Reiseberichte Italien mit Kindern

Unsere Reise-Erfahrungen in Italien: Ein Überblick

Hach ja, Italien… Wer unseren Reise-Wegen schon ein bisschen länger folgt, der weiß, dass wir zum Urlaubsland Italien ein etwas gespaltenes Verhältnis haben. Bei unseren Reisen auf dem Stiefel haben wir viele, viele gute, aber auch ein paar schlechte Erfahrungen gemacht. Vor allem haben wir immer authentische Reiseberichte geschrieben. Hier gibt es jetzt endlich mal ein Verzeichnis, was wir über welche Gegend berichtet haben, denn inzwischen sind doch einige Blogbeiträge zusammengekommen.

Italien im Frühling…

Reisen in Italien: Unser Experten-Status

Natürlich habe ich diese Überschrift mit einem ironischen Augenzwinkern gewählt. Echte Experten sind wir vielleicht, was den Gesamt-Reisevergleich in Europa betrifft, und dann noch bezüglich der Mecklenburger Ostseeküste* und des Schaumburger Lands. Italien gehört in Wirklichkeit nicht zu unseren Expertengebieten.

Im März und April 2015 sind wir aber immerhin sechs Wochen am Stück in Süditalien gereist. Der Abschnitt unserer 11-monatigen Europareise brachte uns von Albanien aus nach Bari in Apulien (das ist, grob gesagt, der Hacken des Stiefels). Eine Woche verbrachten wir im Salent (Salento), bevor wir über Kalabrien (den „Fuß“) nach Sizilien übersetzten und die Insel zehn Tage lang erkundeten. Von dort ging es mit der Fähre nach Neapel, einmal über den Vesuv und dann nach Rom, wo wir fünf Tage lang die Hauptstadt erkundeten. Es folgte ein Abstecher zurück nach Caserta, und dann die Überfahrt nach Sardinien, dem wir noch einmal knapp zwei Wochen widmeten, bevor wir schließlich nach Barcelona zu unserem letzten Reiseabschnitt auf die iberische Halbinsel aufbrachen.

Italien Reiseberichte
In Süditalien haben wir viele Trulli gesehen – das sind diese niedlichen Zipfelmützenhäuschen.

Den Norden Italiens kennen wir wesentlich weniger. Martin ist mit den Alpen recht vertraut, weil er sie schon mehrmals mit dem Fahrrad überquert hat. Als Familie kennen wir nur die Toskana und Genua aus dem Jahr 2008 (aber darüber haben wir nie gebloggt).

Wirklich lange her: In der Toskana hatten wir noch einen Windelträger dabei.

Oh, und während unseres Reiseabschnitts im kroatischen Istrien haben wir einen Abstecher nach Triest gemacht.

Unsere Erfahrungsberichte aus Italien auf family4travel

Trotz der doch recht umfangreichen Reiseerfahrung, die wir in Italien mittlerweile haben, hat sich bisher leider vergleichsweise wenig in Blogberichten niedergeschlagen. Aber immerhin einige Beiträge haben wir doch zu bieten.

Italien allgemein

Familienurlaub in Italien: Das sollte man vorher wissen – Hier geht es um all das, was man sich als Ersturlauber vielleicht ganz anders vorstellt, wenn man noch nie in Italien war.

offene Verkabelung der Elektroleitungen in Sciacca, Sizilien, Italien
Nicht schlecht, wenn man weiß, worauf man sich einlässt. ;)

Sieben Monate auf Reisen – oder warum wir an Italien langsam verzweifeln. Dies ist ein besonders authentischer, weil wirklich aus der damaligen (ein bisschen unglücklichen) Situation heraus geschriebener Artikel anlässlich unseres 7-monatigen „Reisejubiläums“. Aus heutiger Sicht ein bisschen viel Italien-Bashing, aber damals – war das so für uns, sorry.

Sizilien

Sizilien-Rundreise mit Kindern: Unsere Erfahrungen – Dieser Beitrag umfasst unsere Route auf der größten Mittelmeerinsel und verlinkt außerdem auf detaillierte Berichte unserer verschiedenen Stationen auf Sizilien: Messina, Catania und der Ätna; Sciacca und Agrigento sowie Palermo.

Rote Kuppeln der Kirchen in Palermo, Sizilien, Italien
Die roten Kuppeln mehrerer Kirchen resultieren aus den „fremdländischen“ Kultureinflüssen.

Für alle Sizilienreisende mit und ohne Kinder interessant ist – zumindest entsprechend der Google-Klickzahlen – besonders dieser Artikel: Sizilien individuell bereisen: 14 Fragen und Antworten aus unserem Nähkästchen.

Mein persönlicher Lieblings-Blogbeitrag über Sizilien ist allerdings dieser hier über eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Sciacca: Castello Incantato, das verwunschene Schloss mit den tausend Köpfen.

Kinder haben Spaß im Castello Incantato. Es gibt genügend Platz zum Herumtollen und buchstäblich an jedem Stein etwas zu entdecken.

Apulien

Apulien: 5 Ausflüge auf dem Steifelabsatz (und wie es dazu kam) – Dieser kurze Beitrag jammert ein bisschen über unsere (wirklich üble) Unterkunftswahl und verlinkt auf fünf einzelne Berichte von unseren Tagesausflügen:

Richtig, richtig spannend finde ich aber vor allem diesen Artikel über eine alternative Selbstversorger-Kommune im nördlichen Salento bei Tarent: Urupia: Zu Besuch in einer gelebten Utopie.

Wo früher einmal Schafe gehalten wurden, flattert nun die Wäsche der Kommunarden und Freiwilligen im Wind – gewaschen mit selbstgemachtem Ökostrom von denen, die sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet haben.

Rom

Fünf Tage Rom, und was hab ich geschrieben? Einen einzigen Bericht über unsere Food-Tour. Aber die war wirklich klasse! Eating Italy mit Kind: Wo isst das echte Rom?

Pizza mit Sardellen und Zucchiniblüten – ein Gedicht!

Sardinien

Auch über Sardinien habe ich bisher viel zu wenig gebloggt. Da wäre die kleine Momentaufnahme: Familienwanderglück auf Sardinien über unsere Wanderung an der Nekropole von Montessu.

Eine schöne Wanderung im Norden der Insel habe ich zum Nachmachen parat: Kindertaugliche Felsenwanderung bei Isola Rossa.

Für wirklich hilfreich halte ich hingegen meinen Artikel Entscheidungsfrage: Familienurlaub auf Sardinien oder Korsika?

Flagge Sardinien auf Bäckertüte
Sardinien ist zwar offiziell ein Teil Italiens, aber so stolz auf ihre eigene Identität, dass die Bewohner ihre Flagge sogar auf Bäckerei-Tüten drucken.

Und dann habe ich noch eine Rezension zu einem wirklich guten Familien-Reiseführer für Italiens zweitgrößte Insel im Angebot.

Triest

Ja, dann ist da noch Triest, wie gesagt. Auch so eine gefühlte Problem-Stadt.

Nein, ich habe kein Foto von der sanitären Katastrophe gemacht. Glaubt mir, den Canal Grande seht ihr euch lieber an…

Fazit: Wir und Italien

Liebes Italien, es liegt nicht an dir, es liegt an mir. Ich meine, du siehst toll aus, und du hast ganz wunderbare Seiten an dir! Wir hatten so viel Spaß! Aber… irgendwie hat es nie so recht gefunkt zwischen uns. Und das ist wirklich schade. Du hast bessere Urlauber als uns verdient!

Und doch wäre ich sofort bereit, es noch mal mit Italien zu probieren. Denn jetzt, wo der zeitliche Abstand immer mehr Romantisierung unserer gemeinsamen Abenteuer erlaubt, setzt ein gefühlter Annäherungsprozess ein. Und ich denke mir: Vielleicht habe ich dem Land doch zu oft unrecht getan.

Palermo mit Kindern
Viel Geschichte und überraschend viel Grün: Palermo von seiner besten Seite.

Zumindest sollte ich die schönen Momente, die wir auch zuhauf hatten, nicht unter den Tisch kehren.

Es könnte ein Anfang sein, endlich mal über die vielen Lücken zu bloggen, die immer noch bleiben.

Mal sehen.

Noch viiiiel mehr Italien-Erfahrungen

Ilona vom Reiseblog „Wandernd“ hat einen Riesenaufwand betrieben und Artikel und Erfahrungsberichte sämtlicher erreichbarer Reiseblogger auf einer Karte geografisch geordnet und verlinkt. Was für ein Service! Hier geht es zu ihrer ultimativen Italien-Karte.

Über unsere 11-monatige Reise habe ich ein ganzes Buch geschrieben: „Die Entdeckung Europas“. Im Gegensatz zum Blog stehen dort die persönlichen Begegnungen und das „gefühlte Reisen“ während unserer Langzeitreise mit Familie im Mittelpunkt. Fünf der insgesamt 42 in sich geschlossenen Kapitel spielen in Italien. Darin erzähle ich von unserem Besuch in der Selbstversorger-Kommune Urupia, dem emotionalen Tiefpunkt unserer Reise in Apulien, von unserem Couchsurferglück auf Sizilien, einem Wiedersehen in Rom, drei Tagen Höhen und Tiefen bei Mamma Vanda in Caserta bei Neapel und davon, wie uns die Kinder auf Sardinien verloren gingen.

Cover Die Entdeckung Europas Lena Marie Hahn Buch
Ein Klick bringt dich direkt zur Bestellmöglichkeit bei Amazon*.

2 Gedanken zu „Unsere Reise-Erfahrungen in Italien: Ein Überblick“

    1. Liebe Emely, mach dir nichts draus. Ich übersetze deinen dummen Beitrag einfach mal in einen angemessenen: „FÜR MICH ist und bleibt Italien das schönste Land der Welt und ich habe schon so einiges gesehen!“ Wenn du es so formulierst, ist das doch ein vollkommen akzeptabler Diskussionsbeitrag. ;) Es muss ja nicht jeder jubeln und meinen Texten recht geben. Nur ein gewisses Maß an Diskussionskultur erwarte ich, und das schließt die Unterscheidung von Meinungen und Fakten mit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.