Loch Lomond mit Kindern, Schottland Reise

Loch Lomond mit Kindern: Erfahrungen und Tipps für den Schottland-Urlaub

Schottland hat viele tolle Urlaubsregionen. Alles rund um den Loch Lomond – den größten See des Landes genau an der Scheide zwischen Highlands und Lowlands – ist gerade bei Familien besonders beliebt. Zu recht. Die Landschaft ist ein Traum, und trotzdem ist es nie weit zurück in die Zivilisation. Die großen Städte Edinburgh und vor allem Glasgow sind nah, die Kulturstadt Stirling ebenfalls. Und dennoch ist man im Nationalpark „Loch Lomond & the Trossachs“ mittendrin im „richtigen Schottland“. Wir haben aus eigener Erfahrung viele Tipps parat für die Region rund um den Loch Lomond mit Kindern.

Loch Lomond mit Kindern: Inhalt dieses Blogbeitrags

  • Kurz vorweg: Unser Reiseführer
  • Loch Lomond & the Trossachs: Urlaub im Nationalpark
  • Wohin am Loch Lomond mit Kindern?
    • Camping, „Glamping“, Cottage oder (Air)BnB?
    • „Glamping“ in Tyndrum
    • AirBnB in Helensburgh
    • Aberfoyle
    • Direkt am Loch Lomond
  • Loch Lomond mit Kindern: Ausflugstipps
    • Conic Hill: Aussicht in die Highlands und Lowlands
    • Inchcailloch: Die Insel im Loch Lomond
    • Cruagh Tairbeirt: Aufstieg über den Wikinger-Weg
    • Loch Ard: Kunst und Burgruinen
    • Loch Katrine: Die Touri-Idylle
    • Gruffalo Trail Tyndrum
    • Mehr Wanderungen und Ausflugstipps für den Loch Lomond mit Kindern
  • Ausflugstipps für die weitere Umgebung
  • Ist der Loch Lomond mit Kindern die beste Region für den Schottland-Urlaub?
  • Mehr über Schottland mit Kindern
loch lomond von oben
Der Loch Lomond von oben – vom Ostufer auf Höhe Balmaha aus.

Kurz vorweg: Unser Reiseführer

Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, möchte ich der Transparenz halber ein paar Worte vorweg sagen. Ich habe – gemeinsam mit der Verlegerin Stefanie Holtkamp – einen Reiseführer für Schottland mit Kindern geschrieben. Natürlich möchte ich den gerne verkaufen, und dieser Beitrag ist in gewisser Weise Werbung für das Buch.

Vor allem aber soll er Familien auf der Suche nach Informationen über den Loch Lomond als Urlaubsregion Inspirationsquelle und Entscheidungshilfe sein. Auch wer den Reiseführer nicht kauft, findet hier gute Ansätze zur Recherche auf eigene Faust.

Loch Lomond, Tarbet
Malerisch, mystisch: Ausblick auf den Loch Lomond über Tarbet am Westufer.

Wer sich tatsächlich für eine Schottland-Reise und einen Urlaub rund um den Loch Lomond mit Kindern entscheidet, dem empfehle ich natürlich wärmstens, unseren Reiseführer mitzunehmen. ;) Ich selbst bin als Autorin beim Naturzeit-Verlag gelandet, nachdem ich die Reiseführer „Sardinien mit Kindern“ und „Korsika mit Kindern“ ausprobiert und für hervorragend befunden habe. Das Konzept der verbrauchsfertig ausgearbeiteten Wander- und Entdeckertouren im kinderfreundlichen Format inklusive Karten, ausführlicher Wegbeschreibung und Koordinaten zum Parkplatz ist einfach super für Familien, und im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Reiseführern sind alle Touren von den Autorinnen selbst ausprobiert worden. Dazu gibt es jede Menge Extratipps für familienfreundliche Ausflugsziele.

Viele Tipps für die Region Loch Lomond nenne ich auch hier, und man muss selbstverständlich heutzutage keinen Reiseführer mitschleppen, um einen schönen Urlaub zu haben. Aber ich denke doch, dass unser Herzblut-Projekt Familien auf Schottland-Reise einen guten Service und ein Stück weit Entspannung in der Planung bietet, weil er sie kompakt und direkt zu den (besonders für Kinder) schönsten Ecken der schottischen Highlands and Islands führt.

schottland mit Kindern Reiseführer
Ein bisschen Eigenwerbung darf schon sein, oder? ;) Das Buch gibt es überall im Buchhandel, am bequemsten wäre es über den direkten Klick zu Amazon*.

Wer den Reiseführer schon hat, findet hier vielleicht trotzdem noch gute Ergänzungen, denn im Blog schreibe ich immer persönlicher und frei von der Leber weg von unseren eigenen Erfahrungen, die wir auf unserer Recherche-Reise gemacht haben.

Loch Lomond & the Trossachs: Urlaub im Nationalpark

Jetzt aber zum Thema! Der Loch Lomond ist der Hauptbestandteil des 2002 gegründeten Nationsparks „Loch Lomond & the Trossachs“. Er gilt vielen als der schönste See Schottlands. Auf jeden Fall ist er der größte: 39 Kilometer lang, bis zu acht Kilometer breit, an der tiefsten Stelle 190 Meter tief.

Das Westufer ist gut erschlossen, um es positiv auszudrücken: Die Schnellstraße A82 führt von Balloch im Süden bis nach Ardlui ganz im Norden fast durchgängig direkt am Ufer entlang. Das Ostufer hingegen ist über lange Strecken gar nicht oder nur zu Fuß zugänglich. Mit dem Auto kommt man nur bis Balmaha im unteren Drittel, über winzige Sträßchen noch ein paar Dörfer weiter, aber dann ist Schluss.

loch lomond balloch park
Blick auf den Loch Lomond an der Südspitze am Balloch Castle and Country Park (der selbst nicht weiter sehenswert ist, unserer Meinung nach).

Die Urlaubsregion Loch Lomond und die Trossachs sowie der dazugehörige Nationalpark umfassen noch deutlich mehr als den namensgebenden See. Da verläuft die Grenze von der südlichen Seespitze in Balloch aus über die kleinen Orte Drymen, Aberfoyle und Callander zum Loch Earn und der Westspitze des Loch Tay in Killin, dann rüber nach Tyndrum und fast, aber nicht ganz, bis zum Loch Fyne. Der östliche Teil der Halbinsel zwischen den Meeresarmen Loch Fyne und Loch Long bis hinunter nach Kilmun wird noch dazugezählt (aber auf dem Stück kennen wir uns ehrlich gesagt gar nicht aus, und ich fürchte, dieser Zipfel ist so ein bisschen das Stiefkind der Region).

Die ominösen Trossachs, die im Namen des Nationalparks vorkommen, bezeichnen übrigens die Waldgebiete nordöstlich des Loch Lomond. Sie sind für mich ganz persönlich der schönste Teil der Region (da nicht so überlaufen, allerdings auch nicht ganz so spektakulär, wenn man große Waldgebiete aus seiner mitteleuropäischen Heimat gewohnt ist).

loch lomond aberfoyle feenhaus
Bei Aberfoyle in den Trossachs. Wer genau hinschaut, entdeckt vielleicht das Feenhaus…

Wohin am Loch Lomond?

Wer Urlaub am Loch Lomond mit Kindern machen möchte, braucht natürlich irgendwo eine Basis. Die vorhin aufgezählten Städtchen am Rande des Nationalparks sind auch so ziemlich die einzigen Ortschaften der Region. Im Inneren des Gebietes gibt es massenweise Natur, aber keine Siedlungen, abgesehen von einigen Dörfern entlang des Seeufers.

loch lomond balmaha
Balmaha am Ostufer. Der kleine Ort besteht eigentlich auch nur aus ein paar Cafés, Restaurants, einer Handvoll Miet-Cottages und B&Bs.

Das sollte man vor allem auch bei der Bewältigung des Urlaubsalltags als Familie einplanen. Als ich nach einer Wanderung in den Trossachs glücklich eine kleine Wolke mobiles Internet erwische (normalerweise schwankt es da draußen nämlich kontinuierlich zwischen „edge“ und „kein Empfang“) und googele, wo wir denn auf dem Heimweg noch mal an einem Supermarkt Halt machen könnten, eröffnet mir die Suchmaschine, dass ich dafür 55 Kilometer bis nach Stirling fahren müsste… (Zum Glück gibt es in den Dörfern und auf den Campingplätzen auch noch kleine – teurere – Mini-Markets, die nicht immer bei Google verzeichnet sind.)

Isle of Jura Supermarkt einkaufen
Dieser Mini-Markt steht nicht im Loch Lomond Nationalpark, sondern auf der Insel Jura. Aber das Prinzip kommt hin.

Camping, „Glamping“, Cottage oder (Air)BnB?

Welche Art der Unterkunft man am Loch Lomond mit Kindern bevorzugt, ist freilich Geschmackssache.

Am leichtesten hat man es als Camper, denn Campingplätze gibt es reichlich. Auf dem jeweiligen Campingplatz der Wahl gibt es häufig etliche Möglichkeiten. Neben den klassischen Optionen mit eigenem oder gemietetem Wohnmobil gibt es durchaus immer noch Plätze für Zelte (was ich persönlich mir gerade im feuchten Schottland furchtbar unbequem vorstelle – das ist wahrscheinlich eher was für Hardcore-Fans und Abgehärtete, denn obwohl es entgegen des Klischees keineswegs immer regnet, einmal am Tag doch mindestens…). Viele Campingplätze bieten auch feste Hütten in unterschiedlichen Komfort-Stufen an.

Cottages als Ferienhäuser zum Mieten und Ferienwohnungen über AirBnB und vergleichbare Portale gibt es direkt im Nationalpark wenige, in den Städtchen am Rande aber etliche. Gleiches gilt für klassische B&Bs – wobei ich die für Familien immer wenig empfehlenswert finde, denn meistens gibt es nur Doppelzimmer, selten mit Familien-Rabatt. Noch dazu hat man in den privaten Pensionen keine Küche zur Selbstverpflegung und ist gezwungen, teuer Essen zu gehen.

loch lomond cottage balmaha
Ein schickes Cottage, das man als Ferienhaus mieten kann. In Balmaha, direkt am Loch Lomond (ich bin nur dran vorbei gelaufen und habe keinerlei weiterführende Informationen).

Eine gute Alternative sind unserer Erfahrung nach in Großbritannien Hostels und Jugendherbergen. Rund um den Loch Lomond haben wir da aber keine Erfahrungswerte, denn als wir buchen wollten, waren alle Familienzimmer in Crianlarich und Rowardennan schon belegt, und manche ursprünglichen Wander-Hostels im Nationalpark bieten auch nur Schlafsaal-Betten für Erwachsene – da ist Aussieben angesagt.

Schottland mit Kindern, Jugendherbergen
Die Jugendherbergen in Schottland sind durchaus auch für Familien zu empfehlen (wenn man bei den günstigsten mitunter auch ein bisschen härter im Nehmen sein muss).

Generell empfiehlt sich bei allen Unterkunftsmöglichkeiten rund um den Loch Lomond im Sommer, rechtzeitig zu buchen. Im Mai war ich für Juli und August definitiv zu spät dran und hatte nur noch wenig Auswahl.

„Glamping“ in Tyndrum

Auf unserem ersten Recherche-Trip sind die Jungs und ich dann auf einem Campingplatz in Tyndrum am nordwestlichen Rand des Nationalparks untergekommen. Dort haben wir ein „Pod“ bewohnt: eine winzige Holzhütte mit vier festen Schlafplätzen und einem Tisch, mit elektrischem Licht, aber ohne fließendes Wasser. Komfortabler (und trockener!) als im Zelt, aber durchaus mit echtem Camping-Gefühl – „Glamping“ eben, „glamorous camping“, das derzeit so in Mode ist.

Schottland alleine mit Kindern, Hütte auf dem Campingplatz in Tyndrum
So eine Hütte auf dem Campingplatz hatten wir in Tyndrum.

Ganz ehrlich: Für mich ist das nicht wirklich was. Es geht mal ein paar Tage, zur Not. Und den Jungs hat es wenig ausgemacht. Aber es ist schon sehr beengt, und vor allem wird nichts richtig trocken, weil es im Inneren keine Möglichkeiten zum Aufhängen gibt. Und es gibt keine Kochstelle, wenn man sie nicht selbst mitbringt, ebenso wie Geschirr und Besteck. Aber es ist natürlich deutlich günstiger als andere Möglichkeiten (wenn man denn von selbstgeschmierten Sandwiches lebt und nicht jeden Tag Essen geht…).

Tyndrum als Ausgangsbasis für einen Urlaub rund um den Loch Lomond mit Kindern ist einerseits nett, andererseits ist das winzige Örtchen schon reichlich weit ab vom Schuss. Es gibt einen Outdoor-Laden, in dem man tatsächlich auch für Kinder anständige Wanderschuhe bekommt. Sonst gibt es wenig in Tyndrum: ein paar Cafés und Restaurants, zwei Campingplätze, eine Tankstelle, einen Mini-Markt. Und den Gruffelo-Trail (siehe unten).

Bis zu den Highlights des Loch Lomond Nationalpark ist man mindestens eine halbe Stunde mit dem Auto unterwegs, eher länger. Dafür ist man in einer Stunde auch in Oban an der Westküste. Aber unterm Strich bekommt Tyndrum als Basis für den Urlaub am Loch Lomond mit Kindern nur eine sehr lauwarme Empfehlung von mir.

AirBnB in Helensburgh

Sehr viel enthusiastischer empfehle ich unsere Ferienwohnung in Helensburgh, die wir über AirBnB* gemietet haben („The Lookout“). Die kleine, aber voll ausgestattete Wohnung war für uns als Familie eine richtig schöne Homebase mit allem, was wir brauchten.

Janis beim Abwaschen in unserer Ferienwohnung in Helensburgh.
Kein Katalog-Foto, sondern eins vom „Zuhause unterwegs“: Janis beim Abwaschen in unserer Ferienwohnung in Helensburgh.

Und obwohl die kleine Küstenstadt Helensburgh ein ganzes Stück außerhalb des Nationalparks liegt, stellte sie sich als Ausgangsbasis für unsere Vorhaben als hervorragend heraus. Es gibt einen richtigen Supermarkt für die Selbstversorgung und auch außerhalb des WLANs Internet- und Handyempfang.

Helensburgh mit Kindern
Der Marktplatz von Helensburgh.

Zu den Höhepunkten des Nationalparks fährt man fast ebenso lange wie von Tyndrum, zwischen einer halben (Loch Lomond) und mehr als einer Stunde (the Trossachs). Dafür ist Glasgow quasi um die Ecke, und Helensburgh selbst ist sehenswert und liegt am Meer.

Wandern in Helensburgh mit Kindern
Auch direkt von Helensburgh aus kann man loswandern… Da unten am Wasser liegt die kleine Stadt.

Aberfoyle

Rein von der Lage her würde ich beim nächsten Mal versuchen, eine Unterkunft in Aberfoyle zu finden. Das winzige Städtchen liegt schon mitten in wirklich schönster Natur und ganz in der Nähe von fünf verschiedenen Wander- und Entdeckertouren, die es in unseren Reiseführer geschafft haben. (Wir haben bei der Vor-Recherche zu Hause beim Blick auf Karten und in andere Wanderführer natürlich immer eine Menge Ideen, aber wenn wir die Touren vor Ort ausprobieren und auf Kinderfreundlichkeit testen, trennt sich die Spreu vom Weizen oft doch erheblich – wie z.B. leider rund um Tyndrum.)

Ob und welche Unterkunftsmöglichkeiten es rund um Aberfoyle für Familien gibt, kann ich aber leider nicht sagen. Da müsst ihr selbst recherchieren.

Direkt am Loch Lomond

Wer unbedingt direkt am Ufer des Loch Lomond mit Kindern übernachten möchte, muss ebenfalls selbst schauen. Mein Tipp ins Blaue wäre dann Balmaha am Ostufer. Dort habe ich im Vorbeilaufen eine neu entstandene Ferienhaussiedlung gesehen (wahrscheinlich schweineteuer, sah aber nett aus).

Die Ortschaften am Westufer liegen alle mehr oder weniger direkt an der großen Straße und sind sehr, sehr touristisch geprägt.

loch lomond balmaha
Das muss ja nichts Schlechtes sein. Immerhin ist dann alles hübsch gemacht, und es gibt Restaurants und Cafés… (Das hier ist zugegebenermaßen schon wieder Balmaha, weil ich nur da ein paar Fotos gemacht habe.)

Wer Camping mag, sollte einen Blick in unseren Reiseführer werfen. Stefanie, mit der ich das Buch im Team geschrieben habe, ist Camping-Expertin und hat fünf empfehlenswerte Plätze direkt am Loch Lomond rausgesucht, die im Info-Teil des Reiseführers kurz vorgestellt werden.

Loch Lomond mit Kindern: Ausflugstipps

Natürlich wäre es mir am liebsten, ihr lest euch die Ausflugstipps in unserem Reiseführer durch… Und wenn ihr das Buch dabei habt, bekommt ihr bequem Infos zur Anfahrt inklusive Parkplatz-Koordinaten fürs Navi, zu Preisen, Öffnungszeiten und allem pipapo, dazu bei den Wanderungen eine Karte und genaue Wegbeschreibung, bei der auch alle besonders schönen und spieltauglichen Stellen für Kinder wie Kletterbäume und Plansch-Möglichkeiten am Bach verzeichnet sind.

Aber ihr könnt auch alles auf eigene Faust recherchieren. Ich gebe euch ein paar Anhaltspunkte zu echt schönen Orten.

Conic Hill: Aussicht in die Highlands und Lowlands

Der Conic Hill in Balmaha markiert so ein bisschen die Scheide zwischen Highlands und Lowlands. Vom Gipfel aus blickt man auf den See und in beide Richtungen Schottlands und kann dann vollen Herzens die „Loch-Lomond-Hymne“ schmettern: „I take the high road and you take the low road…“ ;)

Schottland mit Kindern
Da geht’s hoch: Aufstieg auf den Conic Hill.

Der Conic Hill ist 361 Meter hoch und hat damit eine absolut familientaugliche Größe. Allerdings ist der Aufstieg dadurch auch bei allen Urlaubern sehr beliebt und gehört für die meisten zu einem Urlaub am Loch Lomond mit Kindern dazu. Entsprechend ist zumindest in der Hauptsaison Ameisenstraßen-Feeling angesagt. Aber – der Ausblick entschädigt für das Massen-Erlebnis.

Schottland alleine mit Kindern, Wandern am Loch Lomond
Der Loch Lomond ist schon schön! Tolles Wandergebiet (allerdings wissen das auch schon eine Menge Leute – hier habe ich ein kurzes Zeitfenster ohne andere Menschen für ein Foto genutzt).

Inchcailloch: Die Insel im Loch Lomond

Der Loch Lomond hat eine ganze Reihe von Inseln zu bieten, vor allem im „bauchigen“ unteren Drittel. Mehrere kann man mit dem Boot besuchen.

loch Lomond inchcaillough boot
Mit solch einem kleinen Boot wird man in ein paar Minuten auf die Insel im See geschippert.

Richtig schön ist Inchcailloch. Hier gibt es tolle Wandermöglichkeiten (auch in einem Radius, der eher unter „leichter Spaziergang“ fällt) und eine sehr schöne Bucht zum Baden, Grillen und sogar Zelten (nur nach vorheriger Anmeldung). Die kurze Bootsfahrt von Balmaha aus ist schon das erste Highlight.

loch lomond inchcaillough wandern mit kindern
Die Wanderwege auf Inchcaillough sind sorgfältig angelegt und gepflegt.

Cruagh Tairbeirt: Aufstieg über den Wikinger-Weg

Hier – wie auch an anderen entsprechenden Stellen in ganz Schottland – variieren die Schreibweisen. Ein Tarbert, Tarbet oder Tairbeirt ist eine möglichst flache Landenge, über die Wikinger ihre Boote von einem Gewässer zum anderen zogen. Von Arrochar hinüber zur heutigen Ortschaft Tarbet also taperten die alten Nordleute mitsamt ihren Schiffen gut zwei Kilometer übers Trockene, um von der Spitze des Meeresarms Loch Long aus auch die Anwohner des Loch Lomond terrorisieren zu können.

tarbet loch lomond schottland taperweg craugh tairbeirt
Ohne Weitwinkel-Objektiv ist der Foto-Beweis schwierig, aber wer oben steht, kann ja zum Glück seinen Kopf bewegen und von einer Wasserfläche zur anderen gucken. Niemand hat gesagt, der Weg der Wikinger sei richtig kurz… (Wenn man weiter nach vorne geht, hat man die Taper-Strecke besser im Blick, nur beim Foto halt nur in eine Richtung Wasser drauf.)

Der Cruagh Tairbeirt ist der Hügel zwischen beiden Dörfern. Kraxelt man ihn hinauf (und nimmt die richtige Abzweigung – dies ist eine Wanderung, die wir bei der Recherche deshalb doppelt laufen mussten…), steht man schließlich an einem Aussichtspunkt, von dem aus man die komplette Strecke im Blick hat.

415 Meter hoch ist das Hügelchen, und beim Aufstieg werden große und kleine Wanderer entsprechend gut warm. Trotzdem haben wir den besseren Deal dabei, ganz ohne Boot und so…

loch lomond mit kindern, tarbet, cruagh tairbeirt
Hoch über dem Loch Lomond… (Mit Photobomb-Mücke – die sind bei feuchtem Wetter natürlich immer mit von der Partie.)

Loch Ard: Kunst und Burgruinen

Der Loch Ard ist ein vergleichsweise kleiner Highland-Loch, aber gleichwohl einer der malerischsten. Hier sammelt sich das Wasser, das ab seinem Abfluss Forth heißt und bis zum Firth of Forth nach Edinburgh fließt.

Unser Reiseführer hat hier eine Tour im Angebot, die sich sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad sowie (mit etwas anderer Routenführung natürlich) mit dem Kanu abklappern lässt. Überhaupt haben wir hier eine von wenigen Möglichkeiten gefunden, wo auch Familien abseits der stark befahrenen Landstraßen eine Fahrradtour unternehmen können (und es in erreichbarer Nähe überhaupt einen Fahrradverleih gibt).

Am Ufer des Loch Ard sind verschiedene Kunst-Installationen zu finden. Und wer weiß, wo er oder sie hingucken muss, findet auch die letzten Reste einer uralten Burg unweit vom Ufer.

Loch Ard, Schottland
Loch Ard ist deutlich kleiner als Loch Lomond, aber nicht weniger hübsch.

Loch Katrine: Die Touri-Idylle

Der Loch Katrine (manchmal wird er auch Lake Katrine genannt) gilt als das Kronjuwel der Trossachs. Hier wurzelt der Schottland-Hype des 19. Jahrhunderts, denn das epische Gedicht „The Lady of the Lake“ des Lyrikers Walter Scott beschwor die Idylle der Gegend. Als „Fräulein vom See“ wurde der Bestseller damals auch in Deutschland bekannt.

Der Ruhm dauert bis heute an, und entsprechend rappelvoll ist der große Bazahl-Parkplatz im Sommer. Die meisten Urlauber begnügen sich aber damit, in einem Touri-Dampfer über den See zu schippern und maximal ein paar hundert Meter die geteerte Uferstraße entlang zu laufen.

loch katrine mit Kindern, Schottland
Hier auf der geteerten Uferstraße laufen die meisten Touristen (hier ein Foto in einem glücklichen Moment zwischen zwei Reisegruppen), und es fahren auch Fahrräder, die man sich am Parkplatz leihen kann.

Wer sich ein bisschen Mühe gibt (oder einfach in unseren Reiseführer guckt), findet die Pfade, die abseits der Massen in die wahre Idylle führen. Trotz des Gedränges am Anfang und am Ende gehört die Runde entlang des Loch Katrine zu meinen persönlichen Lieblings-Wanderungen im Nationalpark Loch Lomond & the Trossachs.

loch katrine mit kindern, trossachs, schottland
Ein paar Meter weiter und höher haben wir den Loch Katrine fast völlig für uns und Natur unter den Füßen.

The Lodge Forest Centre

Vor allem wer am Loch Lomond mit kleinen Kindern unterwegs ist, sollte unbedingt einen Ausflug zum Lodge Forest Centre bei Aberfoyle einlegen. Zwar handelt es sich hier um den „Queen Elizabeth Forest Park“, ein sehr „gemachtes“ Stück Natur also. Aber das ganze Areal ist mit viel Liebe angelegt und bietet Kindern jeder Altersgruppe (und Erwachsenen) wirklich hübsche Anblicke und Spielmöglichkeiten.

aberfoyle forest lodge wasserfall
Nach längerem Warten gelingt mir ein Foto vom Wasserfall mit nur einem fremden Menschen im Bild. Aber es ist schon wirklich hübsch!

Höhepunkt und Ziel der meisten Spaziergänger ist der Wasserfall. Auf den verschlungenen Wegen um ihn herum gibt es Kletterstämme, Hängematten, Feenhäuser und im Sommer eine ganze Menge weiterer Mitmach-Stationen. Eine kleine Ausstellung im Infozentrum zeigt die lokale Tier- und Pflanzenwelt inklusive Webcams in einige Greifvogelnester. Auch der Startpunkt für den (recht teuren) Kletter-Parcours „Go Ape“ ist hier (den wir allerdings nicht selbst ausprobiert haben).

loch lomond aberfoyle forest lodge ausstellung
Mit der Natur-Ausstellung in der Forest Lodge ist das Zentrum auch ein Ziel für regnerische Tage.

Abgesehen vom Parkticket (3 Pfund pro Tag) ist der Eintritt in den Forest Park und die Ausstellung übrigens frei.

Gruffalo Trail Tyndrum

Um meine lauwarme Empfehlung für Tyndrum jetzt nicht ganz einsam stehen zu lassen (und weil es sich auch auf der Durchfahrt an die Westküste anbietet), möchte ich noch den Gruffalo Trail in Tyndrum erwähnen. Er schläft so ein bisschen einen Dornröschenschlaf, habe ich den Eindruck, denn obwohl es durchaus Schilder gibt, die ihn als öffentlich zugängliche Attraktion ausweisen, gibt es keinerlei Werbung oder auch nur Hinweise darauf, die man aus mehr als zwei Meter Abstand erkennen könnte…

loch lomond mit kindern, tyndrum grüffelo tor
Hier geht’s rein: Man muss schon wissen, wo man hin will, um den Grüffelo zu finden.

Ein lokaler Künstler hat hier überlebensgroße Holzfiguren der Tiere geschaffen, die den Kinderbuch-Klassiker von Julia Donaldson* bevölkern. Bei einem sehr kurzen Spaziergang durchs hohe Gras treffen wir die kleine Maus und ihre Widersacher, denen sie mit Hinweis auf den gefährlichen Grüffelo entkommt. Und natürlich treffen wir am Ende auch ihn selbst…

loch lomond tyndrum grüffelo tor
Janis hat den Grüffelo gefunden…

Wer das Kinderbuch kennt und liebt, sollte sich den kostenlosen Spaß nicht entgehen lassen. Der Zugang erfolgt über ein Holztor direkt an der A82 an der Brücke zwischen den Abzweigungen zu den beiden Bahnhöfen „Tyndrum Upper“ und „Tyndrum Lower“. Ein sehr unscheinbares Schild erlaubt den Zugang auf das Gemeindeland zu festen Zeiten (praktisch von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung).

Mehr Wanderungen und Ausflugstipps am Loch Lomond mit Kindern

Natürlich hat unser Reiseführer noch eine ganze Menge mehr zu bieten, auch für die Region rund um den Loch Lomond & the Trossachs.

Insgesamt haben wir rund um den Nationalpark elf Touren ausgearbeitet (und eben auch eine ganze Menge ausprobiert und verworfen, weil es sich als nicht empfehlenswert herausstellte).

Dazu gibt es noch etliche kürzere Ausflugstipps zu familienfreundlichen Zielen.

Wandern mit Kindern in Schottland
Gerade auch für Kinder ist Schottland ein grandioses Wandergebiet!

Ausflugstipps für die weitere Umgebung des Loch Lomond

Hier im Blog habe ich über einige Ausflugsziele in der weiteren Umgebung des Nationalparks ausführlich berichtet. Die folgenden Attraktionen kämen als Tagesausflüge in Frage:

  • Hill House Helensburgh: Das Architektenpaar Charles Rennie Mackintosh und Margarete Macdonald hat hier ein wunderbares Herrenhaus entworfen, das als Glanzstück des schottischen Jugendstils gilt. Aus Kunstbanausen-Sicht muss ich sagen: Die Besichtigung lohnt sich auch für solche und mit Kindern.
  • Scottish Crannog Centre: Am Loch Tay – besser gesagt: im Loch Tay – liegt das Crannog Centre. Es widmet sich als Mitmach-Freilichtmuseum den Pfahlbauten, die vor allem in der Bronze- und Eisenzeit in den schottischen Seen entstanden.
  • The Bannockburn Experience: Recht martialisch, düster und mit seiner geballten Multimedia-Präsenz durchaus streitbar kommt die Ausstellung über die Schlacht am Bannockburn bei Stirling daher. Wir haben das Spektakel getestet.
  • Kilchurn Castle: Auf dem Weg nach Oban am Loch Awe liegt die malerische Burgruine, die auf jeden Fall einen Zwischenstopp lohnt.
  • St. Conan’s Kirk: Gleich nebenan wartet noch die vielleicht schönste, vielleicht skurrilste Kirche Schottlands, die auf jeden Fall einer meiner Lieblings-Orte des Landes ist.
  • Glasgow mit Kindern: Was sich bei einem Ausflug in die größte Stadt Schottlands lohnt, haben wir auch ausführlich selbst ausprobiert.
Scottish Crannog Centre Kenmore, Loch Tay
Der Nachbau eines Crannogs in Kenmore am Loch Tay stellt möglichst originalgetreu einen Pfahlbau aus der frühen Eisenzeit vor rund 2500 Jahren dar.

Ist der Loch Lomond mit Kindern die beste Region für den Schottland-Urlaub?

Vielleicht ist das zwischen den Zeilen schon ein bisschen rausgekommen: Für mich persönlich ist der Loch Lomond Nationalpark zwar eine sehr schöne Region, aber er wäre keineswegs meine erste Wahl für einen privaten Familienurlaub in Schottland. Dafür ist es mir dort zu überlaufen, zu touristisch, zu „zurechtgemacht“ in den kleinen Orten.

Meine Favoriten sind Argyll an der Westküste, so ungefähr von Inveraray bis runter nach Kintyre, und dann ganz klar die Inneren Hebriden: Islay, Jura und Mull. Auch die Insel Arran ist ein Traum!

Allerdings ist dort auch die touristische Infrastruktur manchmal lückenhafter: Man findet nicht um jede Ecke ein Café. Auch nach Unterkünften allgemein muss man im Vorfeld länger und vor allem rechtzeitig suchen. Auf Spaziergängen und Wanderungen ist man dann häufig wirklich ganz alleine und begegnet nur ein paar Schafen (in meinen Augen absolut herrlich, für andere eher beunruhigend, habe ich gelernt).

Der Loch Lomond Nationalpark ist aber gerade für „Schottland-Anfänger“ geeignet: Der Weg von den Flughäfen ist kürzer (wobei ich allein schon aus Umweltgründen immer die Anreise mit der Fähre propagiere), alles ist ausgeschildert und man findet immer jemanden, den man fragen kann. Und ernsthaft schön ist es halt schon…

Mehr Schottland mit Kindern

Alle meine Berichte über Schottland mit Kindern in allen Regionen finden sich aufgelistet in diesem Beitrag:

Schottland mit Kindern: Unsere gesammelten Tipps und Erfahrungen

Schottland mit Kindern, Glen Coe

Außerdem gibt es hinter diesem Link eine Karte bei GoogleMaps, auf der ich alle Orte eingetragen und entsprechend verlinkt habe, über die ich gebloggt habe (man könnte die Karte auch so schön hier ins Blog einbetten, aber da das seit der DSGVO Haftungsfragen aufwirft, lasse ich euch lieber eigenverantwortlich auf den Link klicken, wenn ihr euch auf eine Google-Seite begeben möchtet; es ist jedenfalls nicht gefährlicher als GoogleMaps so aufzurufen).

Loch Lomond mit Kindern
Noch mal die Jungs am Ufer des Loch Lomond…

Transparenz-Hinweis: Unsere Reisen in den Nationalpark Loch Lomond & the Trossachs haben wir mit allen Nebenkosten grundsätzlich selbst getragen. Durch die Reiseführer-Recherche hatten wir in einzelnen Museen freien Eintritt (das betrifft aber eigentlich nur die verlinkten Ausflugsziele, und da steht dann Näheres im Disclaimer). Die Anfahrt nach Schottland mit der DFDS-Fähre lief als Reiseblogger-Kooperation. Meine Meinung bleibt davon ohnehin unberührt.
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, das heißt: Kauft ihr etwas darüber, bekomme ich eine anteilige kleine Provision (bei AirBnB bekommt auch der Neukunde ein Guthaben angerechnet).
Dass ich auch etwas daran verdiene, wenn ihr meinen Reiseführer kauft, versteht sich von selbst, denke ich (mit der goldenen Nase wird es allerdings so schnell nichts, aber mit etwas Glück amortisieren sich unsere Reisekosten und wir können uns irgendwann leisten, einen weiteren Reiseführer zu schreiben – über Irland* und und die deutsche Ostseeküste* haben wir schon welche!).

2 Gedanken zu „Loch Lomond mit Kindern: Erfahrungen und Tipps für den Schottland-Urlaub“

  1. Nach Schottland will ich seit Ewigkeiten. Unsere letzte Reise dorthin ist schon 14 Jahre her. :-/ Dein Reiseführer kommt dann auf jeden Fall ins Gepäck, noch reisen unsere Kinder ja mit uns und am Loch Lomond waren wir damals nicht.
    Liebe Grüße, Ines

    1. Das kenne ich, dass man eigentlich unbedingt noch mal wohin reisen will, und dann passt es ewig nicht, oder es lockt doch was anderes. Geht uns mit Korsika so. Aber wenn du mich vor die Wahl stellst, würde es mich jetzt schon wieder stärker nach Schottland ziehen, obwohl wir letztes Jahr erst da waren… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.