Urlaub auf dem Peloponnes mit Kindern

Reisen mit Kindern auf dem Peloponnes: Unsere Erfahrungen samt Unterkunfts-Tipp

[Werbung – nach absurder neuer Rechtsprechung machen Blogger nämlich automatisch kennzeichnungspflichtige Werbung, sobald sie irgendwas erwähnen, was man kaufen oder buchen kann, selbst wenn sie Produkte selber bezahlt haben, und selbst wenn sie nichts anderes tun als ihre Print-Kollegen seit Generationen. Für diesen Artikel habe ich keinerlei Bezahlung, Vergünstigung, irgendwas erhalten.] Der Peloponnes gilt nicht eben als erste Adresse für den Griechenland-Urlaub. Die Halbinsel in der südlichsten Ecke des Festlands ist eher etwas für kulturelle Kenner, für individualreisende Experimentierfreudige – und für Familien? Wir haben hier auf unserem 10-monatigen Roadtrip durch Europa eine Woche verbracht, die zu den schönsten überhaupt zählt (was vor allem an unserem traumhaft schönen Ferienhaus lag). Gründe genug, den Poloponnes als Urlaubsziel für Familien einmal gründlich vorzustellen.

Dieser Blogbeitrag soll eine Inspirationsquelle sein für ganz individuell organisierten Urlaub auf dem Peloponnes, auch und gerade, wenn Kinder mitreisen. Er beruht auf unseren ganz persönlichen Erfahrungen, die wir während unseres Reiseabschnitts im Februar 2015 eine Woche lang auf dem Peloponnes gemacht haben.

Ein uralter Olivenbaum in Sparta.
Ein uralter Olivenbaum in Sparta.

Der Peloponnes oder die Peloponnes?

Der Peloponnes ist das südlichste Stück von Griechenlands Festland – und auch das ist seit dem Durchstich des Kanals von Korinth im 19. Jahrhundert diskutabel. Hier befinden sich etliche von Griechenlands grandiosesten Sehenswürdigkeiten: Mykene mit dem Löwentor, das sagenhafte Sparta und „das echte“ Olympia zum Beispiel.

Aber zunächst müssen wir die Begrifflichkeit klären. Heißt es „der Peloponnes“ oder „die Peloponnes“?

In unserem (älteren und bereits vergriffenen) Reiseführer wird der Begriff mit männlichem Artikel verwendet, weshalb ich das ganz selbstverständlich überall im Blog übernommen habe. Erst als mich Kritik erreichte, habe ich nachgeforscht. Und tatsächlich: Im Griechischen ist die Halbinsel grammatisch weiblich. Der Duden hingegen verwendet standardmäßig die maskuline Form – sagt allerdings, dass es „fachsprachlich auch die Peloponnes“ heiße.  Dass sich in Deutschland der männliche Artikel durchgesetzt hat, verdankt die Gegend dieser Quelle zufolge dem Umstand, dass sie im ersten Brockhaus-Lexikon maskulin eingeordnet wurde – warum auch immer.

Da dies hier keineswegs die fachsprachliche Abhandlung eines Griechenland-Experten ist, fühle ich mich vollkommen berechtigt, in meinen Texten weiterhin „der Peloponnes“ zu verwenden (allein schon, weil ich nicht alles ändern will…).

(Und wo ist eigentlich der/die/das Nutella…?)

Unser Familienurlaub auf dem Peloponnes

Wie gesagt, eigentlich war unsere Woche auf der Drei-Finger-Halbinsel gar kein echter Familienurlaub, sondern Teil unseres Langzeitreise-Projekts. Aber ich denke schon, dass man unser Programm auch für „normalere Familien“ durchaus zum Nachmachen empfehlen kann. Gesagt sei dabei, dass wir per se keine klassischen Strandurlauber sind. Der ist auf dem Peloponnes natürlich auch möglich, wenngleich er wohl nicht so viel Tradition wie auf den Inseln hat. Wir können jedenfalls keine besonders tollen Sandstrände empfehlen. Bei uns steht Sightseeing mit hohem Kulturanteil im Vordergrund.

Peloponnes mit Kindern, Kind und Kultur
Kind und Kultur: passt schon. Janis im Museum in Sparta.

Zur Orientierung: Wir sind eine vierköpfige Familie mit zwei Jungs, die zum Reisezeitpunkt 11 und 8 Jahre alt waren. Unsere Reisezeit war der Februar, da ist das Wetter auf dem Peloponnes recht angenehm, knapp unter 20 Grad würde ich sagen, obwohl ich nicht Buch darüber geführt habe. T-Shirt mit Strickjacke, sage ich mal, wobei es auch Tage mit Mütze und Winterjacke gab und einen mit T-Shirt. (Und weil die Frage: „Wie konntet ihr mit schulpflichtigen Kindern im Februar reisen?“ vorprogrammiert ist: Ich hab da schon mal was vorbereitet.)

Peloponnes mit Kindern, Wetter im Februar
In geschützten Ecken kann es im Februar auf dem Peloponnes aber auch schon mal richtig warm werden. Aber für einen echten Badeurlaub reicht es entschieden nicht.

Insgesamt waren wir ziemlich genau vier Wochen in Griechenland unterwegs, mit dem eigenen Auto. So kamen wir aus Athen und hatten nur eine recht kurze Fahrstrecke zur Anreise (ungefähr zwei Stunden) bis in den kleinen Ort bei Tripoli, in dem unser Ferienhaus lag. Tripoli ist (beim Durchfahren) nicht besonders hübsch, liegt aber wunderbar zentral. Von diesem Basislager aus haben wir Tagesausflüge unternommen. Aber Vorsicht, man vertut sich da leicht: Der Peloponnes ist gar nicht so klein, und die Straßen sind oft kurvig, schmal und manchmal sanierungsbedürftig (wenngleich wir da Schlimmeres erwartete hatten). Obwohl Tripoli (mehr oder weniger) der zentralste Ort der Halbinsel ist, braucht man bis Olympia z.B. zwei Stunden, bis in die „Finger“ auch gerne mal drei (theoretisch, wir haben es nicht ausprobiert).

Urlaub auf dem Peloponnes mit Kindern, Ausblick und Müll
Weites Land: Der Peloponnes ist größer, als man im ersten Augenblick vielleicht denkt.

Während unserer Zeit in Tripoli gingen unsere Tagesausflüge nach Mykene, Nafplio und Sparta, und danach haben wir noch einen dreitägigen Zwischenstopp in Patras eingelegt. Über diese Ziele kann ich also ausführlicher berichten.

Ausflugstipps auf dem Peloponnes

Mykene: Wiege des antiken Griechenlands

Mykene ist eine der ältesten Städte auf griechischem Boden, und auf dem Festland wohl die älteste. Ihre Geschichte reicht bis in die Jungsteinzeit zurück und erreichte in der Bronzezeit eine erste große Blüte, deren Spuren heute noch unübersehbar sind. Was man sich dort unbedingt angucken sollte (Spoiler: alles! ;) ), verrate ich im ersten Artikel der Peloponnes-Reihe.

Mykene mit Kindern, Löwentor
Das berühmte Löwentor steht seit ungefähr 3250 Jahren in Mykene!

Nafplion: Die vielleicht schönste Stadt Griechenlands

Statt Nafplion liest man manchmal auch Nafplio, in englischen Texten häufig auch Nauplio. Die Stadt befindet sich im Südwesten des Peloponnes, und ein Stadtbummel als Tagesausflug lohnt sich auf jeden Fall. Ausführliche Infos gibt es hier: Nafplion…

Peloponnes mit Kindern, Nafplion
Wunderschön fanden wir es in Nafplion. Wie soll man es auch sonst finden bei blauem Himmel, blauem Meer und Palmen? :)

Sparta: Die überraschend andere Ruinenstadt

Auch so eine Vokabel, die wohl jeder im Geschichtsunterricht mal gehört hat, und auch in dem gleichnamigen Actionfilm vor etlichen Jahren wurde klar, dass Sparta eine Riesensache ist. Wie es da heute aussieht (sehr ruhig), was man da machen kann (Museum, freies Ruinenklettern) und inwiefern und ob sich der Aufwand überhaupt lohnt (ich sage: ja!), erzähle ich ausführlich in unserem Erfahrungsbericht über Sparta.

Peloponnes mit Kindern, Sparta.
Spartas Ruinenfeld liegt mitten in einem Olivenhain.

Patras: Der Brückenkopf des Peloponnes

Fährt man mit dem Auto über die Rion-Antirion-Brücke auf den Peloponnes, ist Patras die erste Stadt, die man zu sehen kriegt. Für uns war es auf dem Rückweg die letzte. Hier kamen wir als Couchsurfer unter, und somit stand Sightseeing für uns an dieser Station nicht im Vordergrund. Trotzdem – oder gerade deshalb – haben wir einiges zu erzählen. Und ein paar Tipps zu den Sehenswürdigkeiten von Patras gibt es doch. Patras mit Kindern: Couchsurfing und Sightseeing auf dem Peloponnes.

Peloponnes mit Kindern, Patras
Patras von oben, mit der Brücke über den Erdbeben-Hotspot, die mit viel Aufwand entsprechend sicher gebaut wurde.

Unterkunftstipp: Unser Traum-Ferienhaus auf dem Peloponnes

Basislager und Ausgangspunkt während unserer Reise auf dem Peloponnes war unser wunderschön gemütliches Ferienhaus bei Tripoli. Das traditionelle Landhaus, wie es in der Gegend viele gibt, gehörte der verstorbenen Großmutter des Vermieters. Der lebt heute hauptsächlich in Schweden, kümmert sich aber liebevoll um seine Gäste. Der schwedische Einschlag (vor allem auch, was das Funktionieren von Dingen betrifft) hat sich für uns sehr angenehm angefühlt, und überhaupt war dies während unserer gesamten Reise die Unterkunft mit den größten Wohlfühlfaktor.

Familienurlaub auf dem Peloponnes mit Kindern, Ferienhaus
Selten hatten wir es auf unserer Reise so ausnehmend gemütlich wie in unserem Ferienhaus bei Tripoli auf dem Peloponnes.

Ich verrate euch an dieser Stelle den Link zum eigenen AirBnB-Profil, über das man es auch buchen kann. Ich habe keine Aktien darin, freue mich aber, wenn ihr euch (für die Registrierung bei AirBnB, falls ihr noch keine Kunden dort seid) über unseren Link* anmeldet, weil wir dann bei eurer ersten Buchung ein paar Euro gutgeschrieben kriegen, und ihr auch.

Weitere Ausflugsziele auf dem Peloponnes

Eine Woche ist nicht viel, wenn man den ganzen Peloponnes erkunden möchte. Wir haben etliche vielversprechende Ziele nicht gesehen. Ein paar weiterführende Ideen für Tagesausflüge auf dem Peloponnes, die wir auslassen mussten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!):

Olympia

Eine Hauptsehenswürdigkeit des Peloponnes, die wir links liegen lassen haben. Von unserem Standort aus war es ein bisschen weit, und wir brauchten unbedingt auch mal einen Tag Pause, um uns in unserem wunderschönen Ferienhaus auszuruhen. Die antike Sportstätte soll durchaus sehenswert sein.

Korinth

Der Kanal von Korinth ist schon zu antiken Zeiten angelegt worden, um den Schiffen die mühsame Fahrt um die Halbinsel zu ersparen – allerdings gelang die Vollendung des Durchstichs erst 1893. Einen guten Ausblick soll man von der Brücke der Nationalstraße haben, wo es auch einen kleinen Bereich für Fußgänger gibt.  Im Vorbeifahren jedenfalls bietet sich da kein sonderlich einprägsamer Eindruck. Dennoch bin ich mir sicher, dass das Bauwerk eine Menge Arbeit gemacht hat.

Auf dem Hügel befindet sich die antike Stadt. Wir haben sie ausgelassen (irgendwann ist auch bei Geschichtsfreaks wie uns die Grenze des Erstrebenswerten erreicht). Unser Reiseführer bezeichnet sie jedoch als „Höhepunkt jeder Griechenlandreise“ (allerdings ist das eine Floskel, die ich in diesem Buch mindestens 20 Mal gelesen habe).

Epidauros

In der heutigen Kleinstadt steht das besterhaltene antike Theater Griechenlands, das 14.000 Zuschauer fasst. Hier wurde Asklepios verehrt, der Gott der Heilkunde. So ist Epidauros das Trümmerfeld einer uralten Kurstadt, in der die Überreste verschiedener Bäder und rituell genutzter Schlafhallen zu finden sind. Hätten wir uns gerne angesehen, aber – zu wenig Zeit.

Peloponnes speziell mit Kindern

Spezielle Angebote direkt für Familien mit Kindern haben wir auf dem Peloponnes nicht gefunden (aber auch, ehrlich gesagt, nicht gesucht). Für diesen Artikel habe ich extra noch mal gegoogelt und bin auf einen Bericht der Süddeutschen Zeitung gestoßen, der allerdings genau dasselbe berichtet. Wenigstens nennt er einige Aktivitäten in der Region, die mit (kleineren) Kindern nett sind. Freizeitparks, Aquaparks oder ähnliche touristische Einrichtungen für Kinder gibt es jedenfalls nicht auf dem Peloponnes.

Trotzdem ist die Region (wie ganz Griechenland) hervorragend mit Kindern zu bereisen. Spannend genug ist der Peloponnes allemal, wenn man als Eltern das Interesse an der Landschaft und vor allem an der spannenden Geschichte weckt.

Spielplatz in Nafplion, Peloponnes mit Kindern
Ein paar schöne Spielplätze gibt es aber, wie z.B. diesen in Nafplion.

Mehr Erfahrungen mit Peloponnes-Rundreisen von Reisebloggern

Nina von Karl-reist war mit Kleinkind gut zwei Wochen lang im Westen des Peloponnes unterwegs.

Ilona von Wandernd war ohne Kinder auf der Halbinsel unterwegs, berichtet dafür aber sehr gründlich über ihre Route und ihre Erfahrungen.

Mehr über unsere Europareise mit Kindern

Über unsere 11-monatige Reise habe ich ein ganzes Buch geschrieben: „Die Entdeckung Europas“. Im Gegensatz zum Blog stehen dort die persönlichen Begegnungen und das „gefühlte Reisen“ während unserer Langzeitreise mit Familie im Mittelpunkt. Auch der Peloponnes hat darin ein eigenes Kapitel, in dem es hauptsächlich um unsere Couchsurfing-Erfahrungen in Patras geht.

Cover Die Entdeckung Europas Lena Marie Hahn Buch
Ein Klick bringt dich direkt zur Bestellmöglichkeit bei Amazon*.

5 Gedanken zu „Reisen mit Kindern auf dem Peloponnes: Unsere Erfahrungen samt Unterkunfts-Tipp“

  1. Wir waren auch im letzten Jahr in Peloponnes, jedoch mehr Richtung Süden. So besichtigten wir auch Olympia und Umgebung. Und ich kann mich dem oben gesagten nur anschließen. Die Kinder (wir waren zusammen mit Freunden dort) haben es (auch bei uns nicht zuletzt wegen der wunderbaren Unterkunft) sehr genossen.

    Eher was zum Entspannen und weniger für Aktion, aber auf jeden Fall gerne noch mal.

    Bei uns im Blog gibt es mehr ein Rückblick auf den Nachthimmel, aber vielleicht ja auch so ganz interessant.

    https://astrozwerge.wordpress.com/2015/07/28/nachthimmel-waehrend-des-urlaubs-in-griechenland/

    Viele Grüße
    Jens-Uwe & die AstroZwerge

  2. Schöner Artikel, scheint ein netter und harmonischer Urlaub gewesen zu sein. Wir waren die letzten zwei Sommer auch einige Wochen am Peloponnes mit unserer Segelyacht unterwegs. Letztes Jahr haben wir den Peloponnes umrundet, heuer erkundeten wir sehr intensiv den Süden des Peloponnes und die davorliegende Insel Kithera.

    Nachdem es uns dort so gut gefällt, werden wir auch 2017 den großteils des Sommers nochmals in der Gegend verbringen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.