Einen sehr schönen Spaziergang haben wir neulich bei Rinteln zwischen den Dörfern Exten, Strücken und Uchtdorf unternommen. Besondere Sehenswürdigkeiten sind hier die beiden Eisenhämmer. Die Denkmäler der Industriegeschichte erinnern an vergangene Zeiten. Dazu kommt ein abenteuerlich schmaler Pfad durch ein verwunschenes Bachtal. In der langen Version ist auch noch einer der letzten norddeutschen Hutewälder dabei.

#WandernInSchaumburg

Dieser Beitrag ist Teil meiner Serie #WandernInSchaumburg. Eigentlich sollte er bloß ein kurzer Eintrag im Artikel „11 kurze Wandertouren rund um Rinteln“ werden. Dann hab ich über Instagram so viele Nachfragen zu der Runde bekommen, dass ich mich entschlossen habe, einen eigenen Post daraus zu machen.

Aktuell sammeln wir Wandertouren im Schaumburger Land und Umgebung. Unser Fokus liegt dabei auf kurzen Rundwegen, die auch für Familien mit Kindern geeignet sind. Sage und schreibe 44 haben wir schon beisammen!

Eine Übersicht gibt der Artikel: Wandern in Schaumburg – Tipps für Spaziergänge mit Kindern.

wandern in schaumburg

In diesem übergeordneten Artikel gibt es auch eine Karte mit allen 44 Touren in Schaumburg und Umgebung.

Oberer und Unterer Eisenhammer: Industriestandort Exten

Extens Eisenhämmer sind weiträumig ausgeschildert und wohl so etwas wie der ganze Stolz des kleinen Dorfes. Exten liegt am Flüsschen Exter im Schaumburger Land. Es ist der größte Ortsteil der Kleinstadt Rinteln.

exten unterer eisenhammer eingang verboten

Normalerweise darf man schon eintreten – aber nur während der sehr eingeschränkten Öffnungszeiten (dazu weiter unten mehr). Ein Blick durchs Fenster tut’s aber auch.

Schon im Mittelalter wurde hier kräftig investiert, um die Effizienz zu steigern. Im 14. Jahrhundert legte man die Mühlenexter an. Der künstliche Bach trieb mehrere Wassermühlen an, um Korn zu mahlen. Die ersten metallverarbeitenden Betriebe gesellten sich im 17. Jahrhundert dazu. Damals gehörte dieser Teil Schaumburgs zum Kurfürstentum Hessen-Kassel. Dessen Herrscher förderte ausdrücklich die Nutzung der Wasserkraft auch für diese Zwecke. Künftig fertigten Extener vor allem landwirtschaftliche Geräte. Bis zu 9000 Sensen, Spaten und Schaufeln sollen pro Jahr zusammengekommen sein.

Die industrielle Revolution hängte Exten ab. Für großes Wachstum war hier kein Platz. Ab 1910 existierten nur noch die beiden Eisenhämmer, die bis heute erhalten sind. In kleiner Stückzahl produzierten sie vornehmlich Gartengeräte.

Der Obere Eisenhammer tat dies sogar bis 1970 in einem zunehmend musealen Betrieb. Nach der Stilllegung gab es sofort Bemühungen, den Ort als „wichtiges Leitfossil der Technikgeschichte“ zu erhalten, wie es in einem Gutachten hieß. Es dauerte dann allerdings fast 40 Jahre, bis sowohl Unterer als auch Oberer Eisenhammer für Besucher geöffnet werden konnten.

oberer eisenhammer exten, wandern mit kind in kraxe

Der Obere Eisenhammer bei Exten ist ein schönes Wanderziel.

Wandern in Exten und Umgebung: Unsere Routen-Vorschläge

Die Eisenhämmer liegen nur rund 800 Meter auseinander. Da liegt es nahe, beide zu einer kleinen Wanderung zusammenzufassen. Nebenher lässt sich noch ein schöner Waldspaziergang einbauen.

So ganz problemlos klappt das aber nicht. Zumindest Familien mit kleinen Kindern stehen vor einer Schwierigkeit: Im Ort gibt es keine Bürgersteige. Wanderer teilen sich den Asphalt mit den – natürlich wenigen – Autos. Ich mag so etwas überhaupt nicht! Deshalb habe ich für uns eine Strecke rausgesucht, die möglichst wenig bürgersteiglose Straße beinhaltet. Insgesamt habe ich vier Varianten parat.

exten schmaler wanderweg

Der schönste Teil der Wanderung ist der schmale Pfad durch das Bachtal (in Variante 2 und 3).

1. Die kürzeste Möglichkeit

Alle Besucher, die nur an der Industriegeschichte interessiert sind und gar nicht weiter wandern wollen, sollten direkt den Unteren Eisenhammer ansteuern. Hier gibt es einige ausgewiesene Parkmöglichkeiten am Straßenrand. Weitere Schilder weisen den „Fußweg“ zum Oberen Eisenhammer. Dieser verläuft über die Straße Ossenbeeke allerdings wie gesagt komplett ohne Bürgersteig.

Mit viel Verkehr ist zugegebenermaßen aber nicht zu rechnen. Die Ossenbeeke ist eine Sackgasse. Hier kann man weder wenden noch parken. Wer den (meiner Meinung nach viel schöneren) Oberen Eisenhammer sehen möchte, muss also auf jeden Fall zu Fuß oder mit dem Fahrrad anreisen.

Diese Variante ist auch für Kinderwagen geeignet.

exten unterer eisenhammer industriegeschichte

Auch wer sich auf die Eisenhämmer beschränkt, bekommt einiges zu sehen (hier am Unteren Eisenhammer).

2. Die „Grande Tour“ zwischen Exten, Strücken und Uchtdorf

Die Wanderung, so wie wir sie gegangen sind, kommt auf gut sechs Kilometer. Sie beinhaltet nur leichte Steigungen. Weil der Weg durch das tief eingeschnittene Bachtal schmal ist, erfordert sie aber einige Trittsicherheit.

Wir beginnen unsere Tour am ausgeschilderten Wanderparkplatz am Waldgasthaus Homberg. Das liegt in der Straße „Kleine Heide“ und gehört schon zum Ortsteil Strücken. Bergauf Richtung Wald hießt die Straße nun „Fichtengarten“. Halb geradeaus, halb rechts gehen wir an ihrem Ende in den Wald. Der breite Weg führt uns in einer Kurve hinunter in den Taleinstieg. Hier fließen mehrere Bächlein zusammen. Sie befüllen letztlich auch den Hammergraben, der für die Mühlräder der Eisenhämmer angelegt wurde.

exten bachtal, wandern mit kraxe

Am Beginn des Bachtals. Wer hier mit Kleinkind wandern möchte, braucht eine Kraxe oder eine andere Tragehilfe, denn gleich wird es eng und uneben.

Durchs Bachtal zur „Vöste Höhe“

Wir folgen dem Bach rechts hinein ins Tal. Hinter dem kleinen Gebäude der Wasserwerke halten wir uns links. Auf den ersten Blick ist der Pfad sehr schlecht. Ein Sturm hat hier vor einiger Zeit etliche Bäume entwurzelt. Beim Umstürzen haben sie an manchen Stellen den schmalen Pfad mit weggerissen. Für Kinder ist das herrlich abenteuerlich! Wer nicht gut zu Fuß ist, muss hier aber ernsthaft aufpassen.

Nach einigen hundert Metern wird das Tal hübscher. Der Weg bleibt für etwa einen Kilometer schmal. Am Ende der Strecke stößt der Pfad auf einen breiteren Waldweg. Dort befindet sich die „Vöste Höhe“. Ein Kreis von Ehrenamtlichen hat hier einen besonders schönen Picknicktisch gebaut. Er ist über eine kleine Brücke erreichbar. Benannt ist die Stelle nach dem Lehrer Vöste, dem hier 1916 ein Gedenkstein errichtet wurde. Seine Geschichte lässt sich auf einer Tafel nachlesen. (Leider ist sie ziemlich banal und taugt nicht recht zu einer romantischen Legende.)

exten voeste hoehe picknickplatz

Mitten im Wald liegt dieser schöne Picknickplatz.

Abstieg zum Oberen Eisenhammer

Bis zum Oberen Eisenhammer ist es nun nicht mehr weit. Zurück über die kleine Brücke gehen wir geradeaus (oder rechts, wenn wir aus dem Tal kommen und den Picknickplatz ganz auslassen). Hier sind wir nun fast in Uchtdorf.

Bei der nächsten Möglichkeit biegen wir noch einmal scharf rechts ab. So kommen wir schnell auf eine kleine Ansammlung von Häusern zu. Sie heißen – nach dem Bächlein – Ossenbeeke und gehören zu Exten. Das Fachwerkhaus ist der Obere Eisenhammer. Nebenan wohnen einige Ziegen.

exten ziegen

Beim Abstieg aus dem Wald zum Oberen Eisenhammer kommen wir an den Ziegen vorbei.

Aktuell sind beide Eisenhämmer wegen Corona geschlossen. Normalerweise öffnen sie im Sommerhalbjahr jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 10 bis 12 Uhr. Wer diese sehr spezifische Öffnungszeit nicht trifft, guckt einfach durch die Fenster und hört sich dazu die Hörstation an. Die lässt sich per QR-Code über YouTube aufrufen.

exten oberer eisenhammer hörstation

Beim Oberen Eisenhammer ist das Mühlrad gut sichtbar. Die Hörstation erzählet online, wie’s funktioniert.

Rückweg über den Hutewald

Zurück geht es die wenigen hundert Meter bis zum Forsthaus Taubenberg auf demselben Weg. Wo wir vorhin aus Richtung „Vöste Höhe“ aus dem Wald gekommen sind, laufen wir nun geradeaus. Auf einem relativ unspektakulären Waldweg geht es immer weiter. Am Ende des Weges halten wir uns halb-links/geradeaus. Schließlich kommt eine Schutzhütte in Sicht. Hier lässt sich auch noch einmal gut picknicken. Merkwürdige Holzgestelle am Wegesrand lassen uns vermuten, dass hier mitunter Jägeranwärter Lektionen im korrekten Umgang mit erlegtem Wild erhalten.

exten schutzhuette

Der zweite Picknickplatz auf der Strecke mit Hütte und Außenbänken.

Abgetrennt hinter einem Holzzaun befindet sich hier der „Hutewald Taubenberg“. Ein Schild erklärt, was dieses Areal vom Rest des Waldes unterscheidet. Im Sommer weiden Ziegen unter den mächtigen Eichen. Sie halten das Gelände frei von Unterholz. So bleibt ein Stück einer Kulturlandschaft erhalten, die in früheren Zeiten allgegenwärtig war. Verschiedene Tierarten haben sich darauf eingerichtet und finden heute immer seltener Schutz.

exten hudewald

Der unterholzlose Hutewald ist eine besondere Waldform.

Kurz hinter der Hütte biegen wir noch einmal links an. So kommen wir bald wieder da an, wo wir auf dem Hinweg abgebogen sind. Wer mag, macht noch einen kleinen Schlenker, um das letzte Stück nicht auf demselben Weg zu laufen.

Und zum Unteren Eisenhammer

Hinab zum Unteren Eisenhammer laufen wir leicht rechts die Taubenbergstraße hinunter. Die hat im Gegenteil zur Parallelstraße nämlich einen Bürgersteig. Über den Hisskamp erreichen wir dann den Unteren Eisenhammer.

exten unterer eisenhammer

Der Untere Eisenhammer ist größer.

Zurück zum Parkplatz geht es dann entweder über denselben Weg. Oder wir wählen für den Aufstieg doch die kürzeste Strecke ohne Bürgersteig. Dann geht es die Straßen Rote Mühle und Kleine Heide hinauf.

Da es bei diesem letzten Abschnitt ohnehin nur durchs Wohngebiet geht, können wir es uns natürlich auch ganz einfach machen. Vom Waldrand aus können wir direkt zum Parkplatz laufen. Beim Unteren Eisenhammer steigen wir dann einfach noch mal schnell aus. Der liegt ja eh auf dem Rückweg… So ist die Wanderung plötzlich nur noch 4,4 km lang.

Unsere Route. Ein Klick auf das Bild bringt euch zur detaillierten Kartenansicht bei outdooractive.

3. Die verkürzte Wander-Variante

Noch ein Stück kürzer wird es auf diese Weise, nämlich 3,6 km lang. Diese Variante verbindet beide Eisenhämmer und das abenteuerliche Bachtal. Vom Unteren zum Oberen Eisenhammer geht es zunächst genau wie in Variante 1 beschrieben. Es folgt der Weg durch das Tal, nur andersherum wie in Variante 2. Vom Waldrand geht es dann über die Taubenbergstraße zurück zum Unteren Eisenhammer.

wanderkarte eisenhammer exten

Diese Streckenführung verbindet beide Eisenhämmer und das abenteuerliche Tal (und etwas Straße). Ein Klick führt wieder zur scrollbaren Detailansicht bei outdooractive.

4. Die kinderwagentaugliche Variante

Es gibt auch eine Möglichkeit für alle, die mit dem Kinderwagen oder Buggy unterwegs sind und trotzdem auch in den Wald wollen. Das Bachtal ist auf Rädern leider auf keinen Fall machbar. Aber nichts spricht dagegen, an Variante 1 die zweite Hälfte von Variante 2 anzuschließen.

Ausprobiert haben wir das allerdings nicht. Ich übernehme also keine Gewähr. Selbst als Mutter mit aktuellem Buggygebrauch übersieht man nur mit der Kraxe unterwegs manchmal Stellen, die mit Wagen eben doch herausfordernd sind. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das so auch im Wald mit dem Kinderwagen funktioniert.

exten breiter waldweg kraxe

Hier sind die Waldwege breit und kinderwagengeeignet.

Mehr Wanderungen und Ausflugstipps in Schaumburg

Mehr Wander-Tipps für Rinteln und Umgebung sammele ich in diesem Artikel:

Wandern in Rinteln: 12 kurze Touren zwischen Süntel und Wesergebirge

wandern in rinteln mit kindern beitragsbild

Rinteln bietet tolle Wandermöglichkeiten für die ganze Familie!

Für andere Regionen in Schaumburg gibt es diese Tourensammlungen:

Und ich habe auch noch mehr Ausflugstipps und Erfahrungsberichte für das Schaumburger Land. Längst nicht alle haben etwas mit Wandern zu tun. Zu finden sind sie im Schaumburg-Archiv hier im Blog.

Insgesamt haben wir mehr als 160 Reise- und Ausflugstipps für Familien deutschlandweit ausprobiert und darüber gebloggt. Eine Übersicht bietet dieser Artikel:

Familienurlaub in Deutschland: Unsere geballten Tipps

Familienurlaub in Deutschland

In diesem Artikel gibt es auch eine Kartenansicht.

Family4travel ist ein unabhängiges Reiseblog für Familien. Hier stecken unzählige Stunden Arbeit, Expertenwissen und Herzblut drin. Um auch weiterhin werbefreie, aufwändig recherchierte, aktuelle und hilfreiche Inhalte veröffentlichen zu können, biete ich Menschen mit sozialem Bewusstsein die Möglichkeit zur Unterstützung über Steady. Informiere dich, wie du Mitglied im Familienkreis werden und von handfesten Vorteilen profitieren kannst! → Klick!