Wellness-Hotel mit Kindern oder ohne

Urlaub im Wellness-Hotel: Mit Kindern oder ohne?

Sich mal eine Auszeit gönnen und es sich selbst gut gehen lassen – das klingt so verlockend! Gerade für Eltern, die im Alltag an allen Fronten gegen Windmühlen kämpfen. Ein Kurzurlaub im Wellness-Hotel verspricht Erholung im Kompaktformat und könnte damit genau das Richtige sein. Nur: Was ist mit den Kindern? Nimmt man die einfach mit? Oder widerspricht das dem Grundgedanken? Wir haben kürzlich die Probe aufs Exempel gemacht und mit unseren (schon ziemlich großen) Jungs ein Wochenende im Wellness-Hotel Pfauen im Schwarzwald verbracht. Hier kommen also unsere Erfahrungen am konkreten Beispiel.

Hinweis: Der Aufenthalt im Hotel Pfauen war Teil einer redaktionellen Reiseblogger-Kooperation und deshalb für uns kostenlos. Das sage ich der Transparenz halber zwar dazu, aber dieser Fakt sollte keinen Einfluss auf diesen frei verfassten Text haben (abgesehen davon, dass ich ihn überhaupt schreiben kann). Details im letzten Absatz.

Aloe Vera Wellness
Etwas frische Aloe Vera gefällig?

Was heißt hier überhaupt Wellness-Hotel?

Als erstes sollte ich vielleicht zugeben: Wir sind nun alles andere als echte Wellness-Experten. Gerade deshalb nähere ich mich dem Thema so vorsichtig an und möchte es ordentlich definieren.

Heutzutage hat ja jedes größere Hotel, das etwas auf sich hält, irgendwo seinen eigenen Wellness-Bereich mit mindestens einer Sauna und oft einem kleinen Pool. Vielen reicht das ja vielleicht auch schon zum Relaxen unterwegs, als nebensächlicher Aspekt im Familienurlaub.

Mir geht es hier aber um „richtige“ Wellness-Hotels mit einer klaren Ausrichtung auf Erholung und Gesundheit. Das muss kein Kur-Hotel mit einem Altersdurchschnitt von 60+ sein – das wäre dann die Abgrenzung in die andere Richtung. Ich meine die Art von Hotel, die das „Wellness“ meist schon im Namen trägt und seinen Gästen gezielt Gesundheit und Wohlbefinden bieten will – und damit natürlich auch selten im günstigsten Preissegment zu finden ist.

In unserem konkreten Beispiel ist das das „Elzland Hotel Pfauen Vitalis & Spa“, ausgezeichnet mit vier Sternen. „Ankommen, ausspannen, aufblühen“ lautet der Slogan, der auf sämtlichen Prospekten und dick auf der Homepage steht. Das Hotel selbst versteht sich „als einzigartige Kombination aus aus Wellnesshotel und Gesundheitszentrum“, das sich „vielfältigem Genuss und ganzheitlicher Erholung“ verschrieben hat. Durch den sehr komplexen Ansatz der „Zellbiologischen Regulationstherapie (ZRT)“ nimmt das Hotel Pfauen den gesundheitlichen Aspekt wahrscheinlich noch ein bisschen stärker in den Fokus als „normale“ Wellness-Hotels (aber in „normaleren“ sind wir halt bisher noch nicht gewesen).

Elzland Hotel Pfauen Elzach
„Unser“ Wellness-Hotel von außen: In seinem früheren Leben war das Elzland-Hotel Pfauen im Schwarzwald mal eine Kurklinik.

Wer sich für dieses alternative Heilungs- und Gesunderhaltungsmodell interessiert, kann sich auf der Homepage einlesen und eine Broschüre runterladen. Uns persönlich hat das Modell nicht weiter interessiert, wir haben ohne jede Konsultation oder Anwendung in die Richtung einen ausgefüllten Aufenthalt hier verbracht.

Was erwartet man im Wellness-Hotel?

Tja, was macht „man“ so im Urlaub, wenn man sich ein Wellness-Hotel als Unterkunft ausgesucht hat? Ob man den kompletten Aufenthalt im Spa-Bereich verbringt und den Bademantel höchstens für Sauna und Massage-Anwendung ablegt, oder ob man doch noch etwas mehr von seinem Reiseziel sehen möchte, ist natürlich reine Geschmackssache.

Uns war es wichtig, auch wirklich den Schwarzwald kennenzulernen, wenn wir schon mal da sind. Und gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, egal welches Alter, müssen die regelmäßig gelüftet werden. Nichts spricht dagegen, das Wellness-Hotel als Basis für einen „ganz normalen“ Aktiv-Urlaub zu nutzen, die Tage auswärts mit Sightseeing, Wandern, genüsslichem Bummeln zu verbringen. Umso schöner ist es dann, abends die Annehmlichkeiten des Hotels zu nutzen.

schwarzwald hotel pfauen zimmer
Die Zimmer im Hotel Pfauen sind schick und komfortabel, ansonsten „ganz normal“.

Genauso legitim ist es natürlich, auch zeitlich den Schwerpunkt aufs Wellness-Programm zu legen und das Gebotene bestmöglich auszunutzen, wenn man sich den teuren Spaß schon mal gönnt. Das Pfauen zum Beispiel bietet jeden Tag mindestens eine, eher zwei meist kostenlose Aktivitäten an, zu denen man sich am Vortag anmelden kann: von Meditationen und Yoga-Sessions über Aquafitness bis zu geführten Wanderungen. Dass das nicht unbedingt der bevorzugte Zeitvertreib von Kindern ist, versteht sich von selbst. „Vollzeit-Wellness“ ist also doch eher etwas für Mütter und Väter, die gerade kinderfrei haben.

Verlockungen im Spa-Bereich

Wie gesagt, meine Erfahrungen mit Wellness-Hotels mit und ohne Kinder halten sich sehr in Grenzen. Dass Pool und Saunen im Spa-Bereich frei zugänglich sind, während individuelle Anwendungen wie Massagen oder auch Kosmetikbehandlungen feste Preise haben, verstehe aber selbst ich.

Wellness-Hotel Pfauen, fußbäder
Schon der erste Anblick wirkt einladend und entspannend, finde ich.

Der Pool

So liegt es natürlich nahe, sich im Wellnesshotel mit Kindern zunächst einmal an die kostenlosen Angebote zu halten. Meine Jungs wissen eine hübsch zurechtgemachte Wellness-Oase inzwischen durchaus zu schätzen und können sie auch von einem Hotel-Pool im Familotel unterscheiden. Dass es an dem einen Ort voll okay ist, laut juchzend Dampf abzulassen und sich um das umherliegende Wasserspielzeug zu balgen, während sie am anderen Ort zwischen Ruhesuchenden gesittet dümpeln oder Bahnen ziehen sollen, können sie mit zwölf und 14 Jahren nicht nur nachvollziehen, sondern auch ohne extra Ermahnung umsetzen.

Als sie kleiner waren, brauchten sie in solchen Fällen durchaus etwas Ansprache. Klar. Prima üben kann man das übrigens in Thermen, wo Saunabereich und Spaßbad unmittelbar nebeneinander liegen. Dort ist es natürlich auch wesentlich einfacher, den lauten Nachwuchs aus dem Wasser zu fischen und in ein geeigneteres Becken zu verfrachten, wenn der akute Energieausstoß es verlangt. Von kleinen Kindern dauerhaft gesittetes Benehmen in angemessener Lautstärke zu erwarten, halte ich für naiv. Sich in einem ausgewiesenen Wellness-Hotel auf Aussagen wie „Es sind halt Kinder“ zu berufen, finde ich jedoch unverschämt. Hat das Hotel eine klare Ausrichtung auf Wellness, sind schreiende und tobende Kinder im Pool wie überall sonst tabu – finde ich ganz entschieden, und finden bestimmt auch die allermeisten anderen Gäste. Es gibt schließlich genügend Alternativen für Familien mit lauten, wilden Kindern (wie ich auch welche hatte im Kindergarten- und Grundschulalter).

schwarzwald hotel pfauen mit kindern
Die Jungs im Pool, ich bereite mich auf der Liege entspannt auf unser weiteres Programm vor.

Ein Kniff, der uns zumindest in „normalen“ Hotel-Pools schon oft geholfen hat, ist die Nutzung der Randzeiten der Öffnungszeiten. Vor allem früh morgens hat man gute Chancen, als einzige Besucher des Wellness-Bereichs keine Rücksicht auf andere Gäste nehmen zu müssen. Dann darf natürlich der kindliche Spaß auch mal über dem Wellness-Faktor stehen. Dieses Glück hatten wir tatsächlich auch im Hotel Pfauen.

Die Sauna

Das galt auch für die Sauna, denn die ist im Pfauen eigentlich erst ab 16 Jahren erlaubt. In Stein gemeißelt ist das nicht, denn im Prinzip profitieren natürlich auch Kinder schon von den positiven gesundheitlichen Effekten der Sauna. Aber auch hier gilt: Gesittetes Schwitzen auf harten Holzbänken entspricht eher nicht dem natürlichen Verhalten eines Kindes. Total logisch. Dass sich das Stillsitzen für ein anschließendes Gefühl des Wohlbefindens lohnt, muss man erst lernen.

Wie das bei uns war und wie Silas im Alter von zehn Jahren auf den Geschmack des Saunierens kam, habe ich übrigens erst neulich in einem eigenen Blogpost erzählt.

Im Hotel Pfauen gilt: Wenn Kinder Erfahrung mit der Sauna haben und eventuelle andere Gäste ihr Einverständnis signalisieren, wird für sie nach Rücksprache auch mal eine Ausnahme bei der Altersbeschränkung gemacht. Aber klar: Nur damit Mutter und/oder Vater keinen Babysitter brauchen, während sie in der Sauna sind, sollte nicht der Wellness-Faktor der anderen Gäste (sowie ja auch der der Eltern selbst) zu kurz kommen.

sauna im wellness hotel
Eine der drei Saunen im Wellness-Hotel, die wir an jenem Abend ganz für uns hatten.

Massagen und Anwendungen

Ich weiß, dass es Hotels gibt, die direkt Wellness-Anwendungen für Kinder anbieten. Ob das unbedingt sein muss, da bin ich mir nicht sicher. Und ausprobiert haben wir es noch nie (abgesehen von einem Rassul-Abenteuer im Center Parc, zu dem meine beiden Jungs dann recht unterschiedliche Meinungen hatten).

Ich selbst bin meistens doch zu knauserig, um mir eine Massage zu gönnen. Im Laufe meines Lebens habe ich aber ein paar geschenkt gekriegt, und ja, das ist schon herrlich… Da Massagen ja in aller Regel Einzelbehandlungen sind, eignen sie sich gut für ein Elternteil, während das andere die Kinder hütet.

Dann gibt es in ausgewiesenen Wellness-Hotels natürlich noch einen ganz eigenen Kosmos an anderen Anwendungen, die zu Wohlbefinden führen sollen. Das Hotel Pfauen bietet neben verschiedenen Heilbädern und Packungen auch Bäder in Floating-Tanks, die ein Gefühl der Schwerelosigkeit vermitteln und an das Glück im Mutterleib erinnern sollen. Außerdem gibt es Anwendungen mit frischer Aloe Vera, die für die Haut und mehr oder weniger auch den Rest des Körpers etwas ganz Feines sein soll. – Für mich sind das ehrlich gesagt bisher Bücher mit sieben Siegeln, und was der Bauer nicht kennt, das vermisst er im Urlaub auch nicht. :)

Wellness-Hotel Pfauen, Badewanne
Entspannung mit HighTech und Natur: im Wellness-Trakt des Hotel Pfauen.

Oder einfach nur gut essen und relaxen

Was uns bei unserem Aufenthalt im Wellness-Hotel mit Kindern richtig gut gefallen hat, war die relaxte Atmosphäre, die einfach überall herrschte. Wir sind oft genug (very) low budget unterwegs und waren es vor allem auf unserer 11-monatigen Langzeitreise gewohnt, uns immer wieder auch an einfachste Verhältnisse anzupassen. Umso mehr wissen wir es zu schätzen, wenn die Dinge mal ein bisschen schön gestaltet sind und sich jemand Mühe mit den Details gegeben hat. In einem Wellness-Hotel mit entsprechendem Preisniveau hat man da natürlich gute Chancen. Wenn dann auch noch der Flow stimmt, der vom Personal und den anderen Gästen herüberschwappt, hat sich die Sache schon gelohnt, finde ich.

Wenn man sich mit Blick auf das Feuer im Kamin auf seinem weichen Stuhl zurücklehnt, wohlig aufseufzt und sich beglückwünscht, genau jetzt genau hier zu sein – dann ist das in meinen Augen nicht nur der Anfang, sondern gleich schon der Gipfel von „Wellness“.

Wellness-Hotel Pfauen, Kaminstube
Wellness = Wohlbefinden. Mit gutem Essen und einem Feuer im Kamin geht das bei mir sehr schnell.

Und das Essen als Grundbedürfnis spielt dabei natürlich noch eine ganz wichtige Rolle. Damit hatten wir im Hotel Pfauen riesengroßes Glück. Das Team in der Küche versteht sein Handwerk und kreiert jeden Abend für alle Hausgäste ein Drei-Gänge-Menü mit Pfiff. Für uns war das wirklich der schönste Aspekt unseres Wellness-Arrangements: einfach Platz nehmen, keine schwierigen Entscheidungen treffen müssen – nur die zwischen Suppe und Salat für die Vorspeise und Fleisch, Fisch oder Vegetarisch für den Hauptgang – und genießen. Geschmeckt hat alles himmlisch.

Wellness-Hotel Pfauen, Menü
Abendliche Entscheidungen.

Mit kleineren Kindern hätte dieses Arrangement auch leicht nach hinten losgehen können. Unsere Jungs sind kulinarischerseits recht abenteuerlustig veranlagt, probieren alles und schwärmen heute noch von der Süßkartoffelsuppe mit kaltgepresstem Kürbiskernöl. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich sie damit auch schon mit unter zehn Jahren hätte überzeugen können. Pommes und Chicken Nuggets sind wahrscheinlich in keinem Wellness-Hotel, zumindest aber im Hotel Pfauen nicht verfügbar. Vielleicht würde die Küche auf kindliche Sonderwünsche eingehen, das haben wir nicht ausprobiert. Aber allein schon, weil die sorgfältig komponierten, gesunden und unheimlich leckeren Menüs als Vollpension im Preis mit drin sind, wäre es so schade drum, hier Kinder mitzuschleppen, die den Zauber nicht zu schätzen wissen. Da wäre es wahrscheinlich sinnvoller, sich mit Kindern ein Wellness-Hotel zu suchen, das beim Abendessen einen anderen Ansatz verfolgt.

Restaurant Salat Kind
Beweisfoto: Glücklicher 14-Jähriger mit Salat.

Kein Problem gibt es dagegen beim Frühstück. Das wird im Pfauen wie wahrscheinlich mittlerweile in fast jedem Hotel in Buffetform serviert. Der Wellness-Aspekt wendet sich hier dem Basen-Fasten zu. Wer mag, kann sich in dieser Hinsicht also besonders gesunde und entschlackende Dinge auf den Teller laden und dazu den passenden (überraschend leckeren!) Basen-Fasten-Tee trinken. Wer sich keine Sorgen um den ph-Wert seines Körpers macht, kann aber auch durchaus „sündig“ zulangen. Unsere Jungs waren hochgradig begeistert von der Orangenpresse, mit der sie ihren eigenen Saft pressen durften. Und auch frische Waffeln gab es zum Selbermachen.

Frühstücksbuffet Hotel Pfauen Saftpresse
Janis fand die Saftpresse so faszinierend, dass er für die ganze Familie gepresst hat.

Da gutes Essen für uns zu den schönsten Dingen des Lebens zählt, waren wir in unserem Wellness-Hotel folglich alle Mann ausgesprochen „well“.

Entspannte Kinder oder Stressfaktor?

Ob ein Aufenthalt im Wellness-Hotel mit Kindern eine runde Sache mit hohem Entspannungsfaktor für die ganze Familie ist, oder doch eher eine stressige Angelegenheit für alle Beteiligten (inklusive anderer Gäste) darstellt, ist also mit einem definitiven „kommt darauf an“ zu beantworten.

Es mag durchaus auch schon kleinere Kinder geben, die ein so ausgeglichenes Wesen an den Tag legen, dass man sie mit gutem Gefühl in ein solches Etablissement mitnehmen kann. Vor allem wenn Kinder es von klein auf gewöhnt ist, mag man da gute Chancen haben.

Aus meiner eigenen Erfahrung mit zwei wilden Jungs kann ich nur sagen: Die ersten zehn Jahre ihres Lebens hätte ich mich das nicht getraut. Oder sagen wir: bis der Kleine acht war und lesen konnte, sodass man beide mit einem guten Buch am Restaurant-Tisch parken kann. Dass Rücksicht eine wichtige Tugend ist, habe ich ihnen natürlich von Anfang an zu vermitteln versucht – aber Erziehung dauert halt. Und nahezu Unmögliches von Kindern zu verlangen, damit die Eltern ihren Spaß haben können, finde ich einerseits fies, und andererseits bringt es schlichtweg nichts, wenn es zum Scheitern verurteilt ist.

schwarzwald hotel pfauen oberprechtal
Wildes Fangenspielen in der Lobby wäre einerseits ein verständlicher Kinderwunsch, andererseits keine gute Idee in einem Wellness-Hotel.

Das heißt ja nicht, dass Wellness-Hotels für Eltern tabu sind. Sich eine kinderlose Auszeit gönnen halte ich für einen völlig legitimen Wunsch. Bringt man den Nachwuchs für ein paar Tage bei Oma und Opa oder Freunden unter, kann der sich dort kindgerechten Freuden hingeben, während Mutter und Vater in den seligen Genuss-Modus schalten. Diese Lösung erscheint mir allemal besser, als viel Geld für ein Wellness-Wochenende mit Kindern auszugeben, das am Ende keiner genießen kann, weil die Kleinen sich ausgebremst fühlen und die Eltern immer auf dem Sprung sein müssen, Lautstärke und Bewegungsdrang der Kinder zu deckeln.

Unser Fazit: Mit (größeren) Kindern ins Wellness-Hotel

Ich bin total glücklich, dass wir unseren Aufenthalt im Wellness-Hotel mit Kindern gewagt haben, denn es war richtig, richtig schön! Aber ich habe auch das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben, indem ich damit gewartet habe, bis die Jungs groß genug waren. Mit zwölf und 14 waren sie alt genug für ein eigenes Zimmer, wussten die Freuden des Frühstücksbuffets und der abendlichen Menüs zu schätzen und – ein riesiger Entspannungsfaktor für mich als Mutter – sie wissen sich sicher zu benehmen.

Auch in diesem Alter brauchen Kinder Bewegung und Möglichkeiten zum Dampfablassen. Indem wir unser Wellness-Programm auf die Abendstunden beschränkt und tagsüber aktiv den Schwarzwald erkundet haben, lief das prima (unser absoluter Tipp in dieser Hinsicht: Wandern mit Ziegen in Gutach!).

Für unsere Jungs waren die zwei Nächte im Hotel Pfauen die schönste Station unseres zweiwöchigen Roadtrips während der Osterferien – und zwar tatsächlich, weil ihnen das Hotel und das Essen dort so gut gefallen haben. Da konnte dann selbst das Tessin mit seinen Palmen anschließend nicht mithalten. Ich glaube aber, dass das vor allem daran liegt, dass dieser Hotel-Aufenthalt für sie etwas ganz Besonderes war.

schwarzwald hotel pfauen menü
So etwas hätten die Jungs schon gerne jeden Tag. Die Dessert-Zusammenstellungen waren aber auch der reine Genuss!

Trotzdem denke ich, dass man sich gut überlegen sollte, ob man Kinder mit ins Wellness-Hotel nimmt. Aus finanzieller Sicht, aus Rücksicht auf die anderen Gäste und nicht zuletzt aus Stressgründen für mich als Mutter, die Kinder Wellness-kompatibel zu halten, würde ich jüngere Kinder lieber zu Hause lassen.

Auch mit unseren großen Jungs wird die Erfahrung wahrscheinlich einmalig bleiben – aber doch wirklich einmalig schön!

Zum Weiterlesen

Tipps für den Schwarzwald mit Kindern gibt es in folgenden Beiträgen:

Mehr über Wellness mit Kindern habe ich hier geschrieben:

Texte anderer Blogger zum Thema Wellness mit Kindern sammelt gerade das Blog Reise-Mama. Dort gibt es auch noch ein paar andere Meinungen.

schwarzwald hotel pfauen oberprechtal
Die Schwarzwald-Idylle liegt direkt vor unserer Haustür: Blick vom Balkon des Hotel Pfauen.

Transparenz-Hinweis: Unser Aufenthalt im Hotel Pfauen war Teil einer redaktionellen Reiseblogger-Kooperation mit der Region ZweiTälerLand und dem Hotel selbst. Im Unterschied zu (kennzeichnungspflichtiger) Werbung ergeht dabei kein Auftrag zur Berichterstattung, ich bekomme kein Honorar oder sonstige Vergütung, sondern nehme nur Sachleistungen in Anspruch, die mich in die Lage versetzen, informiert über die Region bzw. das Thema berichten zu können (so wie das im Printjournalismus immer schon gewesen ist, nur dass Journalisten von ihren Verlagen für ihre Arbeit bezahlt werden, während ich als Blogger selbst sehen muss, woher dann irgendwelche Einnahmen kommen). Dieser Text ist, genau wie alle anderen hier im Blog, die nicht bereits in der Überschrift als „Werbung“ gekennzeichnet sind, ein von mir frei erstellter Bericht, bei dessen Inhalt, Umfang, Erscheinungsdatum etc. niemand reinredet. (Wer Kritik oder Ergänzungen hat, darf natürlich jederzeit die Kommentarfunktion nutzen.)

2 Gedanken zu „Urlaub im Wellness-Hotel: Mit Kindern oder ohne?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.