Joa, das wird kurz – dachte ich mir, als ich beschloss, trotz allem auch 2020 einen Jahresrückblick zu schreiben. Aber trotz Corona sind wir ja doch ganz gut unterwegs gewesen. Das Jahr stand bei uns durch und durch im Zeichen des Virus und war auf der einen Seite eine große Enttäuschung. Auf der anderen Seite hat es uns ein paar schöne Alternativen beschert, die wir so sonst nie kennen gelernt hätten.

Wie schon in den Jahren zuvor habe ich es geschafft, jeden Sonntag einen Blogbericht zu veröffentlichen. Darauf bin ich stolz, auch wenn es für sich genommen keine sonderliche Leistung ist. Ich brauche das für mein Selbstbild, für meine innere Struktur. Und in einem Jahr fast ohne Aufträge und Einnahmen ist es auch so ein bisschen „alles, was ich vorzuweisen habe“ (denn auf tolle Klickzahlen kann sich mein Selbstbewusstsein dieses Jahr natürlich nicht stützen).

Verzeiht mir also bitte, wenn ich diesmal selbstherrlich alle 52 Blogbeiträge aufliste. Ich verlinke sie bei den jeweiligen Reisen im Fließtext und führe sie zusätzlich im Veröffentlichungsmonat auf. Natürlich freue ich mich, wenn ihr meinen Anflug von Psycho-Hygiene nicht nur milde belächelt, sondern auch ein paar Artikel anklickt – und lest, idealerweise…

Januar: Bremen statt Südafrika

Obwohl wir Deutschland in ganz 2020 kein einziges Mal verlassen haben, sind wir international ins Jahr geschlittert: Silvester haben wir mit unserem Austauschschüler gefeiert. Bis Mitte Januar befanden wir uns sozusagen auf einer Passivreise nach Südafrika. Mit Liam haben wir so viel geredet, erzählt und gelernt. Das war toll!

Gastgeschenke aus Südafrika

Liam hat uns halb Südafrika einfach mitgebracht!

Gefühlt scheint das eine Million Jahre her zu sein. Auf jeden Fall haben wir daher schon früher als andere damit angefangen, die schönen Ecken direkt vor unserer Haustür zu erkunden und dem Besuch zu zeigen. Und waren dann, als es coronabedingt zum Volkssport wurde, eigentlich schon fertig damit…

Meine Blogbeiträge im Januar

urlaub in europa ohne flug ideen

Das war wohl mein bester Witz 2020… Aber vielleicht wird ja 2021 was davon?

Februar: Braunschweig statt Winterurlaub

Nachdem wir unser Familienmitglied auf Zeit verabschiedet hatten, kniete ich mich mit Macht in die konkrete Planung unserer Elternzeit. Drei Monate in Frankreich sollten es werden – das habe ich hier im Blog ja schon mehrmals erzählt und darüber geseufzt, dass wir die Aktion ersatzlos streichen mussten.

Besonders ärgerlich ist dabei, dass ich der Planung unter anderem auch einen Kurztrip in den Winterferien geopfert habe. Um nichts in der Welt wären wir nach Ischgl gefahren, das ist nicht unser Ding. Zu den Corona-Pionieren hätten wir also so oder so nicht gehört. Aber ein paar Tage Durchpustenlassen am Meer wäre im Nachhinein schön gewesen…

Stattdessen habe ich mir an einem der Ferientage die Jungs und das Baby geschnappt und zu einem Ausflug nach Braunschweig verdonnert. Und das war auch richtig, richtig schön!

braunschweig mit kindern und baby

Ein Tagesausflug in die Stadt mit allen meinen Kindern – hat total Spaß gemacht!

Meine Blogbeiträge im Februar

minden mit kindern, ausflugsziele und sehenswürdigkeiten

Ausflugs-Tipps für “umme Ecke” – einer von etlichen Kleinstadt-Artikeln aus 2020.

März: Ostsee statt ITB

Im Laufe des Februar wuchs die Erkenntnis, dass sich dieses neuartige Virus aus China bei uns festgesetzt hat. Ende des Monats hatte ich noch hin und her überlegt, ob wir zur Tourismus-Messe nach Berlin fahren sollten. Die ITB wurde dann aber ganz abgesagt, Ereignisse und Erkenntnisse überschlugen sich.

In der Reiseblogger-Szene konnte ich einen ähnlichen Stimmungswechsel wie bei mir selbst beobachten: von „kommt ja wohl nicht zu uns“ über „keine Hysterie nötig, solange man sich ordentlich die Hände wäscht“ zu „okay, vielleicht sollten wir wirklich besser zu Hause bleiben“. Überhaupt finde ich, dass der überwiegende Großteil der deutschen Reiseblogger sich in der Krise sehr vernünftig verhält. Die Einzelfälle, die im Sommer noch fleißig für Übersee-Ziele und Partytourismus warben, stechen dadurch nur umso krasser hervor.

Auf jeden Fall sagten auch wir unseren gebuchten Trip in die Großstadt ab und fuhren stattdessen zu Oma und Opa an die Ostsee (dass die Großeltern solche Risikogruppen sind, Corona auch schon in der Fläche angekommen war und wir dadurch die Krankheit sehr wohl aktiv nach Mecklenburg-Vorpommern hätten einschleppen können, hatten wir zu dem Zeitpunkt alle noch nicht auf dem Schirm). Es waren nur drei Tage, aber ich bin sehr dankbar, dass wir die hatten. So haben wir unsere Batterien noch einmal aufladen können, bevor es Ende März zum Lockdown kam.

ostsee mit baby

Die Ostsee ist eine erdende Konstante in unserem Leben.

Meine Blogbeiträge im März

Sehr großes Highlight 2020: mein selbstgebasteltes Coronavirus-Symbolbild…

April: Lockdown statt Seenplatte

Die (vorgezogenen) Osterferien verbrachten wir ziemlich selig zu Hause. Kein Mama-Taxi zur Schule (hier fährt kein Bus), keine Nachmittagstermine, überhaupt kein Druck von irgendwo – ehrlich gesagt war es für uns persönlich absolut herrlich.

Klar wären wir auch gerne verreist. Die Mecklenburger Seenplatte hatte auf unserem Wunschzettel gestanden, aber von Anfang an so gewackelt, dass wir nie gebucht hatten. Immer deutlicher wurde, dass mit der Pandemie unsere Elternzeitreise nicht stattfinden würde. Das traf uns, denn wir haben uns lange so sehr darauf gefreut. Als Alternative erfanden wir die „virtuelle Reise“.

virtuell reisen scottish breakfast

Herrliches Frühstück im Kreis der Familie – aber irgendwie doch auch in Schottland (inklusive unbedachter Aus-Versehen-Werbung für die Schweizer Jugendherbergen – ups…).

Und es gelang uns, uns stattdessen auf das Glück zu besinnen, das wir haben: Wir waren gesund und hatten die Möglichkeiten, es zu bleiben. Unser Zuhause ist groß genug, um uns nötigenfalls aus dem Weg zu gehen, und besitzt sogar einen großen Garten. Wir versuchten uns als Gärtner (ohne viel Erfolg), genossen das Homeschooling und erkundeten unsere unmittelbare Umgebung noch gründlicher.

Und family4travel bekam ein neues Blog-Design. Nach fast sieben Jahren „Retro-Look“ war das auch höchste Eisenbahn.

Meine Blogbeiträge im April

routen für spaziergang finden schaumburg

Einer meiner hilfreicheren Artikel aus 2020, denke ich.

Mai: Tierpark statt Berlin

Im Mai erlaubten wir unserem persönlichen Radius wieder, etwas größer zu werden. Die Inzidenz war überschaubar und wir hatten Regeln an der Hand, wie wir dem Virus aus dem Weg gehen konnten. An manchen Fronten trauten wir uns mehr als andere, insgesamt waren wir überdurchschnittlich vorsichtig, denke ich (was uns aber aufgrund unserer in dieser Hinsicht luxuriösen Grundvoraussetzungen leichtfiel).

Wir unternahmen einen sehr schönen Tagesausflug nach Bad Essen, wo wir uns zum ersten Mal wieder in ein Café trauten (weil wir draußen sitzen konnten). Als die Zoos wieder öffneten, waren wir ganz vorne mit dabei im Tierpark Ströhen. Beide Male mit sehr gutem Gefühl in Sachen Corona.

tierpark ströhen baby meets kälbchen

Tierpark ohne Gedränge: lief in Ströhen wunderbar.

Bei einem Wochenendbesuch bei den Thüringer Großeltern war mir schon mulmiger zumute. Aber wir hatten schon unseren Besuch zu Ostern abgesagt und Oma und Opa wollten unbedingt besucht werden. Also gaben wir nach. Den von März umgebuchten Städtetrip nach Berlin sagten wir endgültig ab und fuhren über Pfingsten nach Thüringen.

Meine Blogbeiträge im Mai

urlaub in deutschland geheimtipps

Dieser Beitrag wäre durchaus auch was für die Urlaubsplanung 2021.

Juni: Ostsee statt Schule

Bis in den Frühsommer zogen sich die Schulschließungen beziehungsweise der klassenweise Unterricht im rollierenden System. Alle vier Tage mussten sich die Jungs in ihrer Klasse blicken lassen. Anfang Juni passte es, dass eine ganze Woche lang für beide Homeschooling angesagt war. Das nutzten wir schamlos aus, tauschten den Ort mit Oma und Opa und fuhren an die Ostsee (wo wir uns – wie überall – ganz coronakonform verhielten; meiner Überzeugung nach ist verantwortungsbewusstes Reisen auch zu Corona-Zeiten durchaus legitim).

nienhagen mit kindern

Zugegeben: moralisch grenzwertig, das Homeschooling an die Ostsee zu verlegen. Aber ich bin Verfechter der Ansicht, dass man Regeln dehnen darf, solange ihr eigentlicher Sinn gewahrt bleibt. Die Jungs haben auch an der Küste brav gelernt und ihre Aufgaben eingeschickt. Und wir haben all unsere potenziellen Keime für uns behalten. Und ja: Das funktioniert nur so lange, wie das nur ein paar privilegierte Einzeltäter machen. Aber hey, darauf beruht praktisch unsere gesamte westliche Lebensweise. Nicht verkehrt, dass Corona uns über das große Ganze zum Nachdenken bringt.

Auf dem Hinweg machten wir in Reinfeld Station und entdeckten einen tollen Wanderweg um den Herrenteich. Auf dem Rückweg erkundeten wir Hitzacker mit seinem bronzezeitlichen Freilichtmuseum.

Meine Blogbeiträge im Juni

Alter Steinbruch Liekwegen Naturerlebnispfad

Auch so ein Beitrag, der ohne Corona wahrscheinlich nicht entstanden wäre.

Juli: Bayern, Hessen, Sauerland statt Frankreich

Im Sommer schien es dann ja tatsächlich so, als spiele Corona zumindest vorerst keine große Rolle mehr. Aus unseren Köpfen verschwand der Gedanke an das Virus nie vollständig. Trotzdem genossen wir das Reisen in den Ferien ausgiebig. Wir blieben in Deutschland und nahmen uns drei verschiedene Regionen jeweils eine Woche lang vor: die Rhön, das Sauerland und – mal wieder, im August – die Ostsee.

Die ausführliche Zusammenfassung gibt es in diesem Blogpost: Sommer in Deutschland – Unser Urlaub im Corona-Jahr. Deshalb schwadroniere ich an dieser Stelle mal nicht weiter.

familienurlaub 2020 sommer

Nicht das, was wir ursprünglich wollten, aber auch schön: unsere Sommerferien.

Meine Blogbeiträge im Juli

family4travel bloggeburtstag 7

Ich blogge schon ganz schön lange…

August: Ostsee die Dritte

Bei einem kurzen Zwischenstopp zu Hause feierten wir Frankas ersten Geburtstag. Dann begann die dritte Etappe unserer Sommerferien an der Ostsee, die Martin diesmal mit Gipsarm verbrachte. Schön war es trotzdem. Da wir uns von den Touristenorten an der Küste fernhielten, entdeckten wir einige schöne Ziele im Landesinneren. Auf dem Rückweg machten wir in Dannenberg im Wendland Stadtion.

ostsee mit kleinkind

Ans Meer wagen wir uns im Corona-Sommer immer erst in den Abendstunden, wenn die meisten anderen Urlauber schon weg sind.

Meine Blogbeiträge im August

gruene pausen family4travel roundup beitragsbild roundup

Mein erster Roundup und eine Aktion, die ich selbst voll gut finde. Das Projekt möchte ich auch 2021 weiterführen.

September: Back to normal!?

Im neuen Schuljahr hieß es „zurück zur Normalität“: Präsenzunterricht, nun auch ohne Maske am Platz. Angesichts der zunehmenden Unvorsichtigkeit vieler Menschen wundert es mich persönlich gar nicht, dass die Inzidenz auch bei uns schnell wieder stieg. Der September war diesbezüglich aber noch ruhig und für uns reise- und ausflugstechnisch relativ ereignislos. Wir unternahmen einiges in der Nähe, aber nichts davon schaffte es ins Blog.

Hinter den Kulissen werkelte ich an der Einführung des family4travel-Familienkreises. Damit möchte ich sozial veranlagten Lesern, die es sich erlauben können, die Möglichkeit geben, mich und damit dieses Blog finanziell zu unterstützen, um so auch zukünftig regelmäßig hochwertige und werbefreie Inhalte veröffentlichen zu können.

Der erlesene kleine Kreis, der dadurch entstanden ist, hält mich motiviert und trägt einen viel größeren Teil dazu bei, dass ich das Blog nicht enttäuscht in die Ecke pfeffere, als sich in dem finanziellen Beitrag ausdrückt. Mit dem noch ungewöhnlichen Konzept der Steady-Mitgliedschaften bleibe ich hinter echter Wirtschaftlichkeit zwar weit zurück. Klar, da ist noch sehr viel Luft nach oben. Aber zu wissen, dass es da draußen wenigstens eine kleine Handvoll Leute gibt, denen meine Texte so viel wert sind, dass sie tatsächlich ein paar Euro im Monat dafür bezahlen, bedeutet mir unheimlich viel.

die liste unerzählter geschichten steady

Ich weiß, viele empfinden die ständigen Hinweise auf mein Premium-Programm als nervig. In der Umsetzung in Partnerschaft mit Steady ist da noch Luft nach oben, und den aufdringlichen Button habe ich deshalb auch schon wieder abgeschafft. Aber es wäre halt total toll, wenn es neben den “Im-Vorbeigehen-kostenlos-mitnehmen-Nutzern” noch ein paar mehr gäbe, die meiner vielen Arbeit durch die regelmäßige Auszahlung kleiner Geldbeträge als ernsthaft wert-voll adeln würden.

Meine Blogbeiträge im September

wandern mit kindern rhoen

8 Routenvorschläge habe ich in diesem Artikel gesammelt.

Oktober: Back to Thüringen

Die Herbstferien entwickelten sich relativ unverhofft für uns zu einer zweiten richtig schönen Reisesaison. Die Thüringer Großeltern äußerten den dringenden Wunsch, vorm Winter noch einmal besucht zu werden (wenn wir schon androhten, dass es zu Weihnachten angesichts höchstwahrscheinlich steigender Coronazahlen wohl nichts werden würde). So bastelten wir aus einer Urlaubswoche einen Thüringen-Roadtrip mit insgesamt vier Stationen, der sich als ziemlich grandios herausstellte.

thüringen wartburg family4travel familienfoto

Eine Familie tourt durch Thüringen: (von links) Silas, Martin, Lena, Janis, Franka.

Meine Blogbeiträge im Oktober

städtetrips in kleinstädte mit kindern

Ein Artikel, der durch die Corona-Rückkehr leider ziemlich untergegangen ist.

November: Back to Lockdown

Als eifrige Drosten-Podcast-Hörer waren wir vorbereitet auf eine zweite Corona-Welle und keineswegs überrascht, als es zunächst zum „Lockdown light“ kam. Auch an unserer Schule waren nun wieder mehrere Elternhäuser betroffen. Die Schüler wurden vorsichtshalber nicht getestet, damit nicht ganze Klassen in Quarantäne müssten…

Aber damit ihr auch mal etwas Positives gehört habt: Tatsächlich steckte Janis sich offenbar nicht bei seinem Sitznachbarn an, dessen Eltern nachweislich eine Covid-19-Infektion durchmachten. Ob das nun daran lag, dass der Sohn als primäre Kontaktperson rechtzeitig in Quarantäne ging, oder daran, dass Janis vorbildlich seine Maske trug und gut genug gelüftet wurde – man weiß es nicht. Auf jeden Fall bin ich sehr froh darüber (und vor allem auch darüber, dass wir schon seit den Herbstferien jeden Kontakt zu Risikogruppen inklusive den Großeltern konsequent mieden – vor nichts habe ich mehr Angst als am Ende indirekt Schuld zu sein am Tod eines geliebten Menschen).

einsamer waldspaziergang wandern mit kinderwagen

Einsame Waldspaziergänge waren hier das Maß aller Dinge.

Silas feierte seinen 14. Geburtstag mit einem einzigen Kumpel und einer virtuellen Reise in einen britischen Tea Room. Und ich veröffentlichte mein E-Book über Familienurlaub in Bayern.

Meine Blogbeiträge im November

familienurlaub in bayern ebook cover

Mein E-Book möchte ich euch auch gerne noch ans Herz legen – auch und vor allem denen, die family4travel unterstützen möchten, ohne sich regelmäßige Zahlungen ans Bein zu binden.

Dezember: Husten statt Corona

Anfang des Monats machten wir alle fünf einen Infekt durch, der uns „zu normalen Zeiten“ kaum ein Stirnrunzeln entlockt hätte. Die Jungs legten sich mit leichtem Fieber ins Bett, Janis begann zu husten und hat bis jetzt auch noch nicht wieder damit aufgehört. Wir Eltern tranken rechtzeitig Ingwersud in rauen Mengen, wodurch es bei Halskratzen und leichtem Husten blieb. Nur durch Bitten und Betteln bekam Janis schließlich einen Abstrich, dessen Ergebnis wir fast eine Woche hinterhertelefonierten (negativ). So kam es, dass die Jungs im Dezember kaum in der Schule waren, denn schon am 10. hieß es ja für alle ab der achten Klasse schon Distanzunterricht.

Weihnachten Maria Josef Kerzen

Im Dezember reisen bei uns nur Maria und Josef nach Bethlehem – ganz CO²-neutral zu Fuß, jeden Tag eine Kerze weiter.

Zu Weihnachten gönnten wir uns am 24. vormittags eine Runde Corona-Schnelltests. Damit wurde es ein teures, aber rundum schönes Weihnachtsfest mit Oma und Opa.

Meine Blogbeiträge im Dezember

geschenkideen last minute

Falls jemand noch ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk braucht…

2021: Alles wird gut?!

Von den Klickzahlen und meiner beruflichen Perspektive wollen wir an dieser Stelle lieber schweigen (wobei: Für Januar und Februar habe ich zwei Lektorats-Jobs, YAY!!). Wir sind gesund – zumindest im Moment – und das muss reichen.

Für das kommende Jahr machen wir noch keine Pläne. Sobald Oma und Opa geimpft sind, werde ich wieder ruhiger schlafen können. Dann hoffen wir, dass auch Martin und ich möglichst bald damit an der Reihe sind (auch wenn sich das realistischerweise wohl bis nach den Sommerferien hinziehen wird, selbst wenn uns großzügigerweise so viele Impfgegner den Vortritt lassen wollen).

Reisen werden wir auf jeden Fall, sobald die Rahmenbedingungen es zulassen und unser bestmöglich informiertes Laienverständnis das mit gutem Gewissen verantworten kann. Bis zur Impfung werden wir in Deutschland bleiben, denke ich. Dort gibt es noch so viele wunderschöne Ecken, die wir noch nicht kennen.

sauerland wandern alte grimme mit kindern

Im Sauerland zum Beispiel hat es mir so gefallen, dass ich die leise Hoffnung hege, 2021 vielleicht noch einmal mehr von der Region zu sehen.

Wenn 2021 am Ende nur so gut wird wie 2020, bin ich persönlich zufrieden. Trotz allem mochte ich das Jahr und bin dankbar für viele schöne Erfahrungen. Immerhin hatten wir alle Gelegenheit, uns auf das zu besinnen, was wirklich zählt: Bleibt gesund!!

Dieser Beitrag ist Teil der “Trotz Corona Blogparade”, mit der Daniel auf seinem Fernwehblog Reiseberichte aus dem Corona-Jahr sammelt.

Family4travel ist ein unabhängiges Reiseblog für Familien. Hier stecken unzählige Stunden Arbeit, Expertenwissen und Herzblut drin. Um auch weiterhin werbefreie, aufwändig recherchierte, aktuelle und hilfreiche Inhalte veröffentlichen zu können, biete ich Menschen mit sozialem Bewusstsein die Möglichkeit zur Unterstützung über Steady. Informiere dich, wie du Mitglied im Familienkreis werden und von handfesten Vorteilen profitieren kannst! → Klick!