lolland ausflugsziele

Lolland mit Kindern: Ausflugsziele für den Familienurlaub

Die dänische Insel Lolland eignet sich perfekt für einen Familienurlaub. Mit der Fähre Puttgarden-Rødby ist man von Fehmarn aus ruckzuck dort. Durch die kurze Anreise eignet sich die Insel vor allem auch mit kleinen Kindern. Größeren bietet Lolland ebenfalls tolle Erlebnisse. Silas (12) und ich waren im Frühsommer hier unterwegs und haben die schönsten Ausflugsziele für Familien auf Lolland getestet.

Die ganze Geschichte unseres Dänemark-Trips gibt es als Erlebnisbericht hier zu lesen: „Dänsiche Südsee“ – Familienurlaub auf Lolland, Falster und Seeland.

Familienurlaub in Dänemark, Lolland, Falster, Seeland

In diesem Artikel hier beschränke ich mich auf zielführende Informationen zu den drei besten Ausflugszielen auf Lolland.

Safaripark Knuthenborg

Einzigartig in Dänemark und auch für deutsche Verhältnisse spektakulär ist der Safaripark im Herzen der Insel. Zwischen Maribo und Brandholm liegt er, ist aber dank weiträumiger Ausschilderung kaum zu verfehlen. In der Tat ist der Safaripark wohl die absolute Hauptattraktion auf Lolland.

dänemark knuthenborg safaripark nashörner
Durchs Busfenster sehen wir die Tiere der afrikanischen Savanne.

Rund 900 Tiere gibt es hier zu sehen, darunter auch Nashörner, Giraffen und Tiger aus nächster Nähe. Auf 15 Kilometern Straßennetz können die Besucher im eigenen PKW oder in Bussen herumfahren und sich ihr Programm selbst zusammenstellen. Alles an einem Tag zu sehen, erfordert eiserne Disziplin. In aller Regel wird man sich seine Highlights herauspicken und für den großen Rest ein zweites Mal herkommen müssen.

dänemark knuthenborg safaripark dinosaurier
Es gibt nämlich mehr als nur die üblichen freilaufenden Tiere hier im Safaripark…

Mehr als nur exotische Tiere

Neben der „klassischen Safaripark-Situation“ mit großen Savannentieren in befahrbaren Gehegen gibt es in Knuthenborg noch weitere Attraktionen.

  • Ein Dino-Park, der an und für sich schon als vollwertiges Ausflugsziel durchgehen würde, ist in den Safaripark integriert.
  • Das Limpopo-Land ist ein riesiger Abenteuerspielplatz und bietet weiterhin eine kleine Achterbahn und eine Wildwasserbahn ohne extra Aufpreis.
  • Durch das Australien-Gehege führt ein Fußweg mitten durch Emus und Känguruhs.
  • Den Affen muss man sich nicht mit dem eigenen Fahrzeug stellen, sondern man fährt – ohne Extrakosten – mit einer Traktorbahn im geschlossenen Wagen durch das Affengehege, Fütterung inklusive.
  • Größtes Highlight bei den Kindern unserer Reisegruppe war die riesengroße Streichelwiese mit den Baby-Zicklein, die sich bereitwillig kuscheln ließen.
  • Seit Neuestem ist auch die Übernachtung im Safaripark möglich (allerdings zu ziemlich astronomischen Preisen).
dänemark knuthenborg safaripark achterbahn
Lässt sich mit einem deutschen Freizeitpark nicht vergleichen, zieht als Sahnehäubchen obendrauf aber durchaus bei den Kindern: die Achterbahn im Limpopo-Land.

Praktische Infos zum Safaripark

Öffnungszeiten: Die Saison geht im Safaripark Knuthenborg von den (dänischen) Osterferien bis zu den Herbstferien, also von Mitte März bis Mitte Oktober. Geöffnet ist dann jeden Tag von 10 bis 17 Uhr, von September bis zu den Herbstferien allerdings nur noch am Wochenende.

Eintrittspreise: Kinder unter zwölf Jahren zahlen laut Homepage runde 20 Euro Eintritt, Erwachsene 32,86 Euro. Kinder unter drei Jahren sind frei.

dänemark knuthenborg safaripark streichelwiese
Toppt Tiger und Giraffen mit Leichtigkeit: ein Kuschel-Zicklein.

Middelaltercenteret Nykøbing-Falster

Obwohl sein Name auf die Nachbarinsel verweist, liegt das mittelalterliche Freilichtmuseum noch auf Lolland, jedoch ganz im Osten. Macht nichts: Lolland ist recht klein, selbst vom Fährhafen ganz im Westen fährt man nur eine gute halbe Stunde.

Mittelaltercenter Nyköbing-Falster
Vor allem ist das Mittelalter-Center so ein friedlicher, malerischer Ort mitten in der Natur. Das hat mir ganz besonders gefallen.

Die Mischung aus Museum und Erlebniszentrum ist mein ganz persönlicher Favorit in Sachen Ausflugstipps auf Lolland. Ein typisches dänisches Dorf aus dem späten Mittelalter ist hier akkurat nachgebaut. Im Sommer beleben Schauspieler die Hütten, Werkstätten und Handelshäuser und erzählen auf Dänisch und Englisch von ihrem Leben im Jahr 1409.

dänemark mittelaltercenter bewohnt
Dorfleben wie anno 1409.

Mehr als nur alte Häuser

Auch das Mittelalterzentrum bietet mehr, als sich auf den ersten Blick erschließt. Wer ein langweiliges Freilichtmuseum nach deutschem Vorbild erwartet, wird erstaunt sein.

  • Mitmach-Aktionen: Kinder dürfen zum Beispiel Bogenschießen und Ritterkampf ausprobieren.
  • Vorführungen: Zu bestimmten Zeiten zeigen berittene Helden in der Ritterkampf-Arena das Tjosten mit der Lanze und die Katapulte schleudern mit großem Hallo schwere Steine weit ins Meer.
  • Der Erfinder- und der Mythen-Pfad: Durch einen lauschigen Laubwald führen gewundene Wege mit vielen Stationen. Auf dem einen reihen sich spätmittelalterliche Erfindungen zum Anfassen und Ausprobieren aneinander. Auf dem anderen wird es ein bisschen gruselig, denn hier geht es um Sagen und Aberglauben.
  • Mittelalter-Bankett im Gyldne Svane: Das Buffet im entsprechend eingerichteten Restaurant ist nicht nur authentisch mittelalterlich, sondern auch lecker (fanden wir). (Wie überall in Dänemark schlägt Essengehen allerdings auch preislich gut zu Buche.)
  • neu: fantastisches Gryffenholm: Seit Juli gibt es eine brandneue Sektion im Freilichtmuseum, die sich Fabelwesen widmet. Leider war der Teil bei unserem Besuch noch nicht eröffnet, ich habe allerdings auf der Homepage was von einem angeschlossenen Escape-Room gelesen.
dänemark mittelaltercenter katapult
Fertig machen zum Abschuss!

Praktische Informationen zum Mittelalterzentrum Nykøbing-Falster

Öffnungszeiten: Die Saison dauert von Anfang Mai bis Mitte Oktober. Geöffnet ist täglich von 10 bis 16 Uhr, im Sommer bis 17 Uhr. Im Mai und September ist montags geschlossen.

Eintrittspreise: Eine Familie (2+2) zahlt umgerechnet etwa 57 Euro (!). Kinder zählen nur bis zwölf Jahre als Kinder und kosten danach den Erwachsenenpreis von umgerechnet fast 19 Euro. Dafür sind dann aber auch alle Aktivitäten und Vorführungen inklusive.

dänemark mittelaltercenter technologiepark
Eine fahrbare Brücke lockt auf den Erfinder-Pfad.

Aquadome Lalandia

Lalandia ist ein Ferienpark, dessen Konzept uns hierzulande unter dem Center-Parcs-Label geläufig ist: jede Menge Bungalows, die sich um ein Zentrum mit Restaurants, Läden, Freizeit-Attraktionen und ein großes Schwimmbad gruppieren. Man muss sich aber gar kein Ferienhaus mieten, um die touristische Infrastruktur des Parks nutzen zu können. Skandinaviens größtes Spaßbad steht auch für Tagesgäste offen.

dänemark lalandia aquadome
Der Aquadome wirbt damit, Skandinaviens größtes Spaßbad zu sein – und kann damit auch mit deutschen Varianten durchaus mithalten.

Silas und seine Mitreisenden waren hochgradig begeistert von dem umfangreichen Wasserspielplatz, den verschiedenen Becken und vor allem von der Tornado-Rutsche, die man mit großen Gummireifen befährt. Im doch eher kühlen Dänemark, wo nicht jeder Sommertag automatisch ein Strand-Badetag ist, besitzt ein Hallenbad per se eine gewisse Attraktivität. Vor allem über Ostern und in den Herbstferien steigert sich der Charme dieser Art von Freizeitgestaltung auch in den Augen der Eltern. (Was deutsche Eltern vielleicht vorher wissen möchten: Wie in Skandinavien üblich gibt es ausschließlich Sammelumkleiden, eine für weibliche und eine für männliche Besucher.)

dänemark lalandia tornadorutsche
Das absolute Highlight aller Kinder in unserer Reisegruppe: die Tornadorutsche.

Mehr als nur Spaßbad

Die Therme mit ihrem Wellenbad und vielen verschiedenen Wasserrutschen ist sicherlich vor allem für Kinder das absolute Highlight im Lalandia. Es gibt jedoch noch mehr Gründe, den Ferienpark im Familienurlaub auf Lolland aufzusuchen (wenn nicht gar die Unterkunft dort zu buchen – wozu man allerdings recht hochpreisige gleichförmige Ferienhäuser in Reih und Glied akzeptieren muss; dafür genießt man dann aber auch freien Eintritt ins Spaßbad).

  • Indoor-Spielplatz: Das Monkey-Tonkey-Land bietet überdachtes Toben auf 1000 Quadratmetern.
  • Eisbahn, Bowling, diverse Sportangebote: Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind im Ferienpark wahrlich breit gefächert.
  • Streichelzoo: Eine große Wiese mit Ziegen ist frei zugänglich.
  • familienfreundliche Restaurants: Wir haben das italienische Buffet im „Bambini“ und den Burger zum Selber-Zusammenstellen im „Bone’s“ ausprobiert – beides ein großer Spaß für Kinder (wenn auch mit entsprechendem Lautstärkepegel).
dänemark lalandia indoor spielplatz
Das Monkey-Tonkey-Land ist ein sehr großer, ansonsten typischer Indoor-Spielplatz.

Praktische Informationen zum Lalandia Aquadome

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten im Aquadome variieren. In der Regel ist täglich zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet. Außerhalb der Saison reduziert sich die Öffnungszeit zum Teil auf 15 bis 19 Uhr. Generell endet die Badezeit eine halbe Stunde vor Ende der Öffnungszeit. Genauere Infos, auch für den Ablauf für Tagesgäste, gibt es auf der Lalandia-Homepage.

Eintrittspreise: Es gibt nur Tagestickets fürs Aquadome Spaßbad auf Lolland. Ob sich der Eintrittspreis an Tagen mit eingeschränkten Öffnungszeiten vermindert, konnte ich beim schnellen Blick auf die Homepage nicht in Erfahrung bringen. Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren zahlen umgerechnet rund 32 Euro. Für Kinder berechnet man etwa 25,50 Euro; bis drei Jahre haben sie freien Eintritt.

dänemark lalandia 8er bungalows
Ein bisschen wie Bullerbü, nur etwas enger gepackt: In einem dieser 8er-Bungalows haben wir übernachtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Lolland

Diese drei Familien-Attraktionen sind natürlich nicht die einzigen interessanten Anlaufpunkte auf Lolland. (Es sind vor allem die drei, die wir selbst ausprobiert haben.) Folgende Attraktionen für Familien mit Kindern habe ich auf der Insel außerdem noch gefunden und für uns vorgemerkt, falls wir mal wieder Urlaub auf Lolland machen.

dänemark lalandia restaurant
Silas beißt zufrieden in seinen selbst zusammengestellten Burger im „Bone’s“.

Freilichtmuseum Maribo

Im Gegensatz zum Mittelalterzentrum gibt es hier wirklich alte Häuser zu sehen. Sie wurden von ganz Lolland und den umliegenden Inseln zusammengetragen, nachdem sie Stein für Stein abgebaut worden waren. So repräsentieren sie nun die dänische Architektur im ländlichen Raum der vergangenen hundert und mehr Jahre.

Das Freilichtmuseum ist von Anfang Mai bis Ende September dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet, in den (dänischen) Sommer- und Herbstferien täglich. Der Eintritt kostet umgerechnet knapp 7 Euro für Erwachsene, Kinder bis 18 Jahre sind frei. Mehr Infos auf der Homepage.

Kunstmuseum Fuglsang

Das ambitionierte Museum zeigt dänische Malerei von 1780 bis 1980 und hat mehrere Preise für seine moderne Architektur gewonnen. Ein bisschen kunstaffin muss man dazu natürlich schon sein.

Ganzjährig geöffnet, mindestens mittwochs bis sonntags von 11 bis 16 Uhr, im Sommer täglich 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet umgerechnet 11 Euro, für alle bis einschließlich 26 Jahre ist er frei. Mehr Infos auf der Homepage.

Und natürlich Meer und Strand

Lolland ist nicht so berühmt für breite weiße Sandstrände wie seine Nachbarinsel Falster. Aber es ist eine Insel und somit vom Meer umgeben. Aus eigener Erfahrung kennen wir nur den Strand direkt am Lalandia Ferienpark. Der ist nicht eben spektakulär, aber durchaus brauchbar. Und was wäre ein Dänemark-Urlaub ohne Meer und Strand?

Urlaub auf Lolland mit Kind
So zeigt sich die Ostsee wenige hundert Meter vom Lalandia Ferienpark in Rödby entfernt.

Mehr Dänemark mit Kindern

Zum Schluss empfehle ich noch einmal meinen Erlebnisbericht über unsere dazugehörige Reise: „Dänische Südsee“ – Familienurlaub auf Lolland, Falster und Seeland.

Mehr Dänemark-Urlaub haben wir auf Bornholm gemacht, einer anderen wunderbaren dänischen Insel. Auch darüber gibt es einen Erlebnisbericht: Bornholm – Urlaub mit drei Generationen. Und ein kleiner Guide führt zu den Sehenswürdigkeiten: Bornholm – Städte und Sehenswürdigkeiten, die auch in einen Kurzurlaub passen.

Außerdem berichte ich hier über frühere Dänemark-Trips.

Transparenz-Hinweis: Meine Ortskenntnisse auf Lolland und die Erfahrungen mit den hier vorgestellten Attraktionen verdanke ich einer Pressereise, zu der Silas und ich im Mai/Juni 2019 eingeladen waren. Dieser Artikel ist aber freie und unbeeinflusste Bloggerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.