Schottland mit Kindern, Glen Coe

Schottland mit Kindern: Unsere gesammelten Erfahrungen

Schottland ist ein tolles Reiseland, gerade mit Kindern. Die Mischung aus Natur und Geschichte, aus weltabgewandten kleinen Ortschaften und hübschen Städten und dazwischen so viel wunderschönem Nichts gefällt uns unheimlich gut. Und auch das Wetter ist viel besser als sein Ruf – zumindest bei den Gelegenheiten, als wir dort waren. Was das heißt und was wir aus dem hohen Norden Großbritanniens erzählen können, fasse ich in diesem Blog-Beitrag zusammen.

Die Anfänge: Schottland ohne Kinder

Als Martin und ich zum ersten Mal Schottland bereisten, waren wir noch alleine. Das war 2002, und wir tourten jugendlich-sorglos in zwei Wochen durch ganz Großbritannien.

Damals entdeckten wir die Jugendherbergen für uns, die gerade in Schottland ein ganzes Stück günstiger (aber auch unkomfortabler) waren als in den südlichen Landesteilen. Leider sind viele Häuser, in denen wir damals untergekommen sind, inzwischen geschlossen. Das alte Herrenhaus in Perth ist durch eine moderne Einrichtung ersetzt worden. Aber das SYHA youth hostel in Inverness gibt es noch, wobei uns das damals überhaupt nicht gefallen, weil es so riesig und unpersönlich ist. Die putzige Unterkunft in Pitlochry, in der wir während der Highland Games in der „Besenkammer“ schlafen durften, weil alles andere schon ausgebucht war, ist aber wohl auch noch dieselbe. Und Ratagan gibt es noch, an der Westküste kurz vor der Isle of Skye, wo ich eine Nacht auf der harten Eckbank im Gemeinschaftsraum verbracht  habe, weil zwei alte Frauen im ladies‘ dorm so laut schnarchten, dass ich dort kein Auge zutat. (Wer mehr Infos über die schottischen Jugendherbergen möchte, guckt am besten auf der Webseite der SYHA, wobei die Infos über Familienzimmer da recht dürftig sind – es gibt sie aber auf jeden Fall.)

Schottland mit Kindern, Jugendherbergen
Die Jugendherbergen in Schottland sind durchaus auch für Familien zu empfehlen (wenn man bei den günstigsten mitunter auch ein bisschen härter im Nehmen sein muss, was den Komfort angeht).

Tagsüber strolchten wir durch Highlands und Burgruinen (die wunderschöne von Eilean Donan Castle zum Beispiel), besuchten meine Brieffreundin Gail in Dundee und besichtigten dort Robert Scotts Schiff Discovery, mit dem er in der Antarktis unterwegs war. Oh yes, those were the days.

Jetzt aber: Schottland mit Kindern

Dann waren wir ein paar Jahre schwer damit beschäftigt, Kinder und Studium unter einen Hut zu kriegen. 2007 waren wir damit längst noch nicht fertig, aber wir kamen trotzdem das nächste Mal nach Großbritannien. Mit Baby und Kleinkind beschränkten wir uns allerdings auf Südengland.

2007 mit Baby und Kleinkind nicht in Schottland, sondern im Exmoor. War auch schön.
2007 mit Baby und Kleinkind nicht in Schottland, sondern im Exmoor. War auch schön.

Erst 2013 kamen wir zum zweiten Mal nach Schottland, mit Familie. Wieder hatten wir nur wenig Zeit (leider!), wieder nächtigten wir in Jugendherbergen, denn die sind auch für Familien eine gute Anlaufstelle.

Schottland mit Kindern, Wandern in Glen Coe
Und 2013 dann wirklich in Schottland mit Kindern, beim Wandern (und Staudammbauen) in Glen Coe.

Schottland mit Familie: Unsere Reiseroute

Die Route unseres Roadtrips durch Schottland mit Kindern führte uns entlang folgender Städte und Gegenden: New Lanark, Edinburgh, Loch Lomond, Inverary, Kilmartin, Glen Coe, Paisley. Der nächste Stopp war Newcastle upon Tyne, was schon wieder jenseits des Hadrian’s Wall liegt (den England-Teil unserer Reise habe ich hier zusammengefasst: family4travel in England).

Ich habe damals akribisch Reisetagebuch geführt und in den Anfangstagen meines Bloggerdaseins alles abgetippt und online gestellt. Auf dieser damals angelegten Karte lässt sich unser Reiseweg in Schottland halbwegs nachvollziehen, und auch die Blogberichte sind verlinkt.

Nicht alle Einträge sind aus meiner heutigen Blogger-Sicht ernsthaft lesenswert. Deshalb liste ich hier ein kommentiertes Inhaltsverzeichnis, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Family4travel in Schottland

Edinburgh mit Kindern – Tagesausflug bei jedem Wetter

Obwohl wir nur ein paar Stunden in der Stadt waren, haben wir sie bei Mistwetter und strahlendem Sonnenschein erlebt. Ein Erlebnisbericht inklusive Tipp für günstiges Essen in Edinburgh mit Kindern.

Schottland mit Kindern, Edinburgh
Wenn die Sonne scheint, ist Edinburgh mit und ohne Kindern eine hammertolle Stadt!

National Museum of Scotland in Edinburgh – Wo polynesische Seefahrer, Robert the Bruce und Klonschaf Dolly sich treffen

Das Museum ist für Kinder aller Altersklassen (und Erwachsene!) das ideale Schlechtwetterprogramm (und sogar gratis). Wir erzählen, warum.

Viel zu entdecken gibt es im National Museum of Scotland in Edinburgh.
Viel zu entdecken gibt es im National Museum of Scotland in Edinburgh.

New Lanark – Der Tag, als Robert Owen und Silas mich zu Tränen rührten

Das Freilichtmuseum New Lanark ist eine alte Baumwollspinnerei und eigentlich sehr viel mehr als das. Hier hat ein Visionär im 18. Jahrhundert eine Sozial-Utopie verwirklicht – super spannend! Was Silas damit zu tun hat, ist zu kompliziert für die Kurz-Zusammenfassung.

Schottland mit Kindern, New Lanark
New Lanark ist Freilichtmuseum, Industriedenkmal, Ort bahnbrechender sozialer Entwicklungen, Jugendherberge und außerdem herrlich gelegen.

Doppelpack – Industriegeschichte und schönste Natur

Rund um New Lanark (das übrigens ganz im Süden Schottlands liegt) lässt sich auch herrlich wandern. Und die Jugendherberge des Ortes ist in den historischen Gebäuden der Spinnerei untergebracht.

Schottland mit Kindern, Jugendherberge New Lanark.
Janis und Silas vor dem Gebäude in New Lanark, in dem heute die Jugendherberge untergebracht ist.

Hamilton – Andere Länder, selbe (Spielplatz-)Sitten

Wer Schottland mit Kindern bereist, landet früher oder später auf dem Spielplatz. Ein eigentlich völlig unspektakulärer Spiel-Stopp für die Jungs verleitet mich zu der dilettantischen Sozialstudie „Schottische Eltern in ihrem natürlichen Habitat“. Davon abgesehen ein guter Spielplatz-Tipp.

Schottland mit Kindern, Spielplatz im Chatelherault Country Park in Hamilton.
Toller Spielplatz im Chatelherault Country Park in Hamilton.

Loch Lomond – Nett zum Dranlangfahren, aber zum Urlaubmachen?

Der Lieblingssee der Schotten hat uns nicht so sehr beeindruckt (aber wir waren auch nur ganz kurz da).

Schottland mit Kindern, Loch Lomond.
Loch Lomond, Schottlands größter See.

Argyll Forest – Prädikat „fast wie in Norwegen“

Ein kleines Stück Wald auf der Durchfahrt hat uns bezaubert (vor allem Janis, der damals noch voll auf dem Norwegen-Trip war).

Herrliche Landschaft in der Gegend von Argyll.
Herrliche Landschaft in der Gegend von Argyll.

Inverary – Wo uns ein echter Duke einen guten Abend wünschte

Die kleine Burg, die auch in der Serie Downton Abbey auftaucht, kann besichtigt werden, ist aber in Privatbesitz. Da läuft man schon mal unversehens dem Hausherrn über den Weg.

Schottland mit Kindern: Inverary Castle
Inverary Castle, ein Familiensitz wie von der Verpackung der Märchenschloss-Tortenbackform.

Jugendherberge – Feldstudie in Sachen Abwasch

Reisetagebuch-Gedanken über das Verhalten (junger) Reisender verschiedener Nationalitäten in Hostel-Küchen.

Diese Bank vor unserer Jugendherberge in Inverary passt irgendwie durchaus zum Thema.
Diese Bank vor unserer Jugendherberge in Inverary passt irgendwie durchaus zum Thema.

Kilmartin – in Grabhügeln, an Grabhügeln und um Grabhügel herum

Die frühgeschichtliche Wiege Schottlands hat nicht nur jede Menge – ähem – Grabhügel zu bieten, sondern auch Steinkreise, ein grandioses Museum und ein tolles Café. Und die anderen Besucher sind mitunter auch… sehenswert.

Großsteingrab, Kilmartin, Schottland
Keine Berührungsängste mit frühzeitlichen Friedhöfen: Silas in einem der vielen Großsteingräber von Kilmartin in Schottland.

Dunadd Fort – wo Schottlands Könige Aschenputtel spielten

Was die frühen Herrscher mit der Märchenfigur gemeinsam haben und wie heutige Touristen auch zu Thron-Aspiranten werden können…

Schottland mit Kindern, Dunadd Fort
Der Ausblick von Dunadd Fort ist auf jeden Fall herrlich! (Wer ganz genau hinguckt, entdeck beide Jungs.)

Kilchurn Castle – von bluttriefenden Clan-Fehden zur romantischen Ruine

Wir waren im Dauerregen da. Aber selbst pitschenass war es so toll, dass ich einen absoluten Ausflugs-Tipp zu dieser Burgruine aussprechen möchte.

Schottland mit Kindern: Kilchurn Castle
Gerade bei Regen ist Kilchurn Castle herrlich gruselig.

Glen Coe – von blutrünstigen Engländern und nicht weniger blutrünstigen Kriebelmücken

Das wildromantische Tal blickt auf eine dramatische Geschichte zurück. Die kann man entweder im Informationszentrum in einer teuren Ausstellung erfahren, oder man liest einfach den Wikipedia-Artikel dazu und wandert durch die herrliche Landschaft (wo lediglich Blutzoll zu zahlen ist).

Schottland mit Kindern, Glen Coe
Glen Coe ist wirklich Bilderbuch-Schottland.

Paisley – von dekorativen Pantoffeltierchen, schottischen Thronfolgern und Heiligkeit

Was die Stadt mit dem gleichnamigen Kravattenmuster zu tun hat, und was wir auf einem Stadtbummel da sonst noch so erlebt haben.

Schottland mit Kindern, Kloster Paisley
Familienurlaub in Schottland von seiner schönsten Seite: zwei Jungs im Kloster von Paisley, augenscheinlich schwer begeistert und bester Stimmung.

Mini-Schottland-Stopp auf den Orkney-Inseln 2015

Der Vollständigkeit halber: Wir haben Schottland auch im vergangenen Jahr einen (sehr) kurzen Besuch abgestattet. Auf unserer unverhofften Nordland-Kreuzfahrt legte unser Schiff in Kirkwall auf den Orkney-Inseln an.

Die Sehenswürdigkeiten sind nicht weit voneinander entfernt auf Orkney, aber das Wetter kann einen das mitunter vergessen lassen.
Die Sehenswürdigkeiten sind nicht weit voneinander entfernt auf Orkney, aber das Wetter kann einen das mitunter vergessen lassen.

Landgang – ein Tag auf den Orkney Inseln

Was man auf Mainland Orkney alles sehen kann, wenn man nur wenige Stunden Aufenthalt, aber einen Mietwagen hat, haben wir erfolgreich ausprobiert.

Standing Stones of Stennes, Orkney
Steine im Sturm: die Standing Stones of Stennes haben uns nicht eben mit schönem Wetter empfangen.

Skara Brea – das Steinzeitdorf mit den IKEA-Regalen

Die Orkneys sind mit ihren Steinkreisen und Grabhügeln eh ein absolutes Mekka für Frühzeit-Fans. Das steinzeitliche Dorf Skara Brae, das oft als „Hobbit-Dorf“ beschrieben wird, ist aber ein ganz besonderes Highlight für sich.

Orkney Inseln, Skara Brae, Schottland mit Kindern
Alles noch da: Die Archäologen brauchten ihre Vorstellungskraft kaum bemühen, denn die steinerne Inneneinrichtung ist im Original noch prima erhalten!

Na toll. Jetzt hab ich total Sehnsucht nach Schottland…

 

Zu dieser längst überfälligen Fleißarbeit von Blogbeitrag habe ich dank der Blogparade auf Travel-Story.ch durchgerungen. Helga fährt jetzt im Sommer nach Schottland und hat um Inspirationen gebeten.

6 Gedanken zu „Schottland mit Kindern: Unsere gesammelten Erfahrungen“

    1. Eigentlich sollte man gar keine Blogbeiträge lesen, weil der Reisewunschzettel dadurch immer länger wird, ne? 😉 Gerade diese Schottlandsache hat meinen Standpunkt bei der Zielauswahl für nächstes Jahr gerade sehr ins Wanken gebracht…

  1. Hilfe habt Ihr viel gemacht! Die Anregungen sind sehr inspirierend und kommen gerade recht: Im Herbst geht es nach Schottland. Flüge sind schon gebucht, aber außer Edinburgh haben wir noch gar nichts entschieden. Hmmm. Wo anfangen bei der Auswahl? Und wird das Wetter mitspielen? Ich freue mich total!

    1. Oh, bin ich neidisch! Ich drück euch die Daumen fürs Wetter! Kilmartin und das umliegende Tal kann ich wirklich empfehlen, mit der ganzen Frühgeschichte. Und New Lanark. Das waren, glaube ich, so meine absoluten Highlights. Aber Schottland ist fast überall toll!

Kommentar verfassen