Serbien, Die Entdeckung Europas

Belgrad: Von Helden und Kriegsverbrechern [Die Entdeckung Europas]

Weil mein Buch „Die Entdeckung Europas“ (erhältlich als Taschenbuch und E-Book*) zu 100% auf unseren echten Erlebnissen beruht, gibt es diese für jedes einzelne Kapitel hier die passenden Bilder dazu im Blog.

Heute ist Kapitel 9 dran: „Belgrad – von Helden und Kriegsverbrechern“.

Mein Serbien-Kapitel greift die Geschichte auf, für die ich hier im Blog mit Abstand die meisten Kommentare, aber auch die meisten Beleidigungen und Diffamierungen bekommen habe: „Schockmoment: Darum brauche ich nicht noch mal nach Serbien„.

Aber im Buch erzähle ich nicht nur über diesen Moment, sondern bette ihn ein in die ganze Geschichte. Ich erzähle, wie es uns ergangen ist in diesem kleinen Land mit den großen Wünschen, wie wir uns gefühlt haben, warum, und woher unsere Eindrücke stammen.

Erste Station: Vrzac

Vrzac, Serbien, Straße
Vrzac, unsere erste Station in Serbien, nahe der rumänischen Grenze.
Vrzac, Serbien, Familienzimmer
Unser Familienzimmer in einer privaten Pension in Vrzac (nicht im Bild: die dazugehörigen Nikotinschwaden).
Spielplatz in Vrzac, Serbien.
Spielplatz in Vrzac.
Museum Vrzac, Serbien, Stadtwappen
Schön: Das kleine Museum in Vrzac ist dreisprachig konzipiert: Serbisch, Rumänisch und Englisch. Interessant: Das Stadtwappen zieren ein Bild von der Festung und ein abgeschlagener Türkenkopf.

Zweite Station: Zemun, Belgrad

Parken in Belgrad, Serbien
Vom Parken an der Straße wird in ganz Serbien abgeraten, haben wir gelesen. Aber was soll man machen, wenn es weit und breit keine Alternativen gibt? Im Belgrader Stadtteil Zemun standen wir fünf Tage lang direkt unter dem Fenster unserer Ferienwohnung. Nichts passiert.
Ferienwohnung Belgrad, Serbien
„Zwei Schlafzimmer“. Schon klar. Finde den Fehler!
An der Donau im ruhigen Stadtteil Zemun ist Belgrad idyllisch.
Glücksmomente gibt es auf unserer Reise überall.

Sightseeing in Belgrad

Belgrad, Fußgängerzone.
Belgrad, Fußgängerzone.
Belgrad, Innenstadt.
Belgrad, Innenstadt.
Belgrad, Serbien, Fußgängerzone
Nationalistische Souvenirs sind in der Belgrader Fußgängerzone an jeder Ecke zu haben.
Belgrad, Stadtpark, Panzer
Im Stadtpark von Belgrad.
An der Belgrader Festung sind Panzer ausgestellt. Begeisterte Eltern machen Erinnerungsfotos: Mein Kind mit Panzer. Wir sind entsetzt.
Unser Schlüsselerlebnis: Wenn zwischen dir und deinen Kindern ein Partisan mit Totenkopfflagge im Bus sitzt – Schockmoment in Belgrad, fotografisch dokumentiert aus der Hüfte.
Museum Belgrad
Das Museum in Belgrad. Ich habe durchaus Fotos im Inneren von der fragwürdigen Sonderausstellung gemacht. Aber um sie zu veröffentlichen, müsste ich um Erlaubnis bitten, und irgendwie glaube ich nicht, dass man in diesem Kontext davon begeistert wäre. Deshalb bleibt es bei der durchaus hübschen Außenansicht, und wer mehr wissen möchte, muss das Buch lesen. ;)
Belgrad bei Nacht
Jede Großstadt hat solche Ecken. Gefühlt und in unserer Erinnerung bleibt das hier aber „typisch Belgrad“.

Vom Couchsurfer-Treffen, über das ich in „Die Entdeckung Europas“ ausführlich berichte, habe ich leider keine Fotos.

Die gesamte Liste der bisher erschienenen Foto-Beiträge gibt es am Ende dieses Beitrags:

Die Entdeckung Europas: Unser Buch ist da!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.