Ein Stadtbummel durch Helsinki mit Kindern.

Heute sind wir früh aufgewacht und haben den Morgen zum Packen genutzt. So ganz viel hatten wir ja glücklicherweise gar nicht ausgepackt. Wir machten uns Frühstück, weil der Rest noch nicht so weit war. Weil wir unsere kurze Zeit hier ausnutzen wollten, fuhren wir schon mal los in die Stadt, wo wir uns später mit Heidi, Juri und Lilja trafen.

Stockmann is Helsinki's oldest department store and also hosts Northern Europe's biggest super-market.

Stockmann.

Helsinki ist klein, hat etwa so Hannovers Größe. Wir sahen viele hübsche Fassaden aus der klassizistischen Zeit, aber auch viele moderne Shoppingzentren. In Helsinkis ältestem Kaufhaus, dem 130 Jahre alten „Stockmann“, befindet sich Finnlands größter Supermarkt – und ich zumindest habe in meinem Leben auch noch keinen größeren anderswo gesehen. Wir machten einen Spaziergang und sahen uns das Parlamentsgebäude, die Statuen einiger Kriegshelden, den großen Markt am Hafen und mehrere Kirchen an.

There is a beautiful market at the harbour very close to the city centre.

Das Auge kauft mit.

Besonders hübsch ist der Dom, der mit seinen blauen Kuppeln ein bisschen orthodox anmutet, aber seit seiner Fertigstellung im Jahr 1852 evangelisch-lutherisch geweiht ist.

The dome looks like a mixture of a Roman temple and an orthodox church but has always been Lutheran-protestant.

Der Dom.

Dass die Stadt sich vielerorts in den nackten Fels gekrallt hat, sahen wir besonders deutlich auf unserem Spaziergang in den westlichen Stadtteil Töölö. Zwischen mehrstöckigen Wohnhäusern (mit unglaublich hohen Mieten, wie mir Heidi erzählte) wuchsen immer wieder hohe Felsen aus dem Boden. Die Temppeliaukio-Kirche ist in den Granit hineingesprengt worden. Ein interessanter Bau aus den 1960ern, auch innen durchaus einen Blick wert.

Naked rock in the middle of the city: Helsinki is built on solid ground. The Temppeliaukio church was built right into it in the 60's.

Temppeliaukio.

Weniges in Helsinki ist richtig alt. Die Stadt ist im 16. Jahrhundert von Schweden gegründet worden, gelangte aber erst im 19. Jahrhundert zu einiger Bedeutung. 1812 wurde sie Hauptstadt des russischen Großfürstentums Finnland. Eigenständig ist Finnland erst seit 1917.

Den ultimativen Preis-Schock haben wir im Stadtzentrum erfahren, als wir im Vorbeigehen einen Blick auf die Preistafel eines Eisladens warfen: 3,50 Euro für EINE Kugel Eis! Zu Hause in Obernkirchen und Bückeburg liegt der Kurs derzeit bei 70 Cent.

Shocking prices for ice-cream. In Germany one scoop of ice-cream would be 0,70 Euro at that time.

Schockierte uns.

Diesen Eintrag meines Reisetagebuchs habe ich am 11. August 2012 verfasst.