue Entwicklung. Es gibt verschiedene Angebote: vom „Schlaf-Fass“, einer Art hölzernem Zelt mit fest eingebauten Bettgestellen und sonst mehr oder weniger nichts, über luxuriös ausgestattete und natürlich fertig aufgebaute Safarizelte mit eigenem Bad bis zu folkloristisch dekorierten Planwagen. Unsere für sechs Personen ausgelegten Mobile Homes sind preislich wie ausstattungsmäßig das obere Ende der Fahnenstange und eigentlich schon vollwertige Ferienhäuser.

TCS Camping Lugano, Schweiz, Glamping, Pod, Nostalgiewagen, Safarizelt
In Lugano stehen „Glampern“ neben unseren Mobilheimen das „Pods“ (links), Safarizelte und ein Nostalgiewagen zur Verfügung.

Nicht auf jedem Campingplatz gibt es jedes dieser Angebote. Andere Standorte haben noch weitere Möglichkeiten aufgebaut. Die Idee jedenfalls hat Erfolg: Die allermeisten dieser Unterkünfte sind schon in der Vorsaison kurz vor Ostern belegt, als wir auf dem Platz unsere erste Runde drehen. Wer im Sommer hier übernachten möchte, muss rechtzeitig buchen.

Unser Mobilheim: Platz ist in der kleinsten Hütte

Vier Mobile Homes gibt es auf dem TCS-Campingplatz in Lugano. Sie liegen am äußeren Rand des nicht übermäßig großen Areals. Unser Häuschen ist das erste in der Reihe. Wir betreten es über eine große Terrasse mit Sitzecke, die durch Palmenblätter und andere Grünpflanzen vor den Blicken anderer Camper verborgen wird.

tcs camping lugano mobilhome außen
Aus dieser Perspektive sieht unser winziges Mobile Home riesig aus. Auf jeden Fall war es sehr hübsch und komfortabel.

Wie jedes anständige Tiny House versammelt unsere Bleibe alles Notwendige auf engstem Raum, ohne dabei jedoch beengt zu wirken. Von der Terrasse aus betreten wir die Wohnküche. Kühlschrank, Herd mit Ceranfeld, Töpfe, Schüsseln, Teller und Besteck: alles da. Sechs Barhocker vorm Küchentresen sorgen dafür, dass wir auch an kühlen Morgen im Frühling bequem drinnen frühstücken können. In der Sitzecke mit Ledercouch können wir es uns abends gemütlich machen, wenn es draußen zu kalt wird oder gar regnet.

TCS Camping Lugano, Schweiz, Mobile Home innen
Hier haben wir abends auf der Couch geflätzt und Karten gespielt…

Links und rechts des Wohnbereichs gehen die verschiedenen Schlafzimmer ab und bieten somit maximale Privatsphäre. Das Elternschafzimmer besitzt ein Doppelbett und direkt nebenan ein kleines Bad mit geräumiger Dusche, Waschbecken und WC. Genügend Stauraum befindet sich im Schrank. Den kann man mit einer Schiebetür schließen – aber wenn man ihn öffnet, schließt man automatisch die Tür zur Wohnküche, und andersrum. Witzig.

tcs camping lugano glamping
Richtige Betten und zwei voll ausgestattete Bäder mit Dusche gehören dazu.

Auf der anderen Seite teilt sich die Grundfläche in zwei winzige Kinderzimmer, eins mit zwei Einzelbetten an jeder Wand und schmalem Durchgang, eins mit Hochbett und etwas mehr Platz auf dem Fußboden. Klar: Wilde Spiele sind hier nicht vorgesehen, aber dafür gibt es ja draußen jede Menge Platz. Die Kinder haben ihr eigenes Klo und ihre eigene Dusche, jeweils an einer Seite des Durchgangsflurs.

Praxistest: bestanden

Das Tessin gilt als Sonnenstube der Schweiz, und auch zu Ostern herrscht hier kurz vor der italienischen Grenze oft genug schon T-Shirt-Wetter. Bei unserem Besuch haben wir weniger Glück: Es ist regnerisch und bei 15 bis 18 Grad eigentlich noch nicht so richtig Camping-Temperatur.

Entsprechend froh sind wir über unser festes Dach über dem Kopf. Da nachts draußen noch einstellige Gradzahlen herrschen, pustet uns die Klimaanlage unser kleines Häuschen warm.

TCS Camping Lugano, Schweiz, Mobile Home innen
Das ist der Blickwinkel einer faulen Fotografin, die auf der Couch lümmelt und die Kinder in der Küche beim Abwaschen knipst. ;)

Sobald das Wetter es erlaubt, sind die Jungs natürlich auf und davon. Sie haben das überdimensionale Schachspiel im öffentlichen Bereich Richtung Seeufer entdeckt und benutzen es enthusiastisch. Die kleine Pool-Landschaft ist so früh im Jahr noch geschlossen, und für den Kinderspielplatz sind sie schon ein bisschen groß. Im Prinzip ist aber alles da. Martin und ich schlendern einmal zum Ufer und genießen dort den Sonnenuntergang. Obwohl der Platz durch viele klassische Camper schon recht gut belegt ist, sind wir an diesem Abend dort fast alleine.

TCS Camping Lugano, Schweiz, Pool
Der Pool-Bereich ist über Ostern noch geschlossen.

 

Dank der Ticino-Card, die jeder Campingplatz-Gast im Tessin gratis dazu bekommt, fahren wir ohne zusätzliche Kosten mit dem Zug ins Stadtzentrum von Lugano zum Sightseeing (extra Blogbericht folgt). Auf dem Rückweg kommen wir am großen Supermarkt vorbei und kaufen alles, was wir für ein leckeres, günstiges Abendessen in unseren eigenen vier Wänden brauchen.

Wir besichtigen die nur fünf Kilometer entfernt gelegene Schokoladenfabrik Alprose in dem kleinen Ort Caslano (empfehlenswert, extra Blogbericht folgt hoffentlich auch dazu noch) und entspannen am Seeufer – und abends natürlich immer wieder in unserem gemütlichen Mini-Ferienhaus.

Preise und praktische Infos zum „Glamping“ auf TCS-Plätzen

Auf dem TCS-Campingplatz in Lugano kostet ein Mobilheim für bis zu sechs Personen, so wie wir eins bewohnt haben, in der Nebensaison 175 CHF pro Nacht, in der Hochsaison 285 CHF – kein Pappenstiel, aber das muss man in der Schweiz halt immer im Verhältnis sehen…

Es gibt wie gesagt günstigere Möglichkeiten: Das 3-Personen-Pod („Schlaf-Fass“) kostet je nach Saison 65 oder 95 CHF pro Nacht.

Zum Vergleich: Wären wir als vierköpfige Familie mit eigenem Camper gekommen, hätten wir in der Nebensaison 62 CHF gezahlt, in der Hauptsaison 81 CHF.

Bettwäsche muss mitgebracht oder gegen Zusatzkosten geliehen werden. Dafür gibt’s gratis WLAN.

Vorsicht, Falle: In der Hochsaison werden die Mobile Homes nur wochenweise vermietet.

Mehr Infos über TCS-Campingplätze und die verschiedenen „Glamping“-Möglichkeiten in Lugano und anderswo in der Schweiz gibt es direkt auf deren Homepage.

Mehr Schweiz mit Kindern

Über unsere vier Tage Osterferien im Tessin, dem italienischsprachigen Teil der Schweiz, gibt es bisher nur den schon oben verlinkten Übersichts-Artikel sowie einen Bericht über unsere Station in Locarno:

Tessin: Locarno mit Kindern (in der Jugendherberge)

locarno mit kindern

2016 waren Silas und ich (und zeitweise auch Martin) aber schon einmal als Backpacker zwei Wochen in der Schweiz mit Bus und Bahn unterwegs. Von dieser Reise sind zahlreiche Blogbeiträge und Erfahrungsberichte entstanden:

tessin lago maggiore vira palmen
Schweiz unter Palmen: Das Tessin hat was, durchaus!

Transparenz-Hinweis: Dass wir von TCS Camping eingeladen wurden, um das Angebot unter realen Bedingungen einfach mal auszutesten und über unsere Erfahrungen authentisch zu berichten, hab ich ja oben im Text schon ausführlich geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.