Wellness mit Kindern: Unsere Erfahrungen in der Sauna

Die Gleichung ist recht einfach für viele kinderlose Paare: Urlaub = Entspannung = Wellness-Oase. Eine solche ist für etliche Menschen, die ich kenne, notwendiges Qualifikationsmerkmal jeder in Frage kommenden Urlaubsunterkunft. Sobald Kinder da sind, ist die liebgewonnene Wellness-Anwendung aber höchstens noch im Wechsel mit dem Partner möglich, denn einer muss ja auf den Nachwuchs aufpassen. Die Kinder einfach mitzunehmen, widerspricht schließlich dem Grundgedanken jeder Tiefenentspannung. Oder?

Wellness mit Kindern: Unsere Erfahrungen in der Sauna weiterlesen

Korsika: Unser Familien-Programm rund um die Insel [Werbung]

Korsika gehört zu den Reisezielen, an die ich unbedingt noch einmal zurückkehren möchte – weil es einfach sooo schön dort ist! Eine Woche lang haben wir die französische Mittelmeerinsel erkundet und Sehenswertes im Westen, Osten und Süden gesehen. Hier sind unsere Tipps fürs Urlaubsprogramm für die ganze Familie.

Korsika: Unser Familien-Programm rund um die Insel [Werbung] weiterlesen

Osterferien: Roadtrip zwischen Schwarzwald und Schweiz

Wir sind zurück aus den Osterferien und haben eine Menge erlebt! Bevor ich anfange, alles detailliert aufzudröseln und über jedes unserer Ziele anständig zu berichten, muss ich einmal geballt erzählen, wie’s war. Ich seh das nämlich schon kommen, dass sich das wieder ewig hinzieht, weil wir einfach so viele so tolle Dinge gemacht haben an so vielen wunderbaren Orten, und ich über jeden davon angemessen schreiben möchte. Schließlich ist das der Sinn dieses Blogs, anderen Familien ausführliche Inspiration und Entscheidungshilfen für den eigenen Urlaub zu liefern. Also gibt es jetzt einmal den Rundumschlag unserer neun Tage zwischen Schwarzwald und Schweiz – und dann später noch mal alles „richtig“ in der gebotenen Ausführlichkeit.

Osterferien: Roadtrip zwischen Schwarzwald und Schweiz weiterlesen

Athen mit Kindern: Unser Erfahrungsbericht

Die griechische Hauptstadt ist ein Reiseziel von Weltrang – auch für kulturbegeisterte Familien. Wer Athen mit Kindern bereist, ist auf Ruinen und Museen eingestellt, und von beidem gibt es in der Tat reichlich. Welche Sehenswürdigkeiten sich auch mit Kindern lohnen, wie viel Kultur man den Kleinen zumutuen darf, ist dabei immer persönliche Ansichtssache. Wir haben bei unserem Zwischenstopp in Athen vor allem die großen Highlights abgefrühstückt und berichten von unseren eigenen Erfahrungen, inklusive Literatur-Tipps für die Vorbereitung.

Athen mit Kindern: Unser Erfahrungsbericht weiterlesen

Islay mit Kindern: Die Whisky-Insel für Nicht-Whisky-Trinker

Islay (sprich: Eila) ist keine kleine Insel. Mit ihren 620 Quadratkilometern ist sie zwar kleiner als Rügen, aber größer als Usedom. Sie ist die südlichste Vertreterin der Inneren Hebriden. Wie man hier einen Familienurlaub verbringen könnte? Wir haben ein paar Tipps und Erfahrungen für Islay mit Kindern parat – und eine Empfehlung für den passenden Reiseführer für Familien (unseren eigenen nämlich ;) ).

Islay mit Kindern: Die Whisky-Insel für Nicht-Whisky-Trinker weiterlesen

Neuseenland: Urlaub im Grünen ganz dicht bei Leipzig

„Ihr fahrt nach Neuseeland?!“ fragt mich eine Bekannte ganz entgeistert, als ich ihr von unseren Plänen für die Herbstferien erzähle. „Leipzig und Neuseenland“, habe ich ihr zuvor geschrieben. „Und danach ins Vogtland.“ Die Region südwestlich von Sachsens größter Stadt ist hierzulande so unbekannt, dass man eher ein „n“ überliest und an die andere Seite der Welt denkt. Dabei hat das neu entstandene Naherholungsgebiet gerade Familien mit Kindern viel zu bieten und es durchaus verdient, dass man mal einen gründlichen Blick darauf wirft. Wir haben ein paar schöne Tage an den in der Tat ziemlich neuen Seen verbracht. Wo der Tagebau vor wenigen Jahrzehnten eine hässliche Mondlandschaft zurückließ, hat sich die Gegend heute in ein grünes Paradies verwandelt.

Neuseenland: Urlaub im Grünen ganz dicht bei Leipzig weiterlesen

Irland: Lohnt sich die Heritage Card für eine Rundreise?

Die gute Nachricht zuerst: Viele, wenn nicht die meisten Sehenswürdigkeiten in Irland sind frei zugänglich. Und das ist prima, denn wer Urlaub in Irland macht, der plant wahrscheinlich eine Rundreise, bei der nicht nur die herrliche Natur, sondern auch die jahrtausendealte Kultur der Kelten im Mittelpunkt steht: malerisch verfallene Burgen und Klosterruinen, prähistorische Dolmen, Grabhügel und Steinkreise. Knapp 100 Sehenswürdigkeiten landesweit sind unter der Verwaltung des Office of Public Works (OPW), welches sich um Unterhalt und Bewahrung des kulturellen Erbes in Staatsbesitz kümmert. Auch diese kosten nicht alle Eintritt, aber etliche voll eingerichtete Herrenhäuser und andere historische Örtlichkeiten sind kostenpflichtig. Touristen können genau wie Einheimische die Heritage Card kaufen und dann ein Jahr lang all diese Sehenswürdigkeiten quasi gratis besichtigen. Aber: Lohnt sich die Heritage Card für den Irland-Urlaub?

Irland: Lohnt sich die Heritage Card für eine Rundreise? weiterlesen

Das Reiseblog für abenteuerlustige Familien.