Ein perfekter Tag in Göttingen mit Kindern? Was gibt es in der altehrwürdigen Studentenstadt zu tun, wenn die ganze Familie mitkommt? Wir haben sowohl Kleinkind als auch Teenager dabei. Das macht die Sache herausfordernd. Aber die kleine Großstadt im Süden Niedersachsens bietet tatsächlich für alle was, im Sommer und bei Regenwetter. Hier kommen unsere Tipps für Göttingen mit Kindern, selbst ausprobiert und wärmstens empfohlen.

#cities4family in Göttingen

Unser Städtetrip nach Göttingen mit Kindern ist Teil der Aktion #cities4family. Für die hat uns der Marketing-Verbund about cities verpflichtet, um für dessen Blog authentische Erfahrungen und Tipps für Familien zu sammeln. Der Bericht über Göttingen steht hier: Göttingen für Familien. Die gesamte Riege aller 18 Städte ist inzwischen vollständig in der Kategorie #cities4family vertreten.

göttingen mit kindern escape park

Göttingen mit Kindern ist eine entspannte Angelegenheit (wenngleich im Hintergrund mitunter höchst mysteriöse Dinge passieren).

Aber natürlich möchte ich auch hier in meinem eigenen Blog über unsere Reisen berichten. Hier muss ich mich an keine Vorgaben halten. Und ich darf so weit ausholen, wie ich mag. Während die oben verlinkte also die „offizielle“, kompakte und zum Nachmachen geeignete Version ist, kommt hier die ausführliche Geschichte. Inklusive aller Pannen und Warnungen, wie man es besser nicht macht.

Wieder eins unserer Chaos-Selfies: Franka, Silas, Lena, Janis, Martin.

In Göttingen sind wir in Vollbesetzung unterwegs. Janis (17) und Silas (14) sind unsere großen Jungs. Die beiden Teenager kommen in Göttingen voll auf ihre Kosten. Aber auch für Franka (2) entdecken wir ein paar schöne Orte und Attraktionen, die kleinen Kindern Spaß machen.

Göttingen mit Kindern erkunden

Die Universitätsstadt besitzt knapp 120.000 Einwohner. Das Durchschnittsalter ist jung. Studierende prägen das Stadtbild. Entsprechend breit ist das Angebot an Kneipen, Restaurants und Cafés. Viele Sehenswürdigkeiten stehen in direktem oder indirektem Zusammenhang mit der Uni.

göttingen stadtbild

Und eigentlich fährt „man“ in Göttingen Fahrrad, wie es aussieht.

Aber auch für Familien mit Kindern hält Göttingen einiges bereit. Als Reiseziel für einen Städtetrip oder als Tagesausflug eignet sich die Stadt durchaus.

Göttingen entdecken und dabei Göttingen retten

Unser erster Programmpunkt des Tages ist gleich ein absolutes Highlight. Immerhin geht es um nicht weniger als die Zukunft Göttingens! In einem unscheinbaren Gebäude am Rande der Innenstadt werden wir aushilfsweise als Geheimagenten rekrutiert. Dass „Breakout Göttingen Escape-Rooms“ an der Tür steht, dient natürlich nur als Deckmantel… Schon kurze Zeit später werden wir ohnehin wieder auf die Straße gesetzt. Den brisanten Fall nämlich müssen wir mitten in der Stadt lösen.

göttingen escape meta koffer

Plötzlich haben wir da diesen mysteriösen Koffer und sind Geheimagenten…

Escape-Tour „META Takeover“

Man hat uns eingeweiht, dass das Göttinger Trinkwasser mit einem unbekannten Gift versetzt wurde. Gelingt es uns nicht, den Täter oder die Täterin noch heute dingfest zu machen, werden diese einen Aktivator hinzufügen und so die ganze Stadt auslöschen.

göttingen geheimagenten

Wichtige Aufgaben erwarten uns. Die Nachwuchs-Agenten sichten Hinweise und wichtige Beweisstücke.

Ausgestattet sind wir geheimen Unterlagen, die unser Vorgänger vor seinem mysteriösen Verschwinden noch sammeln konnte. So haben wir einen ganzen Strauß Tatverdächtiger. Wir heften uns an ihre Spuren, überprüfen Alibis und Motive.

Dabei hilft uns ein Koffer voller Agententechnik. Eine futuristisch anmutenden „Kanone“ ist dabei. Mit der müssen wir überall in der Stadt geheime Zeichen scannen. Ich möchte hier nicht zu viel verraten. Das Ganze ist jedenfalls ein Heidenspaß!

operation takeover

In welchen (nie allzu) dunklen Ecken wir unsere Geheimwaffe zum Einsatz bringen müssen, errätseln wir uns.

Wir sind diskreter unterwegs als mit unserem Bollerwagen in Lingen. (Auch in Göttingen gibt es übrigens eine Tour mit Wagen.) Auf der anderen Seite tauchen wir viel vollständiger in die Geschichte ein als beispielsweise in Bremerhaven. Nachdem wir mittlerweile sechs Touren dieser Art ausprobiert haben, sage ich voller Überzeugung: Die META-Tour in Göttingen ist mit Abstand die beste! (Das ist natürlich Geschmackssache. Eines Tages schaffe ich vielleicht einen eigenständigen Beitrag, in dem ich alle diese Touren mit ihren verschiedenen Aspekten samt Preis und Umfang vergleiche. Spaß gemacht haben sie uns alle!)

Mit Kindern fast tagesfüllend

Konzipiert ist die Escape-Tour wie die allermeisten ihrer Art für Erwachsene. Auch Jugendliche ab 14 Jahre gelten schon als Zielgruppe. Für unsere Teenager ist der Spaß also genau das Richtige.

Jüngere Kinder können durchaus schon mitmachen. Ab etwa sechs Jahren, würde ich schätzen, schaffen sie die Laufwege. Dann können sie auch die coole Agentenwaffe bedienen und nach dem Geheimzeichen Ausschau halten. Die Rätsel bleiben aber in der überwiegenden Mehrheit etwas für Große.

göttingen escape einsatzort

Beim Aufspüren des Erkennungszeichens können auch kleinere Kinder schon gut mitmachen. Da können die Großen auch durchaus Hilfe gebrauchen!

Kleinkinder wie unsere Franka sind bei dem Unternehmen erwartungsgemäß eher hinderlich als hilfreich. Die Tour klappt auch mit Kinderwagen gut. Und es liegen genügend Spielplätze am Weg oder in erreichbarer Nähe. Franka hat auf jeden Fall einen guten Vormittag mit uns. Sie ist aber doch ein recht erheblicher Verzögerungsfaktor. Einer von uns muss sich jeweils mit ihr beschäftigen und nicht mit dem aktuellen Rätsel. In einer Spielgruppe mit vier Personen und einem Kleinkind ist das machbar. Allerdings brauchen wir so statt der angegebenen zwei bis drei Stunden fast fünf. Da uns keine Anschlussbuchung im Nacken sitzt und auch die Öffnungszeiten des Escape-Rooms dem nicht entgegenstehen, ist das kein Problem.

göttingen spieleburg

Während die anderen in der Nähe geheime Dinge erledigen, shoppen Franka und ich unter anderem kurzerhand in diesem übrigens fantastischen Spielwarenladen.

Sightseeing im Vorbeigehen

Die Escape-Tour ist keine spaßig verpackte Stadtführung. Sie hat nicht den Anspruch, Touristen Göttingen zu zeigen. Gleichwohl kommen wir beim Rätseln an vielen Göttinger Sehenswürdigkeiten vorbei.

Ein kleines Heftchen aus der Tourist-Information hilft uns bei der Identifikation. Das Gänseliesel am Marktplatz erkennen wir leicht. Die Brunnenfigur ist das Wahrzeichen der Studentenstadt. Sie hält den Rekord als „meistgeküsstes Mädchen“. Die Tradition verlangt, dass jeder frische Doktor (und heutzutage wohl auch jede Doktorin) der Bronzefigur einen Schmatz verpasst.

göttingen gänseliesel

Das Gänseliesel vorm Rathaus.

Die anderen offiziellen Sehenswürdigkeiten in Göttingen sind – mal ganz unverblümt gesagt – für Familien mit Kindern von eher nachgeordnetem Interesse. Hübsche alte Fachwerkhäuser mit geschnitzten Figuren lohnen durchaus einen Blick. Mag auch sein, dass ich nur nicht weiß, was wir verpasst haben. Eine „ordnungsgemäße“ Stadtführung vermisst habe ich jedenfalls nicht.

fachwerkhaus göttingen

Damit will ich nicht in Abrede stellen, dass Göttingen eine sehenswerte Stadt ist!

Spielplatz-Tipp an der Historischen SUB

Den schönsten Spielplatz finden wir ziemlich zentral in der Innenstadt. Nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt liegt er in der Dingsstraße im Schatten der ehemaligen Paulinerkirche. Die ist heute Standort der historischen Abteilung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB).

spielplatz göttingen

Schickes Ding, dieser Spielplatz!

Ein recht futuristisch anmutendes Klettergerüst ist ein ziemlicher Hingucker zwischen Kirchengemäuer und Fachwerkfassaden. Die Nestschaukel ist auch schon was für die ganz Kleinen. Franka und ihre großen Brüder (sowie ihre Mutter) sind vor allem von den drei Trampolinen begeistert, die nebeneinander in den Boden eingelassen sind.

spielplatz göttingen trampolin

Unter anderem hier ist die Zeit geblieben, die wir mit unserer Escape-Tour über dem Durchschnitt lagen…

Göttingen mit Kindern (nicht nur) bei Regen

Der nächste Programmpunkt ist ein Herzenswunsch der Jungs. Die Sonne scheint prächtig, endlich mal in diesem Sommer. Eigentlich wäre die „World of Jumpers“ im Ortsteil Weende das perfekte Regenprogramm für Göttingen mit Kindern. So haben wir immerhin den Vorteil, dass wir die Trampolinhalle fast ganz für uns alleine haben.

göttingen trampolinpark world of jumpers

Teenager-Himmel.

Wie bei allen Indoor-Aktivitäten gelten hier aktuell Corona-Auflagen. Da die sich immer wieder ändern, verweise ich diesbezüglich auf die Homepage. Dort können auch die Zeitfenster direkt online gebucht werden.

Trampolinhalle World of Jumpers

Trampolin-Parks gibt es mittlerweile in vielen Städten. Die „World of Jumpers“ ist die erste Halle dieser Art, die Janis und ich von innen sehen. Silas war schon einmal zu einem Geburtstag eingeladen, den sein Kumpel in einem vergleichbaren Etablissement anderswo feierte. „Das war viel größer – aber auch viel, viel voller und unübersichtlicher“, erklärt der 14-Jährige gleich beim Reinkommen.

göttingen trampolinpark

Nicht übermäßig groß, aber ein großer Spaß ist die Halle.

Kinder sind in der „World of Jumpers“ ab sieben Jahren willkommen. Wir teilen uns deshalb auf. Nur die Jungs und ich betreten die Trampolinhalle. Zuerst verstauen wir unser Gepäck, die Schuhe und auch kritische Gegenstände wie Brillen in einem Schließfach. Bevor wir auf die Sprungtücher dürfen, müssen wir uns ein Video mit Sicherheitshinweisen ansehen. Und Stoppersocken anziehen müssen wir uns. Wer keine eigenen mitbringt, muss für moderate 2,50 Euro am Eingang welche erwerben.

Die Attraktionen im Trampolin-Park

Nun dürfen die Jungs sich nach Herzenslust austoben. Als erstes stürzen sie sich auf die „Main Jump Area“. Hier reiht sich ein Trampolin ans nächste.

Nach diesem Aufwärmtraining sind die Teenager bereit für den „Bounce Parcours“. Trampoline dienen hier vor allem zum Schwung holen auf einem Hindernisparcours. Mit Buzzern können sie die Zeit stoppen.

göttingen trampolinpark bounce parcours

Bei so viel Action kommt meine kleine Handy-Kamera kaum hinterher.

Der „Ninja Parcours“ ist noch wesentlich herausfordernder. Hier reihen sich Elemente zum Hangeln und ernsthaften Klettern aneinander, die Kraft und Konzentration erfordern. Couchpotatoes und Zockernasen wie meine Jungs (und ich) scheitern da schon an der ersten Station.

Umso mehr Spaß haben die beiden am „Battle Beam“. Ein schmaler Steg führt über eine Grube mit Schaumstoffwürfeln. Von beiden Enden nähern sich die Kontrahenten mit großen Schaumstoffprügeln in der Hand. Etwaige angestaute Rivalitäten unter Brüdern können nun gnadenlos ausgetragen werden. Nach wenigen Sekunden liegt mindestens einer unten. (Weil beide so lachen müssen, fällt der andere meistens gleich hinterher.)

göttingen trampolinpark duell

Im Göttingen-Highlight in meinem Instagram-Profil gibt es unter anderem ein kurzes Video von einer dieser epischen Bruderschlachten.

Mit „Survival Jump“, „Tumbling Lane“, „Flying Dunk“ und der „Dodgeball Area“ ist die Liste der Trampolin-Arten noch lang. An „Air Bag Tower“, „Swing Fall“ und „Foam Jump“ geht es eher um den einmaligen Sprung und das Fallenlassen.

Großes Highlight meiner Jungs ist schließlich noch die „E-Jump Battle“. Hier können sie an zwei nebeneinanderliegenden Trampolinen wieder gegeneinander antreten. Vor jedem Trampolin steht ein Bildschirm mit Kamera. Die erfasst ihre Bewegungen und steuert so ein Videospiel.

göttingen trampolinpark videospiel 2

Janis hüpft sich über den Bildschirm.

Nur eine Stunde?!

Nach 60 Minuten verlassen die Jungs die Hüpfzone glücklich und klatschnassgeschwitzt. Im Vorfeld hatten sie noch gemotzt, dass die Nutzungsdauer coronabedingt aktuell auf eine Stunde begrenzt ist. Für Gelegenheitssportler und alles darunter reicht das aber völlig. Trampolinspringen ist eine anstrengende Angelegenheit.

göttingen trampolinpark teenager

Einmal ausgepowerte Teenager, bitte!

Es gibt Duschen. T-Shirt zum Wechseln nicht vergessen!

Indoor-Spielplatz World of Kids

Im selben Gebäude wie der Trampolin-Park ist der Indoor-Spielplatz „Kids World“ untergebracht. Vor allem bei Regen (und „nach Corona“) ist er bestimmt ein idealer Anlaufpunkt mit kleineren Kindern in Göttingen. Der Homepage zufolge gibt es unter anderem ein dreistöckiges Krabbel- und Kletterlabyrinth mit diversen Rutschen. Auch Trampoline sind dabei, nur halt in deutlich kleinerem Maßstab als nebenan bei den Großen.

kids world göttingen

Näher sind wir dem Zauber diesmal nicht gekommen.

Da bei unserem Besuch wie gesagt endlich mal die Sonne scheint, geht Martin mit Franka aber lieber nach draußen. Aus eigener Erfahrung können wir über die „Kids World“ also nicht berichten.

Spielplatz-Tipp Klosterpark

Der Spielplatz im Klosterpark ist bei gutem Wetter eine annehmbare Alternative. Wirklich vergleichbar ist die öffentliche Einrichtung natürlich nicht mit dem Indoor-Angebot. Es gibt ein einfaches Klettergerüst mit Rutsche, eine Nestschaukel, mehrere Federwippen. Die Umgebung ist schön grün. Der kleine Fluss Weende sprudelt vorbei (und das recht schnell, weshalb jüngere Kinder gut im Blick behalten werden sollten).

spielplatz klosterpark göttingen weende

Frankas Alternativprogramm zum Trampolin-Park.

Auf dem kurzen Fußweg von der Trampolinhalle zum Spielplatz kommen wir auch an einem Picknickplatz vorbei. Den nutzen wir gleich für ein schnelles Mittagessen aus dem Rucksack. (Wer sich das erst noch besorgen muss, findet in der anderen Richtung ganz in der Nähe einen großen Supermarkt.)

Göttinger Kiessee

Zum Abschluss des Tages wollen wir noch mal raus ins Grüne. Erste Adresse ist dafür der Göttinger Kiessee. Er entstand in den 1960er Jahren durch Kiesabbau. Heute ist er beliebtes Naherholungsgebiet. Ein schöner Spazierweg führt in gut drei Kilometern einmal rundrum.

göttingen kiessee

Abendstimmung am Kiessee.

Zugang gibt es über drei größere Parkplätze. Am Westufer befindet sich das „Haus am See“. Das Café-Restaurant scheint in unmittelbarer Umgebung die einzige Einkehrmöglichkeit zu sein. Hier gibt es auch einen kleinen Spielplatz. Und nahebei liegt der Tretbootverleih. Wenn ich das richtig gesehen habe, lassen sich hier auch Ruderboote mieten. Ausprobiert haben wir es diesmal aber nicht.

Spielplatz-Tipp am Kiessee

Erwähnenswert ist aber noch der sehr schöne kleine Spielplatz am Ostufer. Er besteht aus viel Sand und einem großen Kletterboot mit Rutsche. Hier hat unser kleines Mädchen noch einmal richtig viel Spaß. Wir großen liegen währenddessen im Gras und lassen uns von der Abendsonne bescheinen. Schön war es in Göttingen mit Kindern!

göttingen kiessee spielplatz

Für unseren Spielplatz-Fan könnte das ewig so weitergehen…

Da war doch noch was mit der Übernachtung…

Richtig. Eigentlich sieht unser #cities4family-Schema vor, dass wir aus jeder Stadt auch einen Übernachtungstipp mitbringen. Wer uns auf Instagram folgt, erinnert sich vielleicht, wie das in Göttingen in die Hose gegangen ist.

Schuld war das alltägliche Familienchaos, das entsteht, wenn die gesamte Truppe wochenlang jedes einzelne Wochenende auf Geschäftsreise geht. Oder na ja, Schuld im engeren Sinne war natürlich ich.

Während ich die Woche über an verschiedensten Fronten eine Katastrophe nach der anderen verhinderte oder zumindest abwickelte, vergaß ich, dem testpflichtigen Teenager rechtzeitig einen Termin für den Corona-Test zu buchen. Das fiel erst auf, als wir Freitagnachmittag wirklich dringend los mussten. Große Sorgen machte ich mir deswegen zunächst nicht. Wir hatten ja inzwischen reichlich Erfahrung mit Hotelübernachtungen zu Coronazeiten. Bei den elf Gelegenheiten zuvor waren unsere Nachweise in weniger als der Hälfte der Fälle überhaupt verlangt worden. Die Kinder wurden fast immer durchgewunken. Zur Vorsicht packte ich schnell noch ein paar Selbsttests ein.

corona schnelltest

Reisen zu Corona-Zeiten hält manchen Fallstrick bereit…

Leider gerieten wir ausgerechnet dieses eine Mal an eine Hotelkette, die es mit den Coronamaßnahmen ernst meinte. Im Prinzip finde ich das sehr gut! Leider bedeutete es für uns, dass wir nicht einchecken durften. Wir erreichten Göttingen erst kurz nach 20 Uhr, als alle Teststationen schon geschlossen hatten. Also wurden wir abgewiesen. Obwohl beide Eltern zu dem Zeitpunkt doppelt, beide Teenager ein erstes Mal geimpft waren. Obwohl wir einen Selbsttest unter Aufsicht anboten. Obwohl wir ein müdes Kleinkind dabei hatten. Und obwohl die gängigen Buchungsportale für die Nacht in ganz Göttingen kein anderes bezahlbares Hotelzimmer anzeigten. Tja. Regeln sind Regeln. (Wenn sie auch sonst unserer Erfahrung nach nirgendwo so streng ausgelegt werden wie bei den B&B Hotels.) Selber Schuld.

corona testzentrum

Göttingen besitzt durchaus Corona-Testzentren (hier am Deutschen Theater). Aber halt nicht nach 20 Uhr.

Übernachtet haben wir dann (weit) außerhalb. Wo genau, verrate ich lieber nicht. Nicht, dass unserer Samariterin noch ein Strick daraus gedreht wird, dass sie sich auf unseren Selbsttest eingelassen hat. Auf jeden Fall bin ich sehr dankbar, dass wir nach einigem Hin und Her und auf eigene Kosten doch noch ein Dach überm Kopf hatten.

Mehr Städtetrips mit Kindern

Noch mehr Ideen für Städtetrips mit Kindern habe ich in den folgenden Beiträgen gesammelt:

Und unsere gesamten Reise- und Ausflugstipps deutschlandweit habe ich – mit Kartenansicht – hier aufgelistet:

Familienurlaub in Deutschland: Unsere geballten Erfahrungen

Familienurlaub in Deutschland

Hier ist wirklich für jede und jeden etwas dabei.

Transparenz-Hinweis: Die Reise haben wir im Auftrag von about cities unternommen mit dem Ziel eines bezahlten Artikels für das about-cities-Blog. Dieser Bericht in meinem eigenen Blog entsteht unabhängig davon, unbeauftragt und unbezahlt, greift aber natürlich auf Material und Erfahrungen der beauftragten und vergüteten Arbeit zurück.