Andere Länder, selbe Sitten: Spielplatz-Klischees (in Hamilton, Schottland)

Unsere erste Station auf der Durchreise nach Nordwesten ist der öffentliche Landschaftspark von Chatelherault bei Hamilton. Linn-Marit und Tony haben uns verraten, dass es hier einen richtig tollen Spielplatz gibt – und in der Tat, der ist wirklich schön! Die Jungs haben immensen Spaß an den Spielgeräten. Für uns Eltern sind die anderen Mütter, Väter, Omas und Opas am interessantesten…

The playground at the Chatelherault Country Park is extraordinarily nice.
The playground at the Chatelherault Country Park is extraordinarily nice.

Anfangs waren wir ganz alleine hier. Das Wetter ist grau, und es regnet ein bisschen. Zum Glück stören sich die Kinder nicht daran. Und noch während ich das hier schreibe, zwängt sich die Sonne durch die Wolken. Irre, wie schnell das in Großbritannien immer geht. Schottland ist da keine Ausnahme.

Der Turm hat sich in eine Rakete verwandelt, und kaum sind sie auf dem fremden Planeten angekommen, nehmen sie den Zug, um damit Festungen und Königreiche zu erobern. Dann schippern sie über unerforschte Ozeane und fliehen vor den Ungeheuern, die weniger fantasiebegabte Mitmenschen für englische Kleinkinder halten würden.

Take the train to conquer fortresses on alien planets! The possibilities are many at this playground.
Take the train to conquer fortresses on alien planets! The possibilities are many at this playground.

Ich beobachte das Spektakel als typische Spielplatz-Mutti von der Seitenlinie aus. Soweit ich sehe, geht es hier nicht wirklich anders zu als zu Hause, und die gängigen Klischees sind vertreten. Da ist die übervorsichtige Mittvierzigerin, deren kleines Mädchen ein weißes Jäckchen mit Schmetterlingsapplikation trägt und keinen Schritt alleine machen darf. – Ha, grad hat sie das arme Kind oben auf die Rutsche gehoben, als es gerade selbst hochklettern wollte. Ganz großes Kino. Dann ist da noch ein junger Vater, der sein Kleinkind in die Schaukel setzt und persönlich beleidigt reagiert, als der Kleine bei seinem wilden Anschubsen anfängt zu brüllen. Eine Mutter – vielleicht auch ein Au-Pair-Mädchen – lockt einen einen Jungen von Spielgerät zu Spielgerät und versucht ihn zu allen möglichen Spielen zu animieren. Sie selbst scheint viel mehr Spaß daran zu entwickeln als das Kind. Ah, jetzt erscheinen noch Oma und Opa mit zwei Enkelkindern auf der Bildfläche. Ha, die sind süß. Der Opa spricht dem kleinen Jungen geduldig zu, bis dieser sich endlich die Leiter zur Rutsche hoch traut. Und dann ist da noch ein Elternpaar auf einer Bank, das komplett mit sich selbst beschäftigt ist, während ihre Rabauken lärmend über den Spielplatz toben. – Das sind wir.

Diesen Eintrag meines Reisetagebuchs habe ich am 19. August 2013 verfasst.

The old hunting logde of the Dukes of Hamilton is where the park got its francophile name from.
The old hunting logde of the Dukes of Hamilton is where the park got its francophile name from.

Der Chatelherault Country Park befindet sich in der Carlisle Road in Hamilton und ist weiträumig ausgeschildert. Hinter dem Spielplatz gibt es noch die sehenswerte alte Jagdresidenz der Dukes of Hamilton, in der es außer dem üblichen tea room und gift shop eine kostenlose und durchaus sehenswerte kleine Ausstellung über die Geschichte der Gegend zu sehen gibt. Parkplätze und Toiletten sind kostenlos!

3 Gedanken zu „Andere Länder, selbe Sitten: Spielplatz-Klischees (in Hamilton, Schottland)“

  1. :) Die Spielplatz-Stereotypen gelten glaub ich weltweit ;) hier ist es auf jeden Fall genauso. Ich schwanke je nach Tagesform zwischen ängstlicher Helikopter-Mum und relaxter Bank-Mutti. Und bin heilfroh wenn mein Mann den Kletterpart übernimmt.

    1. Das ist eine interessante These, die man durchaus mal mit einer Sozialwissenschaftlichen Feldstudie überprüfen sollte. :)
      Helicopter Mum bin ich nur, wenn meine Kinder sich in der Nähe von Abgründen
      aufhalten. Der Gedanke, dass sie von Klettergerüsten stürzen könnten, lässt mich seltsamerweise völlig kalt.

  2. Die Beobachtung konnten wir in den USA auch machen. Hier wie dort findet man häufig je ein Elternteil auf ein Kind im Sandkasten. Da fällt dann leider das aktive Zugehen der Kinder aufeinander oft schwer. Warum auch, sind ja alle Vollbeschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.