Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen,

Bielefeld mit Kind: Unsere Erfahrungen und Tipps

Mehr oder weniger aus Versehen landen wir in Bielefeld. Wir haben einen ganzen Nachmittag Zeit und fragen uns: Was kann man in Bielefeld mit Kind unternehmen, möglichst günstig? Zum Glück gibt es da einiges. So verbringen wir einen wunderschönen Tag im Bielefelder Bauernhausmuseum und im Tierpark Olderdissen. Und einen ganzen Haufen Ideen und Ausflugstipps fürs nächste Mal haben wir auch noch auf der Liste.

Bielefeld mit Kind – Inhalt dieses Artikels

  • Ein Nachmittag in Bielefeld mit Kind
  • Bielefeld, die Unbekannte
  • Das Bielefelder Bauernhausmuseum
  • Heimat-Tierpark Olderdissen
  • Weitere Ausflugsideen in Bielefeld mit Kind
  • Bielefeld? Gibt’s doch gar nicht!
  • Achtung: Ostwestfalen!
  • Noch mehr Tipps für Bielefeld
  • Noch mehr Ausflugsziele in der Nähe von Bielefeld
Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen, Bielefelder Bauernhausmuseum
Das Bielefelder Bauernhausmuseum von oben.

Ein Nachmittag in Bielefeld mit Kind

Bielefeld ist sicher nicht die allererste Adresse, wenn man an einen Städtetrip mit Kind denkt. Auch uns treibt an diesem Mittwoch eine Erledigung ins Nachbarbundesland (von uns aus gesehen ist nämlich der IKEA Bielefeld der nächste). Da Silas dank eines glücklichen Zufalls schon ab halb zwölf schulfrei hat, können wir bei dieser Gelegenheit das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Ein Mittwochnachmittag ist natürlich der perfekte Termin für einen Besuch im Möbelhaus. Wir haben freie Bahn, und schwupps, haben wir die großen Pakete in den Touran gewuchtet und die lästige Erledigung erledigt. Ha! Und fast der komplette Nachmittag liegt noch vor uns!

Denn wenn wir schon mal hier sind und Zeit haben, dann wollen wir uns Bielefeld mit Kind natürlich auch mal angucken!

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind
So hübsch ist Bielefeld – im Freilichtmuseum zumindest.

Bielefeld, die Unbekannte

Die Stadt Bielefeld liegt im Osten Nordrhein-Westfalens und hat rund 333.000 Einwohner. Als Stadt gibt es Bielefeld schon seit dem Mittelalter. Lange war sie die Leineweberstadt und als solche weit über die Grenzen der Region Ostwestfalen-Lippe bekannt. Heute kommen die Steuereinnahmen aus der Nahrungsmittelindustrie und dem Dienstleistungsgewerbe.

Hier gibt es weder ganz große Sehenswürdigkeiten noch eklatante Naturschönheiten. Architektonisch sticht nichts bombastisch hervor, und berühmtester Sohn der Stadt ist Dr. Oetker (der eigentlich bei uns in Obernkirchen geboren ist, jawohl!). Auf den ersten Blick ist touristisch nicht so ganz viel zu wollen in Bielefeld.

Aber natürlich gibt es dann doch ein paar echt schöne Anlaufstellen, gerade auch wenn man in Bielefeld mit Kind unterwegs ist.

Das Bielefelder Bauernhausmuseum

Das Bielefelder Bauernhausmuseum liegt an der Dornberger Straße zwischen den Stadtteilen Mitte und Hoberge-Uerentrup im Grünen. Als Museum ist es ziemlich genau hundert Jahres alt und damit eines der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands. Neun historische Gebäude stehen auf dem überschaubaren Gelände.

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind, Bockwindmühle
Die Bockwindmühle wartet gleich am Eingang des Bielefelder Bauernhausmuseum auf uns.

In Empfang nimmt uns die Bockwindmühle. Wir steigen hinauf zum Arbeitsplatz des Müllers. Von hier haben wir nicht nur einen guten Blick über das Museum, sondern auch in die hölzerne Technik des rund 150 Jahre alten Mechanismus. Und nicht nur für Kinder gibt es eine spannende Fühl-Station. Silas und ich machen den Test: Können wir mit geschlossenen Augen Getreidesorten unterscheiden? Bei Mais und Buchweizen klappt das bei uns noch ganz gut, aber Gerste und Roggen auseinanderzuhalten ohne hinzugucken, da scheitern wir als Bauern-Enkel und Bauern-Urenkel tragisch.

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind, Bockwindmühle
Geschichte mit allen Sinnen erfahren: Wie fühlt sich Gerste an, wie Roggen, und wie Buchweizen?

Herzstück des Bauernhausmuseums ist der Hof Möllering. Er wurde 1590 im nahegelegenen Rödinghausen gebaut und ist auf dem Stand von 1850 eingerichtet. Wir dürfen alle Ecken und Winkel erkunden. Infotafeln geben uns die nötigen Erklärungen. Auf dem Dachboden gibt es eine gute Ausstellung zu den Lebensbedingungen der Zeitgenossen. Kleinere Kinder können sich die Zeit mit einer Mäusesuche vertreiben.

Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen, Bielefelder Bauernhausmuseum
Bis ins Schlafzimmer darf man den vermeintlichen Bewohnern des Freilichtmuseums gucken, die bloß gerade auf dem Feld zu arbeiten und gleich wiederzukommen scheinen.

Richtig spannend finden wir nicht nur die Dauerausstellung in dem kleinen Haus mit der wunderschön verzierten Haustür, sondern auch die Sonderausstellung zum Thema Hunde. Im unterirdischen Teil des Museums erfahren wir, wie sich die Beziehungen zwischen Herr und Hund in Ostwestfalen entwickelt haben. Witzig ist ein Memory-Spiel, bei dem wir reale Hunde und Herrchen beziehungsweise Frauchen verbinden müssen. Wie der Herr, so der Hund? Unsere Trefferquote ist eher so mittelmäßig…

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind, Ausstellung
Und eine nette Lese-Ecke für Kinder gibt es außerdem.

Und wir genießen richtig guten lippischen Pickert im Museumscafé. Das Familienrezept, das sich bei uns zu Hause durchgesetzt hat, ist Nachkriegsware und entsprechend eher was für die Fastenzeit. Die Version des Kartoffel-Hefefladens, die das Café serviert, ist goldbraun ausgebacken und schmeckt himmlisch. Tipp!

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind, Café. lippischer Pickert
Lecker! Ein bisschen wie Kartoffelpuffer, aber doch ein bisschen anders: lippischer Pickert.

Praktische Infos für das Bauernhausmuseum Bielefeld mit Kind

Adresse (fürs Navi): Dornberger Str. 82, Bielefeld.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr, am Wochenende und Feiertagen 11 bis 18 Uhr.

Eintritt: Familienkarte 8 Euro, einzeln Erwachsene 4 Euro, Kinder 2 Euro.

Parken: Der ausgeschilderte Parkplatz für das Bauernhausmuseum Bielefeld ist kostenlos. Direkt nebenan befindet sich ein Sport-Spielplatz mit Ausdauer-Geräten, die auch Kinder witzig finden. Der Fußweg beträgt fünf bis zehn Minuten (und ist ein bisschen steil, also yay: Bewegung!).

Bielefelder Bauernhausmuseum mit Kind, Spielplatz
Und einen tollen kleinen Wasserspielplatz gibt es auch noch. Und ein Kaninchengehege.

Heimat-Tierpark Olderdissen

Nachdem wir mit dem Bielefelder Bauernhausmuseum fertig sind, neigt der Tag sich erst langsam dem Ende entgegen, und wir haben noch nicht die rechte Lust, nach Hause zu fahren. Also machen wir noch einen Abstecher in den Heimat-Tierpark Olderdissen, der keine fünf Minuten Fahrzeit entfernt liegt.

Hier müssen wir nur zwei Euro fürs Parken bezahlen, der Eintritt ist kostenlos. Wer ganz sparsam sein will, kann auch auf dem Bauernhausmuseumsparkplatz stehen bleiben und in etwa zehn Minuten dem ausgeschilderten Fußweg folgen.

Der Heimat-Tierpark Olderdissen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien in Bielefeld, gerade mit kleinen Kindern. Hier gibt es in den weitläufigen Gehegen jede Menge Wildtiere zu sehen, die eben auch so in den heimatlichen Gefilden vorkommen. Rehe und Wildschweine sind da zu sehen, ebenso Biber und verschiedene Wasservögel. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die schottischen Soay-Schafe und Ziegen auf der Streichelwiese, die man hautnah auf ihrem Weidegrund besuchen darf.

Bildefeld mit Kind, Streichelzoo
Anfassen erlaubt: Die Ziegen nehmen ihr Schicksal als Kuscheltier stoisch gelassen.

Auch die chinesischen Sikahirsche haben aber nichts gegen Begegnungen mit Anfassen, augenscheinlich. Wahrscheinlich, weil Menschen hier manchmal die Futterrinne auffüllen (nur mit tauglichem Futter, bitte!), kommen die Tiere arglos angetrottet.

Bielefeld mit Kind, Tierpark Olderdissen
Kind und Sika-Reh auf Tuchfühlung.

Silas gefallen die Murmeltiere. Ich bin ganz baff, einen Biber beim Abnagen eines kleinen Baumes beobachten zu können.

Bielefed, Tierpark Olderdissen, Biber
Ich hatte nur die Handy-Kamera dabei, und der Zoom ist mies. Aber hey: Als Beweisfoto wird es wohl taugen…

Ein großer Spielplatz bietet Kinder jeden Alters Herausforderungen. Gleich am Eingang ist das Café-Restaurant Meierhof mit vergleichsweise fairen Preisen auf der Speisekarte (wir haben es nicht ausprobiert, aber es sah nett aus).

Bielefeld mit Kind, Tierpark Olderdissen, Spielplatz
Nur ein Teil des riesigen Spielplatzes am Tierpark Olderdissen. Ideale Anlaufstelle in Bielefeld mit Kind.

Toll ist, dass der Tierpark keine festen Öffnungszeiten hat. Die Spazierwege quer durch die Gehege und die Streichelwiese werden irgendwann abgeschlossen, aber die breiten Wanderwege darf man zu jeder Tages- und Nacht-Zeit entlanglaufen, wenn man denn unbedingt will.

Bielefeld mit Kind, Tierpark Olderdissen,
Und auch ein Spaziergang „einfach so“ ist schön genug in diesem Waldstück!

Praktische Hinweise zum Heimat-Tierpark Olderdissen

Adresse (fürs Navi): Dornberger Str. 149, Bielefeld.

Öffnungszeiten: frei zugänglich rund um die Uhr.

Eintritt: frei.

Parken: Tagesticket 2 Euro.

Bielefeld mit Kind, Tierpark Olderdissen, Esel
Esel gibt es auch. Und bald auch wieder Esel-Fohlen, wie es aussieht.

Weitere Ausflugsideen in Bielefeld mit Kind

Folgende Museen, Institutionen und Ausflugsziele stehen noch auf meiner persönlichen Liste für den nächsten Besuch. Wir haben sie also noch nicht selbst ausprobiert, weshalb ich sie hier einfach extern verlinke, damit jede Familie sich ihr persönliches Bielefeld-Programm selbst zusammenstellen kann.

  • Die Sparrenburg – eine Burgruine aus dem Mittelalter, die besichtigt und bestiegen werden kann. Es gibt regelmäßig öffentliche Führungen.
  • Historisches Museum Bielefeld – Das Stadtmuseum befindet sich in den Hallen der Ravensberger Spinnerei, die einst die größte in ganz Europa war. Entsprechend Bielefelds Stadtgeschichte steht hier die Industriekultur im Mittelpunkt. Inwiefern sich der Museumsbesuch speziell mit Kindern lohnt, kann ich nicht sagen, da wir es noch nie bis hierher geschafft haben.
  • namu – wohl ein klassisches kleines Naturkundemuseum mit Schwerpunkt Geologie.
  • Museumshof Senne – eine Art Mini-Freilichtmuseum mit einer umfangreichen historischen Hofanlage, die typisch für die Region ist.
  • Botanischer Garten Bielefeld – auch in der Nähe von Tierpark und Bauernhausmuseum gelegen.
  • Teutoburger Wald – ein riesengroßes Naherhohlungsgebiet mit ganz vielen Wander-Möglichkeiten.
Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen, Heimat-Tierpark Olderdissen
Noch mal der Heimat-Tierpark Olderdissen mit dem Pfad durchs Biber-Gehege.

Bielefeld? Gibt’s doch gar nicht!

Schon klar, dieser Spruch musste noch kommen in einem Bielefeld-Bericht. Er ist für alle Bielefelder und umzu dermaßen abgenudelt, dass wir uns Mühe geben müssen, nicht mit den Augen zu rollen, wenn uns Besucher von außerhalb einer nach dem anderen euphorisch-konspirativ in die Bielefeld-Verschwörung einweihen, als das die Neuigkeit schlechthin. Ja, beim ersten bis etwa 14. Mal ist die Geschichte ganz witzig.

Sie rührt vermutlich daher, dass Bielefeld enorm viele Eingemeindungen besitzt und deshalb jede Menge Ortsschilder mit dem Namen der Stadt, hinter denen dann aber erst einmal nicht viel passiert. Gerade wenn man von der Autobahn abfährt, empfängt einen das gelbe Bielefeld-Schild, dann kommen ein paar Häuser, und dann – nichts. Also, klarer Fall: Bielefeld gibt es gar nicht.

Eine andere Theorie besagt, dass die Keimzelle von Bielefeld die Universität sei und die in Wirklichkeit ein großes Ufo ist. Eines Tages wird es sich wieder gen Himmel erheben, und dann war’s das mit Bielefeld. Wer sich das Universitätsgebäude mal angesehen hat, vor allem auf Luftbildern, wird sich dieser Theorie vermutlich anschließen.

Aber im Ernst: Verkneift es euch, Bielefelder über die Tatsache aufzuklären, dass es Bielefeld nicht gibt. Das haben die schon das eine oder andere Mal gehört.

Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen
Viele Ortsschilder und wenig dahinter. Klarer Fall: Bielefeld gibt es nicht.

Achtung: Ostwestfalen!

Zum Schluss noch eine kleine (natürlich nicht ganz ernst gemeinte) Warnung: Bielefeld wird von Ostwestfalen bevölkert, und die sind so eine Sorte für sich. Der klassische Bilderbuch-Ostwestfale ist maulfaul und allem Fremden gegenüber sehr skeptisch.

Was mich dort tatsächlich immer wieder irritiert, ist die Weigerung zu grüßen. Betrete ich beispielsweise einen Fahrstuhl, in dem sich bereits eine Person aufhält, grüße ich reflexhaft. Handelt es sich bei der Person um einen Ostwestfalen, starrt er oder sie wahrscheinlich missmutig zurück und vermittelt mir damit das Gefühl, mit der unnötigen Ansprache einen gesellschaftlichen Faux-Pas begangen zu haben. Es herrscht keine kultivierte Pampigkeit wie oft in Berlin und auf Rügen. Und natürlich gibt es auch tonnenweise nette Ostwestfalen und sogar ein paar extrovertierte (die möglicherweise zugezogen sind). Aber vergnüglichen Smalltalk sollte man von Kellnern und Verkäufern von vornherein besser nicht erwarten.

(Ich selbst bin übrigens Schaumburger, und kurz hinter der Landesgrenze sind wir damit natürlich vollkommen andere und automatisch viel bessere Menschen… ;) )

Noch mehr Tipps für Bielefeld

Ich habe mich umgesehen und habe auch bei einigen Blogger-Kollegen Berichte und Tipps für Bielefeld entdeckt.

  • Andrea von Indigo-Blog hat zwei Restaurant-Tipps in Bielefeld, einen in einer säkularisierten Kirche und einen (mit Kuchen-Flatrate!) im Haus eines ehemaligen Lebensmittelhändlers.
  • Und Janett als Teilzeitreisender.de hat gleich mehrere Bielefeld-Artikel online, unter anderem hat sie die Sparrenburg erkundet .
  • Vielweib Tanja hat Tipps für Bielefeld bei Regen und hat mir so von der verlassenen Bielefelder Wäschefabrik vorgeschwärmt, dass ich sie gleich auf meine Liste gesetzt habe.

Noch mehr Ausflugsziele in der Nähe von Bielefeld

Wenn ihr euch für familientaugliche Ausflüge rund um Bielefeld auch in einem etwas weiteren Radius interessiert, hätte ich noch ein paar andere selbst ausprobierte Tipps für euch. Die folgenden Ziele sind alle in weniger als einer Stunde Fahrzeit von Bielefeld aus erreichbar.

  • Bückeburg – In meiner Geburtsstadt gibt es Deutschlands einzige Hofreitschule, ein Märchenschloss und ein Hubschraubermuseum. Und haufenweise tolle Cafés.
  • Externsteine – Die mystisch anmutende Felsformation lohnt nicht nur für Geschichtsromantiker und Verschwörungstheoretiker einen Ausflug.
  • Lemgo – Die hübsche Fachwerkstadt war einst ein Zentrum der Hexenverfolgung, was in einem spannenden Museum aufgearbeitet wird.
  • Porta-Westfalica – Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal sind bestimmt die meisten schon mal auf der Autobahn vorbei gefahren. Wie der alte Monarch aus der Nähe aussieht und wer ihn da hingebaut hat, haben die Jungs und ich vor Jahren interessiert erkundet.
  • Hüllhorst-Schnathorst – Nein, das kleine Dorf bei Minden an sich ist jetzt nicht wirklich sehenswert, aber es gibt dort einen absoluten Geheimtipp: ein uriges Spielzeugmuseum, das ein komplettes Wohnhaus einnimmt.

In ganz Deutschland haben wir schon über hundert Reise- und Ausflugsziele ausprobiert. Hier geht es zu unserer Auflistung nach Bundesländern und zur Übersichtskarte: Familienurlaub in Deutschland – unsere Erfahrungen und Empfehlungen von den Bergen bis ans Meer.

Bielefeld mit Kind, Tipps und Erfahrungen
Silas noch mal beim Hasenfüttern im Bielefelder Bauernhausmuseum.

Transparenzhinweis: In Bielefeld waren Silas und ich ganz spontan und „incognito“ unterwegs, haben alles selbst bezahlt und niemandem verraten, dass wir Reiseblogger sind. Ihr könnt ja gerne mal vergleichen, ob wir deshalb mehr oder weniger begeistert sind als wenn wir offiziell zum Testen ausgeschickt werden. Mein Anspruch ist es immer und in jedem Fall, im Rahmen unser subjektiven Erfahrungen möglichst objektiv und nach journalistischen Maßstäben zu berichten, um meinen Lesern den maximalen Informationsgehalt zu bieten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.