Alte und neue Götter beim Besuch der Wikinger (in Gol, Norwegen)

 

gol-wikinger-stabkirche

Ein Plakat am schwarzen Brett des Campingplatzes hatte uns auf ein kleines Wikingerzentrum aufmerksam gemacht, das tatsächlich auch außerhalb der Saison geöffnet hatte. Zwar gab es nicht die angekündigten Schauspieler zu sehen, aber endlich eine Stabkirche auch von innen, genauso einen Grabhügel und eine richtig coole Ausstellung über die alten Götter. Das passte perfekt, denn Undula die Urkuh steht bei den Jungs immer noch hoch im Kurs.

gol-gordarike-grabhügel-norwegen

Die Ausstellung war sehr liebevoll gemacht, mit toll beleuchteten Holzfiguren und Soundeffekten. Da Thor jedoch mit lautem Donner über den Himmel fuhr, traute sich keiner der Jungs mehr als einige Schritte in das Gebäude hinein. Der Spielplatz war dann schon eher nach ihrem Geschmack.

gol-gordarike-nornen

(Diesen Eintrag meines Reisetagebuchs habe ich am 5. September 2009 verfasst.)

Der Gordarike Familiepark liegt im Zentrum von Gol. Die Öffnungszeiten 2014 in der Hauptsaison (7.7. bis 3.8.) sind täglich von 10 bis 16.30 Uhr, in der ersten Juliwoche in beide Richtungen eine halbe Stunde kürzer. Im Juni, August und in der ersten Septemberhälfte ist an Wochenenden von 10.30 bis 15 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet ca. 12 Euro für Erwachsene, Kinder bis 15 Jahre sind frei. Parken ist kostenlos.

3 Gedanken zu „Alte und neue Götter beim Besuch der Wikinger (in Gol, Norwegen)“

  1. Hej Lena,
    hey das sieht ja schon wirklich super aus.
    Das neue Layout gefällt mir sehr gut.

    Ich wundere mich nur gerade – wolltest Du nicht eine eigene Homepage basteln? Denn das ist ja genau das Layout, das ich auf meinem Blog habe. Also das WordPress Design Twenty Forteen.

    Einziger Unterschied sind die ersten Foto-Teaser ganz zu Beginn, aber der Rest ist Twenty Forteen?

    Verstehe ich gerade nicht :-)
    Vielleicht bist Du auch nur erst mal auf die eigene Domain umgezogen und hast das WP Format erst mal mitgenommen?

    Gefällt mir aber auf alle Fälle super – denn ich habe das Twenty Forteen ja deswegen auch gewählt, weil ich es super übersichtlich und nett aufgemacht fand.
    Gut abgetrennt mit den verschiedenen Sidebars, Header und Footer. Die farbliche Abgrenzung finde ich auch sehr übersichtlich.
    Einziger Unterschied von Deinem zu meinem Format ist die Farbwahl – ich habe blau gewählt :-)

    Viel Glück jedenfalls auf der neuen Plattform

    Mary von http://www.4nordlichter.com

    1. Oh, stimmt, unsere Blogs sehen uns jetzt recht ähnlich in ihrer Erscheinungsform. Da ich meine abonnierten WP-Blogs meist mobil über den WP-Reader lese, hatte ich dein Design gar nicht auf dem Schirm. Ich habe lange nach einem passenden Theme gesucht und bin dann nach mehreren unzufriedenen Versuchen bei twenty forteen hängen geblieben, eben weil es übersichtlich und trotzdem ganz flott ist. Und nein, eine ganz eigene Homepage übersteigt definitiv mein technisches Know-How. Ich höre aber auch von allen Seiten, dass die WP-Software die sinnvollste Basis ist. Extern gehostet habe ich jetzt ungeahnte Möglichkeiten mit all den Plugins und Zugriff auf den Quellcode, und eine Menge mehr Arbeit. :)

      1. Hallo – ah jetzt verstehe ich. Du bist bei WordPress.org jetzt? Dann ist mir auch klar, wieso Du Twenty Forteen hast :-)
        Spricht für Deinen Geschmack – ich habe es auch gewählt nach 1-2 anderen Versuchen. Ich bin auch sehr zufrieden !

        Mir geht es ähnlich – eine eigene HP würde viel zuviel Zeit fressen, die ich lieber zum Schreiben nutze.

        Bin gespannt, was Du von WP.org irgendwann berichtest.

        Viel Spaß noch und bis bald wieder
        Mary aus Kopenhagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.